Verhaegh lobt Teamspirit

"Woanders ist der Druck größer"

Von Marco Nehmer
Freitag, 31.10.2014 | 11:19 Uhr
Paul Verhaegh ist der Kapitän der Augsburger
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Der FC Augsburg ist nach einem überragenden Platz acht im Vorjahr in dieser Saison mit Rang neun erneut mehr als im Soll. Kapitän Paul Verhaegh lobt den Zusammenhalt in der Mannschaft und sieht die Strukturen maßgeblich für den Erfolg. Auch auf die WM-Teilnahme mit den Niederlanden blickt er noch einmal zurück.

Vor dem 10. Spieltag steht der FCA mit Platz neun erneut gut da, hat Topklubs wie Schalke 04 und Borussia Dortmund hinter sich gelassen. Der Erfolg kommt laut Verhaegh nicht von ungefähr. "Wir haben keine Stars, die außergewöhnlich sind. Wir haben sympathische Typen, die für ihre Kollegen alles geben", sagte er im Interview mit "Goal".

"Darüber hinaus fällt die Vereinsführung nicht in Panik, wenn man zwei Mal hintereinander auswärts verliert, wie wir es zuletzt getan haben. Wir haben im kompletten Klub Stabilität", so der Niederländer, der betonte: "Man weiß, wo man herkommt. Das ist immerhin der FC Augsburg - in der Bundesliga."

"Bei anderen Klubs ist der Druck groß und entsteht schnell Unruhe", so der 31-jährige Defensivspieler, der erklärte: "Wir sind ein kleiner Verein, von dem man nicht erwarten kann, dass er jedes Mal dominiert und gewinnt. Es gibt aber Tugenden, die man jede Woche umsetzen kann: Laufen und kämpfen. Ich denke, das machen wir."

"Weinzierl bleibt ruhig"

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist Trainer Markus Weinzierl. Der 39-Jährige hat die Fuggerstädter innerhalb von zwei Jahren vom logischen Abstiegskandidaten zu einer für jeden Gegner unangenehm zu spielenden Elf geformt. "Er ist überaus engagiert und versucht uns, auf ein höheres Level zu heben. Das macht er seit dem ersten Tag in Augsburg", so Verhaegh.

"Markus Weinzierl bleibt, wenn es nicht läuft, ruhig", lobte der frühere Vitesse-Profi. "Er analysiert das Ganze fachlich, beobachtet und trifft basierend darauf Entscheidungen. Das macht ihn modern."

Darin ähnele Weinzierl seinem ehemaligem Nationaltrainer Louis van Gaal. "Es ist wichtig, vorzugeben, wie man spielt. Das tun sie", so Verhaegh, der aber grundsätzlich feststellte: "Man kann die beiden nicht vergleichen. Van Gaal nähert sich dem Ende seiner Karriere, Weinzierl ist am Anfang."

"Van Gaal zieht Plan erbarmungslos durch"

Über van Gaal sagte Verhaegh: "Er hat ganz klare Vorstellungen, einen konkreten Plan, wie er arbeiten will und was er von Spielern erwartet. Das zieht er vom ersten bis zum letzten Tag erbarmungslos durch. Bei ihm bist du hundertprozentig zur Stelle. Er fordert viel. Wenn du das bringst, kriegst du deine Chance. So wie ich in Brasilien."

Verhaegh durfte im Achtelfinale gegen Mexiko (2:1) 56 Minuten lang als Rechtsverteidiger auflaufen. "Erstmals bei einer WM zu sein, in der Startelf für die Niederlande zu stehen, war eine große Ehre", sagte er. "Wenn mir vorletzten Sommer jemand erzählt hätte, dass ich dabei sein werde, hätte ich das nie geglaubt."

Paul Verhaegh im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung