wird geladen

Bundesliga - 23. Spieltag

Müder Kick in Augsburg

SID
Samstag, 01.03.2014 | 17:33 Uhr
Mame Diouf und Hannover 96 konnten sich über die frühe Führung freuen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der FC Augsburg kann in der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96 nicht gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl musste sich mit einem für die Niedersachsen schmeichelhaften 1:1 (0:1) begnügen und ist gegen 96 weiter ohne Pflichtspielerfolg.

Immerhin halten die Schwaben den Anschluss an die Europapokal-Plätze. Für Hannover war es dagegen ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf.

Mame Diouf beendete in der 21. Minute mit seinem achten Saisontreffer die Torflaute der 96er, die in den vorherigen drei Spielen leer ausgegangen waren. Der Senegalese nutzte nach einer Ecke eine Unaufmerksamkeit des FCA. Für die kämpferisch wieder überzeugenden Augsburger glich Ragnar Klavan (55.) mit seinem ersten Bundesligatreffer aus.

Hannover war nach zuletzt drei klaren Niederlagen zunächst sehr auf Sicherheit bedacht. Die Niedersachsen, bislang schwächstes Auswärtsteam der Liga, konzentrierten sich darauf, die defensive Ordnung zu halten und dem FCA keine Räume anzubieten.

Flick beobachtet Hahn

Erst allmählich traute sich 96, das auf das 0:4 gegen den FC Bayern mit zwei Änderungen in der Startelf reagiert hatte, in die Offensive. Artjoms Rudnevs (20.) hatte unmittelbar vor Dioufs Tor eine erste gute Gelegenheit für die Elf von Tayfun Korkut.

Augsburg, das in der Viererkette den Südkoreaner Jeong-Ho Hong anstelle des gesperrten Jan-Ingwer Callsen-Bracker aufbot, versuchte von Beginn an, die Initiative zu übernehmen, war aber nicht so druckvoll wie gewohnt und leistete sich einige unnötige Schnitzer im Passspiel.

Auch Hahn kam unter den Augen von DFB-Co-Trainer Hansi Flick anfangs nur selten zum Zug, ein Distanzschuss in der 4. Minute, den Hannovers Torwart Rob-Robert Zieler gekonnt parierte, blieb lange seine auffälligste Szene.

Verhaegh muss verletzt raus

Kurz nach dem Rückstand mussten die Schwaben noch einen personellen Dämpfer verkraften. Kapitän Paul Verhaegh wurde mit einer tiefen Risswunde am linken Knie ausgewechselt. Der Verteidiger wird daher auch seine Reise zur niederländischen Nationalmannschaft absagen müssen.

Nach etwa einer halben Stunde entwickelte sich ein sehr offenes Spiel, wobei der FCA besonders dann in Schwierigkeiten kam, wenn Hannover schnell über die Außen spielte.

Sturmlauf in der zweiten Halbzeit

Diouf (34.) und Lars Stindl (37.) hatten jeweils die Chance, den Vorsprung auszubauen, auf der Gegenseite verzog Halil Altintop (29., 38.) zwei Mal um Zentimeter.

Der zweite Abschnitt wurde zu einem Sturmlauf der Gastgeber. Reihenweise hatte die Weinzierl-Elf beste Möglichkeiten. Hong (49.) köpfte aus kurzer Distanz daneben, Tobias Werner (52., 60.) scheiterte jeweils freistehend. Zumindest Klavan zielte bei seinem Kopfball richtig.

Bei Augsburg überzeugten vor allem Torschütze Klavan und Daniel Baier. Zieler und Verteidiger Marcelo waren die Besten bei 96.

Augsburg - Hannover: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung