Bayer-Verteidiger fühlt sich wohl

Donati träumt von Nationalelf

Von Adrian Franke
Dienstag, 28.10.2014 | 11:13 Uhr
Giulio Donati wechselte 2013 von Inter Mailand zu Bayer Leverkusen in die Bundesliga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Giulio Donati kommt bei Bayer Leverkusen immer besser zurecht und träumt bereits von der Nationalmannschaft. Darüber hinaus fühlt sich der Abwehrmann in Deutschland wohl, sogar das Essen und die klaren Regeln haben es ihm angetan.

Zwei Mal stand Donati bereits im vorläufigen Kader der Squadra Azzurra, im Gespräch mit der "Bild" betonte der 24-fache U-21-Nationalspieler jetzt: "Allein auf der Liste zu stehen, ist schon ein großer Erfolg. Die Nazionale ist und bleibt mein Traum. Wenn ich bei Bayer meine Leistung bringe, kommt das andere auch. Vielleicht ja schon im November."

Bereits mit seinem CL-Treffer gegen Zenit St. Petersburg, seinem ersten Profi-Treffer überhaupt, sorgte Donati in der Heimat für Aufsehen und berichtete: "Natürlich war es für mich ein großartiges Gefühl, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Danach kamen rund 100 Nachrichten aus Italien, die ich alle beantwortet habe."

Donati schwärmt von deutschen Regeln

Insgesamt fühlt sich der 24-Jährige in seinem zweiten Jahr bei Bayer mehr als wohl in Deutschland. "Mir wurde vor meinem Wechsel gesagt, das Essen sei nicht gut in Deutschland. Aber das stimmt überhaupt nicht. Mir gefällt, dass hier eigentlich alles funktioniert und dass Regeln beachtet werden", grinste Donati.

Als nächstes steht für Bayer das Pokalspiel gegen Magdeburg an, für den Italiener eine schöne Aufgabe: "Bei uns wird der Pokal leider kaum beachtet. Die großen Teams steigen erst spät ein, die Stadien sind total leer bei den Spielen. In Deutschland ist der Pokal so wichtig wie die anderen Wettbewerbe."

Giulio Donati im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung