De Bruyne will bei Wolfsburg durchstarten

Unter Mou "den Spaß verloren"

Von Angelo Freimuth
Sonntag, 19.01.2014 | 12:47 Uhr
Bei Wolfsburg könnte de Bruyne gleich zum Rückrundenstart in der Startelf stehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kevin de Bruyne ist froh, dass sein Wechsel vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg geklappt hat. Der Belgier hatte es unter Jose Mourinho bei den Blues nicht leicht. Bei den Wölfen könnte er bereits beim Rückrundenauftakt gegen Hannover 96 in der Startelf stehen.

Am Samstag beginnt für Wolfsburg die Rückrunde mit dem Niedersachsen-Derby gegen Hannover. Gut möglich, dass de Bruyne gleich von Beginn an spielen wird.

"Es könnte sein, dass er ein Thema für die Startelf wird", erklärte VfL-Trainer Dieter Hecking. De Bruyne trainierte am Freitag erstmals mit den Wölfen, die den Mittelfeldspieler für rund 17 Millionen Euro verpflichteten.

"Jetzt kann Kevin wieder Fußball spielen"

Der Nationalspieler ist froh, dass der Wechsel geklappt hat. In London beim FC Chelsea habe der Belgier "den Spaß verloren", wie er gegenüber der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws" betonte.

"Jetzt kann Kevin endlich das machen, was er möchte - nämlich Fußball spielen", sagte sein Berater Patrick De Koster der "Bild".

Erst vor eineinhalb Jahren hatte Chelsea den Mittelfeldspieler verpflichtet. Nach einem Jahr Leihe zu Werder Bremen und einem halben Jahr im Team von Jose Mourinho nahm der 22-Jährige wieder seinen Hut und kehrte nun in die Bundesliga zurück.

Kevin de Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung