Vor dem Duell gegen den HSV

Matthäus verteidigt Calhanoglu

Von Adrian Franke
Mittwoch, 29.10.2014 | 11:53 Uhr
Hakan Calhanoglu kann in Hamburg mit Pfiffen rechnen
© getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Am Samstag kehrt Hakan Calhanoglu mit Bayer Leverkusen zu seinem Ex-Klub nach Hamburg zurück. Im Sommer trennte sich der Türke nach wochenlangen medial ausgetragenen Streitigkeiten vom HSV, bei den Hamburger Fans hat er seitdem seinen Status als vermeintlicher Verräter. Doch Rekord-Nationalspieler und TV-Experte Lothar Matthäus stellt sich jetzt vor den 20-Jährigen.

"Ich finde das schade. Ich verstehe zwar die Enttäuschung der Fans. Aber der Spieler hat alles richtig gemacht. Er spielt jetzt in der Champions League, ist in der Bundesliga vorne dabei statt im Keller - und er ist vom HSV enttäuscht worden, indem Zusagen nicht gehalten wurden. Der Umgang mit Hakan Calhanoglu war nicht korrekt", stellte Matthäus in der "Sport Bild" klar.

Calhanoglu hatte Hamburg nur wenige Monate nach seiner Vertragsverlängerung und einem öffentlichen Treuebekenntnis wieder verlassen. Anschließend berichtete er aber, dass das Treuebekenntnis nur ein Gefallen für den damaligen Sportchef Oliver Kreuzer gewesen sei, der ihm zugesichert habe, dass er bei einem guten Angebot wechseln könne. Als die Leverkusener Offerte kam, wollte er davon angeblich aber nichts mehr wissen.

Matthäus: "Hakan hat Respekt verdient"

"Die Fans sollten nicht vergessen", forderte Matthäus weiter: "Ohne Hakan würde der HSV jetzt nicht in der Bundesliga gegen Bayer spielen, sondern in der 2. Liga gegen Sandhausen. Er hat die Fahne des Vereins hochgehalten. Dafür hat er Respekt verdient." Auch Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler betonte jetzt erneut: "Es wird zu wenig gewürdigt, dass Hakan alles dafür getan hat, dass der Verein in der Liga bleibt."

Mit elf Treffern hatte Calhanoglu in der Vorsaison großen Anteil am Hamburger Klassenerhalt, dennoch droht ihm am Samstag ein schwerer Nachmittag. Wie die "Sport Bild" berichtet, hat der HSV auf Anfrage den Fan-Klubs bereits gestattet, Plakate gegen den Nationalspieler aufzuhängen - sofern es sich nicht um Beleidigungen oder Beschimpfungen handelt. Pfiffe und Sprechchöre gegen Calhanoglu dürfte es ohnehin geben.

Dennoch machen sich die Leverkusener keine Sorgen um ihren Spielmacher. "Ich bin sicher, dass er die Situation gut meistern wird", betonte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade und Matthäus fügte hinzu: "Pfiffe können auch motivieren."

Hakan Calhanoglu im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung