Ter Stegen erlebt sein Deja vu

SID
Samstag, 01.03.2014 | 19:40 Uhr
Marc-Andre ter Stegens Fehler kostete Gladbach drei Punkte in Braunschweig
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Die Häme der Braunschweiger Fans ertrug Marc-André ter Stegen nach seinem fatalen "Fußfehler" mit demonstrativer Gelassenheit - doch beim Abpfiff verlor er fast jegliche Körperspannung.

Seine Handschuhe zusammengeknüllt, schlurfte der Torhüter von Borussia Mönchengladbach müde über den Rasen, winkte kurz den mitgereisten Anhängern zu und verschwand kommentarlos in der Kabine.

"Da sitzt er immer noch, wie ein Häufchen Elend", berichtete lange nach dem 1:1 (1:0) der Borussia bei Eintracht Braunschweig Sportdirektor Max Eberl. Wie schon im vergangenen Jahr auf der USA-Reise mit der Nationalmannschaft hatte ter Stegen (21) einen harmlosen Rückpass zu lässig gestoppt - er musste hilflos mitansehen, wie der Ball quälend langsam über die Torlinie kullerte.

Hohes Risiko in seinem Spiel

"Marc ist einer, der mit hohem Risiko spielt. Aber er wird aus dieser Situation auch wieder herauskommen", sagte Eberl mit Bestimmtheit. Auf die Frage, ob dieser Patzer Auswirkungen auf die WM-Nominierung haben werde, ging Trainer Lucien Favre gar nicht erst ein: "Jedes Gegentor bekommt die Mannschaft als Ganzes. Jetzt geht es nur noch darum, nach vorne zu schauen." Gegen Chile in der kommenden Woche steht ter Stegen ohnehin nicht im DFB-Kader.

Der Blick voraus wurde durch den Lapsus des vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehenden Schlussmanns allerdings nicht unerheblich getrübt. Die in der Vorrunde so konstanten Rheinländer finden einfach nicht in die Erfolgsspur zurück. Nach acht Spielen ohne Sieg wird es langsam eng mit der Qualifikation für das internationale Geschäft.

Auch Davari patzt

Und hätte nicht ter Stegens Torhüterkollege Daniel Davari den Ball in der 24. Minute ebenfalls ins eigene Tor bugsiert, die Gäste wären sogar mit leeren Händen nach Hause zurückgekehrt. Der Deutsch-Iraner allerdings schüttelte seinen Patzer schneller ab und stellte sich anschließend den Fragen.

"Der Ball ist mir einfach blöd ans Knie geprallt", erklärte der 26-Jährige, der nicht unzufrieden war mit dem Unentschieden: "Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Punkt uns noch etwas bringen kann."

Braunschweig glaubt weiter an Klassenerhalt

Daran glaubt weiter auch Trainer Torsten Lieberknecht. Seine Vertragsverlängerung bis 2017 am Freitag nahmen die Niedersachsen zum Anlass, den Europa-League-Aspiranten vor 23.200 Zuschauern an den Rand einer Niederlage zu bringen. Aber auch die Gladbacher hätten gewinnen können, doch Nationalspieler Max Kruse traf in der 86. Minute nur den Pfosten.

"Wir hatten schon einmal vier Punkte Rückstand zum Relegationsplatz 16, jetzt sind es nur noch drei. Irgendwie habe ich das große Gefühl, dass wir am letzten Spieltag den letzten entscheidenden Schritt machen", sagte Lieberknecht.

Marc-Andre ter Stegen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung