Nach Rippenanbruch

Ribéry glaubt an schnelle Rückkehr

SID
Freitag, 22.11.2013 | 17:41 Uhr
Bei Play-off-Rückspiel gegen die Ukraine musste Ribery viel einstecken
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Franck Ribéry will nach seinem Rippenanbruch in "etwa 10 bis 14 Tagen wieder auflaufen". Zu "Kicker online" sagte Europas Fußballer des Jahres, dass er bei der Klub-WM in Marokko (11. bis 21. Dezember) "auf jeden Fall wieder spielen kann".

Zwar mit Schmerzen, aber dann tut es eben ein wenig weh. Da muss ich dann durch." Dass er im Liga-Gipfel (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER) bei Borussia Dortmund nicht dabei sein könne, sei "sehr, sehr schade. Ich war heiß auf das Spiel, aber ich bin sicher, dass das die Jungs auch ohne mich schaffen. Ich werde nun zu Hause die Daumen drücken."

Der Franzose hatte die Verletzung im Play-off-Rückspiel zur WM 2014 gegen die Ukraine (3:0) erlitten. "Ich musste fast 80 Minuten damit spielen, aber ich habe auf die Zähne gebissen", sagte der 30-Jährige. Momentan tue "bei fast jeder Bewegung die Rippe weh, selbst beim Atmen", doch der Einsatz habe sich aufgrund des doch noch gelösten WM-Tickets gelohnt.

"Dieser Sieg ist wie eine Trophäe für mich. Nicht in Brasilien dabei zu sein, wäre sehr schlimm gewesen", erklärte er: "Für mich war es wunderschön, dass die Fans im Stadion meinen Namen gesungen haben. Dieser Dienstagabend war unvergesslich. Bei einem Aus hätten viele bestimmt versucht, den Misserfolg an Personen festzumachen. So kann das nun der Startschuss für eine neue Etappe sein."

Weltfußballer immernoch das Ziel

Zudem betonte Ribéry noch einmal, dass er die Trophäe als Weltfußballer "sehr gerne gewinnen würde". Dass im Portugiesen Cristiano Ronaldo einer seiner Hauptrivalen sein Land fast im Alleingang zur WM geschossen hat, schmälert seine Chancen nach eigener Ansicht kaum.

"Wir wissen alle, was er für ein toller Fußballer ist. Natürlich hätte auch er es verdient", sagte Ribéry: "Aber bei der Wahl geht es ja um das ganze Jahr und da habe ich natürlich auch einige Argumente. Die Leute werden schon die richtige Wahl treffen. Ich bin da ganz entspannt."

Claudia Pizarro ist derweil nach seinem Muskelbündelriss im Oktober wieder ins Lauftraining eingestiegen. In den nächsten zwei Wochen soll er wieder ans Mannschaftstraining herangeführt werden.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung