Freitag, 19.03.2010

Sixpack zum 27. Spieltag

Manchester im Kopf - Frankfurt vor der Brust

Der FC Bayern München steht vor der schweren Aufgabe, von Champions-League-Träumen auf den Liga-Alltag umzuschalten. Beim Topspiel stehen ein Keeper und ein Torjäger im Fokus, Stanislav Sestak spielt gegen seine Lieblings-Abwehr und Freiburg will diesmal mehr als nur warme Worte. Der Sixpack zu den Samstagsspielen (ab 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky).

Im DFB-Pokal setzte es für Frankfurt eine 0:4-Pleite gegen Bayern München
© Getty
Im DFB-Pokal setzte es für Frankfurt eine 0:4-Pleite gegen Bayern München

Eintracht Frankfurt - Bayern München

Duell des Spiels: Die Bayern gegen den Schweinehund. Delikatessen im Hinterkopf, Hausmannskost vor der Brust: Dieses beliebte Münchner Spielchen geht in eine neue Runde. Seit der Champions-League-Auslosung am Freitag sprechen die Bayern nur über ein Thema: Viertelfinal-Gegner Manchester United. Im Liga-Alltag allerdings geht die Reise vorerst nicht ins Theatre of Dreams - sondern in die Commerz-Bank Arena zu Frankfurt. In Sachen Glamour und internationales Renommee ein echtes Kontrastprogramm. Trotzdem muss die Mannschaft von Louis van Gaal dort die Punkte einsammeln, wenn sie dem eigenen Selbstverständnis als klarer Titelfavorit gerecht werden will. Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge fasst zusammen: "Wir haben jetzt entscheidende Wochen vor der Brust. Wir müssen uns voll auf die Bundesliga konzentrieren. Wir müssen versuchen, in Frankfurt drei Punkte zu holen, gerade weil wir mit Manchester dann in der Champions League ein ganz schweres Los haben."

Zahl des Spiels: Zehn. Denn nur schlappe zehn Mal konnte der FCB bislang in Frankfurt gewinnen - bei immerhin 39 Gastspielen. Damit ist die Eintracht eine der wenigen deutschen Mannschaften mit einer positiven Heimbilanz gegen die Münchner. Allerdings: Die Elf von Michael Skibbe hängt derzeit etwas durch, zuletzt kassierte Frankfurt drei Niederlagen am Stück.

Zitat des Spiels: "Sie haben so viele Ausfälle, wir wissen gar nicht so richtig, was da auf uns zukommt." (Bayern-Kapitän Mark van Bommel jammert über die Verletzungsprobleme. Die von Frankfurt wohlgemerkt.)

So wollen sie spielen: Ribery fehlt den Bayern

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen

Duell des Spiels: Rene Adler gegen seine Kritiker. Der Bayer-Torhüter gelang es noch nicht, seine Nominierung zur Nummer eins im Tor der Nationalmannschaft zu rechtfertigen. Zuletzt patzte er mehrmals, in den letzten beiden Liga-Spielen kassierte er satte fünf Gegentore. Sofort hagelte es Kritik an Adler, während sich Manuel Neuer und Tim Wiese mit guten Leistungen auszeichnen konnten. In Dortmund wartet Torjäger Lucas Barrios (13 Buden bisher) auf den Nationalkeeper. Das ist die Gelegenheit, seine Tauglichkeit als WM-Keeper unter Beweis zu stellen.

Zahl des Spiels: Zehn. In den letzten zehn Aufeinandertreffen konnte Dortmund immer mindestens ein Tor erzielen. Damit steht wieder Rene Adler im Fokus, an dem es am Samstag liegt, ob die Borussia diese Serie fortsetzen kann.

Bundesliga, Tippspiel

Zitat des Spiels: "Mit den richtigen Leuten und der richtigen Systematik werden wir ihnen weniger Spaß bereiten als der HSV letzte Woche" (Jürgen Klopp in Anspielung auf den Hamburger SV, der in der Woche zuvor gegen Leverkusen mit 2:4 verlor)

Sahin gesperrt, Bender fraglich

VfB Stuttgart - Hannover 96

Duell des Spiels: Manuel Schmiedebach gegen Alexander Hleb. Der 21 Jahre alte Rechtsverteidiger Schmiedebach hat exakt 393 Minuten Bundesliga-Erfahrung auf dem Buckel. Und bekommt es nun mit Hleb zu tun, der schon über 30 Millionen Euro an Ablöse gekostet, ein Champions-League-Finale bestritten, und nach der Saison wieder Vertrag beim FC Barcelona hat. Aber: Schmiedebach stellte zuletzt eindrucksvoll unter Beweis, dass er genügend Qualität für die Bundesliga besitzt. Hleb dagegen ist eine der größten Enttäuschungen der Schwaben-Saison. Kocht Schmiedebach Hleb ab, könnte Gross vom hochgehandelten Weißrussen abrücken.

Zahl des Spiels: Drei. Der dritte Dreier in Serie ist das Ziel von Hannover 96. Nach kolossalen drei Mal drei Niederlagen in Folge fand Hannover 96 gegen Frankfurt und Freiburg zurück in die Spur und blieb zwei Mal siegreich. Doch eine Serie von drei 96-Siegen am Stück liegt lange zurück. Es war der 6. Oktober 2007 als Hannover nach Erfolgen gegen Bielefeld und Duisburg auch, richtig, Stuttgart schlug. Bei den Schwaben, wohlgemerkt.

Zitat des Spiels: "Wir sind nicht der FC Barcelona" (Hannover-Trainer Mirko Slomka gibt sich nach der Stuttgarter Schmach in der Champions League keinen Illusionen hin)

Marica für Pogrebnjak? - Die voraussichtlichen Aufstellungen

SC Freiburg - FSV Mainz 05

Duell des Spiels: Freiburg gegen die Schulterklopfer. Nach der knappen Pleite beim FCB war die gesamte Republik voll des Lobes für die Breisgauer. Nur: Davon kann man sich nichts kaufen. Im Gegenteil. Die wieder erstarkten Hannoveraner sowie Nürnberg sind vorbei gezogen, der SC steht auf Platz 17. Mit Mainz kommt nun ein Mitaufsteiger, der mit 38 Punkten den Klassenerhalt bereits eingetütet hat - und somit frei aufspielen kann. Insgeheim hoffen Tuchel und Co. sogar noch auf höhere Meriten.

Zahl des Spiels: Zwei. Freiburg lechzt nach Heimsieg Nummer zwei. Seit dem ersten und einzigen Heimsieg an Spieltag sieben gegen Gladbach hat Freiburg in acht Spielen ganze zwei Punkte zuhause geholt - dank zweier torloser Remis'. Misslingt die Mission "Heimsieg Nummer zwei", bleibt Freiburg wohl auf Sicht auf dem zweitletzten Platz kleben.

Zitat des Spiels: "Die Mainzer haben nicht nur die Klasse gesichert, sie haben sogar noch Chancen auf einen internationalen Platz." (Freiburg-Coach Robin Dutt traut seinen Gegnern einiges zu)

Freibug - Mainz: So wollen sie spielen

1. FC Nürnberg - TSG 1899 Hoffenheim

Duell des Spiels: Aufwärts- gegen Abwärtstrend. Während der 1. FC Nürnberg seine letzten beiden Spiele gewinnen konnte und sich vorerst der größten Abstiegssorgen entledigte, steckt Hoffenheim trotz großer Ambitionen in der Krise. Zwei Pleiten in Folge kassierte die Rangnick-Elf, stürzte auf Platz elf ab und ist das drittschlechteste Team in der Rückrunde. Eine Niederlage in Franken und die Abstiegsregion kommt bedrohlich nahe.

Zahl des Spiels: 250. Rundes Jubiläum für Dieter Hecking: Gegen 1899 Hoffenheim sitzt der Club-Coach zum 250. Mal auf einer Bundesliga-Trainerbank. Auf Geschenke seitens der Gäste darf der  45-Jährige aber nicht hoffen.

Zitat des Spiels: "Jammern hilft ja nichts. Wir müssen damit leben und eben das Beste daraus machen." (Nürnberg-Trainer Dieter Hecking lässt trotz des Ausfalls von Top-Torjäger Albert Bunjaku keine Ausreden gelten)

Comeback von Beck? Die voraussichtlichen Aufstellungen

Werder Bremen - VfL Bochum

Duell des Spiels: Stanislav Sestak gegen die Werder-Abwehr. Für den Slowaken im VfL-Dress ist Werder Bremen der absolute Lieblingsgegner. In vier Spielen gegen die Grün-Weißen netzte der 27-Jährige vier Mal ein. Vergangene Saison traf Sestak sogar doppelt gegen Bremen. Gebracht hat's aber nichts. Werder gewann mit 3:2. Glück für Bochum: Der Bremer Aaron Hunt (fünf Tore in fünf Spielen gegen Bochum) ist wegen muskulärer Probleme nicht mit von der Partie.

Zahl des Spiels: Eins. Ein mickriges Gastspiel konnte der VfL Bochum in seiner Bundesliga-Historie in Bremen gewinnen (sieben Remis, 26 Niederlagen). Keine rosigen Aussichten.

Zitat des Spiels: "Bremen hat in der Bundesliga und im DFB-Pokal noch zwei heiße Eisen im Feuer, sie werden jetzt hochmotiviert sein." (VfL-Trainer Heiko Herrlich wertet das Europa-League-Aus von Werder nicht als Vorteil)

Wer ersetzt Hunt? So wollen sie spielen

 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.