Verhaegh lobt Teamspirit

"Woanders ist der Druck größer"

Von Marco Nehmer
Freitag, 31.10.2014 | 11:19 Uhr
Paul Verhaegh ist der Kapitän der Augsburger
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Der FC Augsburg ist nach einem überragenden Platz acht im Vorjahr in dieser Saison mit Rang neun erneut mehr als im Soll. Kapitän Paul Verhaegh lobt den Zusammenhalt in der Mannschaft und sieht die Strukturen maßgeblich für den Erfolg. Auch auf die WM-Teilnahme mit den Niederlanden blickt er noch einmal zurück.

Vor dem 10. Spieltag steht der FCA mit Platz neun erneut gut da, hat Topklubs wie Schalke 04 und Borussia Dortmund hinter sich gelassen. Der Erfolg kommt laut Verhaegh nicht von ungefähr. "Wir haben keine Stars, die außergewöhnlich sind. Wir haben sympathische Typen, die für ihre Kollegen alles geben", sagte er im Interview mit "Goal".

"Darüber hinaus fällt die Vereinsführung nicht in Panik, wenn man zwei Mal hintereinander auswärts verliert, wie wir es zuletzt getan haben. Wir haben im kompletten Klub Stabilität", so der Niederländer, der betonte: "Man weiß, wo man herkommt. Das ist immerhin der FC Augsburg - in der Bundesliga."

"Bei anderen Klubs ist der Druck groß und entsteht schnell Unruhe", so der 31-jährige Defensivspieler, der erklärte: "Wir sind ein kleiner Verein, von dem man nicht erwarten kann, dass er jedes Mal dominiert und gewinnt. Es gibt aber Tugenden, die man jede Woche umsetzen kann: Laufen und kämpfen. Ich denke, das machen wir."

"Weinzierl bleibt ruhig"

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist Trainer Markus Weinzierl. Der 39-Jährige hat die Fuggerstädter innerhalb von zwei Jahren vom logischen Abstiegskandidaten zu einer für jeden Gegner unangenehm zu spielenden Elf geformt. "Er ist überaus engagiert und versucht uns, auf ein höheres Level zu heben. Das macht er seit dem ersten Tag in Augsburg", so Verhaegh.

"Markus Weinzierl bleibt, wenn es nicht läuft, ruhig", lobte der frühere Vitesse-Profi. "Er analysiert das Ganze fachlich, beobachtet und trifft basierend darauf Entscheidungen. Das macht ihn modern."

Darin ähnele Weinzierl seinem ehemaligem Nationaltrainer Louis van Gaal. "Es ist wichtig, vorzugeben, wie man spielt. Das tun sie", so Verhaegh, der aber grundsätzlich feststellte: "Man kann die beiden nicht vergleichen. Van Gaal nähert sich dem Ende seiner Karriere, Weinzierl ist am Anfang."

"Van Gaal zieht Plan erbarmungslos durch"

Über van Gaal sagte Verhaegh: "Er hat ganz klare Vorstellungen, einen konkreten Plan, wie er arbeiten will und was er von Spielern erwartet. Das zieht er vom ersten bis zum letzten Tag erbarmungslos durch. Bei ihm bist du hundertprozentig zur Stelle. Er fordert viel. Wenn du das bringst, kriegst du deine Chance. So wie ich in Brasilien."

Verhaegh durfte im Achtelfinale gegen Mexiko (2:1) 56 Minuten lang als Rechtsverteidiger auflaufen. "Erstmals bei einer WM zu sein, in der Startelf für die Niederlande zu stehen, war eine große Ehre", sagte er. "Wenn mir vorletzten Sommer jemand erzählt hätte, dass ich dabei sein werde, hätte ich das nie geglaubt."

Paul Verhaegh im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung