Fussball

Kirschbaum: "Das kotzt mich an"

Von Adrian Franke
Thorsten Kirschbaum ist mit seiner Leistung gegen Wolfsburg überhaupt nicht zufrieden
© getty

Bei der 0:4-Pleite gegen den VfL Wolfsburg sah Stuttgarts Torhüter Thorsten Kirschbaum erneut nicht gut aus, wie auch schon gegen Leverkusen und in Frankfurt war Kirschbaum an mehreren Toren zumindest teilweise schuld. Der VfB-Schlussmann gab sich jetzt selbstkritisch und muss um seinen gerade gewonnenen Stammplatz zittern.

"Beim ersten Tor muss ich mit dem Fuß hin. Das war die falsche Entscheidung. Das kotzt mich an. So kenne ich mich gar nicht", übte sich Kirschbaum laut der "Bild" in Selbstkritik. Direkt nach dem Spiel gegen Wolfsburg hatte der 27-Jährige keinen Kommentar abgeben wollen: "Ich musste erst mal ein paar Mal ins Kissen beißen. Ich war enttäuscht und frustriert, auch über meine eigene Leistung."

Mit seinen Fehlern könnte Kirschbaum den gerade erkämpften Stammplatz wieder aufs Spiel setzen. Am sechsten Spieltag übernahm er für Sven Ulreich, doch in den letzten vier Bundesligaspielen setzte es 14 Gegentore. Die Fans forderten am Samstag bereits lautstark Ulreich, doch Kirschbaum betonte: "Darüber mache ich mir keine Gedanken, sondern darüber, wie ich mal mein Spiel spiele, so wie ich es mir vorstelle."

Thorsten Kirschbaum im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung