Vertragsverlängerung bis 2018

Calhanoglu: "Will Zeichen setzen"

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 06.02.2014 | 13:03 Uhr
Hakan Calhanoglu und der HSV mussten zuletzt viel einstecken
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Hakan Calhanoglu hat sich bewusst langfristig an den Hamburger SV gebunden und will so dem Negativtrend entgegen treten. Nach der Pleite in Hoffenheim steht der HSV auf einem Abstiegsplatz, doch Calhanoglu glaubt an Trainer Bert van Marwijk - und kann auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Sein Ziel bleibt die Europa League.

"Ich weiß, dass es aktuell nicht gut bei uns läuft", so der 19-Jährige in der "Hamburger Morgenpost": "Aber ich will ein Zeichen setzen. Ich habe immer gesagt, dass ich langfristig beim HSV bleiben will. Ich fühle mich hier sehr wohl. Ich liebe den Verein und die Stadt und freue mich riesig, das sich noch lange hierbleibe."

Doch nach fünf Pleiten in Folge, bei gleichzeitig erstarkter Konkurrenz, könnte der HSV bald in der 2. Liga spielen. Für den Deutsch-Türken kein Problem, sein Vertrag ist für das Unterhaus gültig und beinhaltet keine Ausstiegsklausel: "Ich will dem Verein etwas zurückgeben.

Die Mannschaft und der Klub haben mir vertraut, mir die Chance gegeben. Jetzt zahle ich das zurück. Ich möchte, dass die Fans mir vertrauen."

"Bin überzeugt, dass wir nicht absteigen"

Langfristig will Calhanoglu dann mit den Hanseaten ins internationale Geschäft: "Ich habe immer gesagt, dass ich mit dem HSV in die Europa League will.

Das wird in dieser Saison schwer, da geht es nur darum, da unten rauszukommen. Ich bin überzeugt, dass wir nicht absteigen, weil wir jetzt klar im Kopf sind. Und es ist wichtig, dass wir das alle zusammen durchstehen. Wir und die Fans."

Darüber hinaus kann der Mittelfeldmann auf seinen eigenen Erfahrungsschatz zurückgreifen und vertraut Trainer van Marwijk, wie er in der "Bild" ausführte: "Ich bin ja schon mal mit Karlsruhe aus der 2. Liga abgestiegen. Ich weiß, wie emotional solche Zeiten sind. Aber Bert van Marwijk ist ein sehr guter Trainer. Er verleiht uns viel Selbstvertrauen. Er hat gesagt, wir steigen nicht ab."

Hakan Calhanoglu im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung