Fussball

Medien: Wölfe optimistisch bei Lukaku

Von Adrian Bohrdt
Romelu Lukaku sorgte mit Belgien bei der WM für Furore
© getty

Neue Wasserstandsmeldung im Transfergezerre um Chelseas Romelu Lukaku. Angeblich sind jetzt die Verantwortlichen beim VfL Wolfsburg optimistisch was den Belgier angeht, die Niedersachsen müssten dafür aber vermutlich den FC Liverpool ausstechen. Zuletzt war bereits von einer bevorstehenden Einigung Lukakus mit den Reds berichtet worden.

Nach "Kicker"-Informationen ist jetzt aber Wolfsburg in den Gesprächen mit den Londonern ein gutes Stück vorangekommen, in der Autostadt herrsche mittlerweile Optimismus was den 21-Jährigen angeht.

Man habe sogar die Bemühungen um Alternativen, wie etwa Alvaro Morata, deutlich zurückgeschraubt. Die volle Konzentration gilt demnach jetzt Lukaku, den Wolfsburg schon seit längerem beobachtet.

Die Wölfe würden, sollte der Transfer tatsächlich klappen, dem FC Liverpool zuvorkommen. Am vergangenen Wochenende hatten englische Medien noch berichtet, dass die Verhandlungen der Reds mit Chelsea weit fortgeschritten seien, über eine Ablöse in Höhe von 34 Millionen Euro wurde spekuliert. Darüber hinaus würde es wohl das Ende von Bas Dost in der Autostadt bedeuten.

Wenig Aussicht auf Einsatzzeit in London

Lukakus Vertrag bei den Blues läuft noch bis 2016, durch die Verpflichtung von Diego Costa dürfte er es erneut schwer haben, sich in der Startformation festzuspielen.

Nach seinem Wechsel von Anderlecht zu Chelsea 2011 war er bislang an West Brom und an Everton ausgeliehen und schoss in den beiden Jahren insgesamt 33 Premier-League-Tore.

Romelu Lukaku im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung