FC Bayern: Die neue Startelf

So sieht van Gaals neue Wunschelf aus

Von Thomas Gaber
Freitag, 14.01.2011 | 13:15 Uhr
So sieht die Wunschelf von Bayern-Trainer Louis van Gaal zur Rückrunde 2011 aus
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Ein Neuzugang, eine neue Nummer eins, die Rückkehr des Hoffnungsträgers und das Comeback eines Innenverteidigers: De facto hat Bayern-Trainer Louis van Gaal zur Rückrunde vier neue Spieler, auf die er bauen will. Wer muss dafür raus aus der Startelf, wie stehen die Chancen der anderen? Der Stand im Bayern-Kader im Überblick.

Louis van Gaal hat vor dem Rückrundenauftakt beim VfL Wolfsburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER) seit langem mal wieder die Qual der Wahl.

Der Bayern-Trainer hat nach der kurzen Winterpause erstmals seit Ewigkeiten mal wieder 19 fitte Spieler zur Verfügung und muss sich überlegen, wen er in den 18er-Kader beruft. "Es ist schon Monate her, dass ich eine Wahl treffen musste. Das ist unglaublich", sagt van Gaal zu seinem Luxusproblem.

De facto hat er mit Luiz Gustavo eine Allzweckwaffe dazu bekommen und mit Arjen Robben den Superstar wieder an Bord. Dazu hat sich der Coach für einen neuen Torhüter entschieden und endlich seine Wunsch-Innenverteidigung beisammen. Alles Personalien, die natürlich auch Verlierer nach sich ziehen.

Die einzelnen Positionen im Überblick:

Tor

Auf den ersten Blick ohne Not nimmt van Gaal den erfahrenen Jörg Butt aus dem Tor und setzt zum Rückrundenstart auf den erst 22-jährigen Thomas Kraft. Der passt jedoch von der Spielauffassung mehr zu van Gaals Philosophie. Der Trainer denkt, "dass wir mit Kraft weiterkommen".

"Das ist sehr mutig von ihm, das muss man ihm lassen", meinte Franz Beckenbauer im SPOX-Interview anerkennend. Es gab aber auch reichlich Kritik. Butt rückt nun wieder ins zweite Glied und wird im Sommer Nachwuchskoordinator. "Das war nicht einfach für Jörg. Aber wie er damit umgeht, ist beeindruckend", sagt Lahm über den 36-Jährigen.

Van Gaal gibt Kraft dem Vernehmen nach eine fünf Spiele andauernde Bewährungschance (Wolfsburg, Lautern, Aachen, Bremen, Köln). Van Gaal: "Die Frage ist: Kann er mit dem Druck umgehen? Nur wenn man einem Spieler eine Chance gibt, weiß man, ob er das kann oder nicht." Überzeugt Kraft nicht, steht Butt zeitnah wieder zwischen den Pfosten.

Abwehr

Der Mannschaftsteil, an dem van Gaal am meisten verändern wird. Philipp Lahm, der keines der letzten 88 Pflichtspiele verpasst hat, ist auf rechts gesetzt. Sollte er ausfallen, hätte der FCB ein Problem. Im Trainingslager in Doha kristallisierte sich Andreas Ottl als Notlösung heraus. Auch Hamit Altintop könnte als Rechtsverteidiger aushelfen.

Die Innenverteidigung bilden zwei 21-Jährige: Breno und Holger Badstuber. Schon im Sommer plante van Gaal langfristig mit diesem Duo. Aus Verletzungsgründen (Breno: Kreuzbandriss, Badstuber: Schambeinentzündung) konnten beide in der Hinrunde nicht zusammenspielen. Badstuber wird von van Gaal als "bester linker Innenverteidiger Deutschlands" bezeichnet, Breno wurde einst von Bayern-Präsident Uli Hoeneß als "kommender Weltstar" gepriesen.

Für Daniel van Buyten bleibt so nur ein Platz auf der Bank. Der Belgier hatte in der Hinrunde mit körperlichen und psychischen Problemen zu kämpfen und ist trotz ansprechender Leistung im Trainingslager erstmal außen vor. Und dann wäre da noch Anatolij Tymoschtschuk, der van Buyten in der Hinrunde in der Innenverteidiger-Hierarchie verdrängt hatte. Auch Luiz Gustavo kann diese Position bekleiden.

Der Neuzugang aus Hoffenheim ist erstmal für die Linksverteidiger-Position eingeplant, muss sich laut van Gaal aber noch "an unsere Philosophie anpassen, das ist nicht einfach". In Wolfsburg wird deshalb wohl Diego Contento den Vorzug bekommen.

Danijel Pranjic wurde in der Winterpause durch eine Grippe zurückgeworfen, muss sich hinten anstellen. Edson Braafheid ist nur noch Linksverteidiger Nummer vier. Die Bayern sind bereit, den Niederländer noch im Januar abzugeben.

Mittelfeld

Mark van Bommel wird die Saison nach eigener Aussage "zu 99 Prozent" bei Bayern beenden. Van Gaal setzt auf seinen Kapitän, wollte aber vor Rückrunden-Start noch ein klärendes Gespräch führen. Van Gaal fordert von van Bommel ein klares Bekenntnis zum FC Bayern.

Bastian Schweinsteiger wird wieder seine Rolle aus der letzten Saison einnehmen. "Ich kann unser Spiel auf der Achter-Position besser gestalten", erklärte Schweinsteiger in Doha. Der Verlierer heißt in diesem Fall Tymoschtschuk. Der Ukrainer spielte eine starke Hinrunde, doch weder in der Innenverteidigung noch im defensiven Mittelfeld ist Platz für ihn.

Tymoschtschuk ist dennoch nah dran an der Startelf und erster Backup für van Bommel oder Schweinsteiger. Gustavo war in Hoffenheim durch sein aggressives Spiel gegen den Ball unverzichtbar im Mittelfeld. Beim FCB muss er sich aber noch ein bisschen gedulden.

Auf den Flügeln sind Arjen Robben (rechts) und Franck Ribery (links) gesetzt. Robben ist nach dem Trainingslager weiter, als es van Gaal für möglich gehalten hat. Auch Robbens Konkurrent weiß, dass der Niederländer beim Trainer Kredit hat.

"Das hat er sich aber auch verdient", sagt Altintop. Der Welttorschütze 2010 will aber um seine Chance kämpfen: "Das Gute ist, dass bei unserem Trainer nur Leistung zählt. Ich habe sehr gut trainiert und versuche, es ihm so schwer wie möglich zu machen."

Ein Comeback von Toni Kroos (Stressreaktion im Mittelfuß) ist derweil nicht in Sicht. Der linke Fuß kann derzeit noch nicht voll belastet werden, da die Gefahr eines Ermüdungsbruchs noch nicht gebannt ist.

Erster Ersatzmann für Ribery im linken Mittelfeld ist daher Pranjic, der auch Robben rechts ersetzen kann. Zentral hinter der Spitze hat solange Thomas Müller die besten Karten. Der 21-Jährige probte mit Ribery und Robben im Trainingslager verschiedene Angriffsformen auf dieser Position. Die "Zehn" ist Müllers erklärte Lieblingsposition.

Sturm

Zu Saisonbeginn war Mario Gomez Stürmer Nummer vier. Vor Beginn der Rückrunde ist er die Nummer eins, obwohl er in Doha wegen eines Muskelfaserrisses kürzer treten musste. Van Gaal bescheinigt ihm und Miroslav Klose hervorragende Trainingsleistungen, setzt aber auf Gomez.

Der Ex-Stuttgarter zehrt von seinen vielen Toren in der Hinrunde und seinem zurück gewonnenen Selbstvertrauen. "Ich bin zu gut für die Bank und habe mich mittlerweile sehr gut an das System mit nur einem Stürmer angepasst", sagte Gomez im SPOX-Interview.

Van Gaal erklärte in Doha, dass dieses System für ihn alternativlos ist. Gomez spielt, Klose lauert auf seine Chance. Weitere Alternative ist Müller. Ivica Olic (Knorpelschaden) wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

Frans Hoek: Der Torwart-Flüsterer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung