Nach fantastischer Hinrunde

Arnold trotzt Hype: "Kein Karriereplan"

Von Marco Nehmer
Dienstag, 21.01.2014 | 12:48 Uhr
Maximilian Arnold ist einer der Hauptgründe für die starke Wolfsburger Hinrunde
© getty
Advertisement
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Maximilian Arnold ist einer der Senkrechtstarter der laufenden Bundesliga-Saison. Der Youngster vom VfL Wolfsburg hat Diego von der Spielmacher-Position verdrängt und erhält Lob von allen Seiten. Trotzdem gibt sich der 19-Jährige bescheiden und beteuert, kurzfristig zu denken.

"Ich telefoniere jede Woche mit meinem Berater, aber dann reden wir über das letzte Spiel - und nicht darüber, was in vier, fünf Jahren sein wird", so Arnold im Interview mit der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung": "Er hat mal zu mir gesagt: 'Fußball ist ein Tagesgeschäft' - und damit hat er absolut Recht."

"Ich denke kaum darüber nach, was in vier Monaten oder in vier Wochen sein könnte. Darum gibt es auch keinen Karriereplan - solche Gedanken habe ich noch nie gehabt und werde sie auch nie haben", so der Juniorennationalspieler, der mit einer Roten Karte denkbar schlecht in die Saison startete, dann aber mit fünf Toren in neun Spielen leistungsmäßig explodierte.

Özil-Vergleich prallt an Arnold ab

Seitdem überbieten sich die Medien mit Lobeshymnen, verliehen ihm das Prädikat "neuer Özil". BVB-Trainer Jürgen Klopp würdigte Arnold als ligaweit "eines der größten Talente".

"Mesut Özil ist schon eine Hausnummer. Jürgen Klopp natürlich auch. Aber ich mache mir einfach keine Platte, wenn irgendwo über mich etwas gesagt oder geschrieben wird", wiegelte das Wolfsburger Eigengewächs ab.

"Ich muss ja keinem was beweisen außer mir selbst - und natürlich dem Trainer. Aber wenn man alles andere immer wieder an sich ranlassen würde, dann würde man wahrscheinlich irgendwann umfallen oder abdrehen", so Arnold, der seit 2009 bei den Wölfen spielt und am Samstag mit dem Niedersachsen-Derby gegen Hannover in die Rückrunde startet.

Maximilian Arnold im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung