Freitag, 12.09.2008

SPOX-Vorschau: Der 4. Spieltag

Frings lehrt das Einmaleins

Nach der Länderspielpause serviert die Bundesliga am vierten Spieltag (Sa., 15.15 Uhr im SPOX-TICKER und bei Premiere) gleich mehrere Leckerbissen. Im Mittelpunkt: Das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 und das Duell Zweiter gegen Vierter mit dem Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen.

© Getty

Aber auch in Bremen und in Köln steigen brisante Begegnungen. Das Auftaktduell zwischen Frankfurt und Karlsruhe fiel leider einem Konzert von Pop-Queen Madonna zum Opfer.

Die voraussichtlichen Aufstellungen zum 4. Spieltag gibt es hier:

spielpaarung frankfurt-karlsruhe bremen-cottbus hamburg-leverkusen hertha-wolfsburg dortmund-schalke hoffenheim-stuttgart koeln-bayern hannover-gladbach bochum-bielefeld

Werder Bremen - Energie Cottbus (alle Sa., 15.30 Uhr)

Das Duell des Spiels: Die Bremer Spieler gegen das Phlegma. Nach zwei Punkten aus drei Spielen macht in Bremen das Wort Fehlstart die Runde. Und das völlig zu Recht. Denn die Mannschaft ließ bisher grundlegende Eigenschaften vermissen: Einsatz, Biss, das kleine Einmaleins des Fußballs eben. Beim 2:3 gegen Borussia Mönchengladbach herrschte bis zum 0:3 die Lethargie. Torsten Frings versuchte in dieser Woche, seinen Teamkollegen mit deutlichen Worten den Ernst der Lage näher zu bringen. Mal sehen, ob's hilft... Cottbus traf in dieser Saison übrigens noch gar nicht.

Die Zahl des Spiels: Ganze acht Tore sind in den vergangenen sechs Aufeinandertreffen der beiden Teams gefallen.  Das macht 1,33 pro Spiel. Nicht gerade üppig für Bremer Verhältnisse.

Das Zitat des Spiels: "So kann es nicht weitergehen." (Torsten Frings mit einer schlüssigen Analyse)

Hamburger SV - Bayer Leverkusen

Das Duell des Spiels: Thiago Neves gegen Renato Augusto. Der HSV bezahlte neun Millionen Euro für Neves und erwartet von ihm, dass er als neuer Zehner die Lücke schließt, die Rafael van der Vaart gerissen hat. Kurz: Er soll kräftig einschlagen. Das hat Augusto bei Bayer schon getan. Mit formidablen Pässen und klugem Spiel sorgte der Zehn-Millionen-Euro-Mann schon ein ums andere Mal für Verzückung in der Bundesliga. Wer wird hier den Unterschied machen?

Die Zahl des Spiels: 27. So viele Treffer gab es in dieser Saison bereits in den Partien, an denen die beiden Klubs beteiligt waren. Der HSV hat mit 26,7 Prozent zudem die beste Chancenverwertung der Liga aufzuweisen. Gute Vorzeichen also für reichlich Tore.

Das Zitat des Spiels: "Er ist sehr sympathisch, menschlich sauber." (HSV-Torhüter Frank Rost über seine ersten Eindrücke von Thiago Neves)

Hertha BSC Berlin - VfL Wolfsburg

Das Duell des Spiels: Wolfsburgs Abwehr gegen Marko Pantelic. Zuletzt gab's für die Wölfe fünf Mal in Folge in Berlin nichts zu holen. Bei den vergangenen drei Pleiten der Wolfsburger bei der Hertha schlug Pantelic jeweils ein Mal zu.  

Die Zahl des Spiels: 50. Das nächste Gegentor der Berliner wäre das 50. von Lucien Favre als Hertha-Trainer.

Das Zitat des Spiels: "Voronin: Das heißt mehr Druck für alle." (Favre über das mögliche Debüt von Neuzugang Andrey Voronin)

Borussia Dortmund - FC Schalke 04

Das Duell des Spiels: Kevin Kuranyi gegen den Schiedsrichter-Assistenten. Bereits elf Mal ging der Schalker Nationalstürmer gegnerischen Abwehrreihen in dieser Saison in die Abseitsfalle - Liga-Höchstwert.  

Die Zahl des Spiels: 1. Schalkes Jefferson Farfan könnte nach seiner in der CL-Quali erlittenen Schultereckgelenksprengung sein Bundesliga-Debüt geben. Mit Orlando Engelaar steht der zweite hochkarätige königsblaue Neuzugang vor dem Sprung ins Team. Mit dem südkoreanischen potenziellen Dede-Ersatz Young-Pyo Lee hat auch der BVB einen Neuen in der Hinterhand.

Das Zitat des Spiels: "Außer der Druckerei bringt das keinem etwas." (Schalkes Jermaine Jones ist recht unbeeindruckt von der Dortmunder Plakatkampagne - "Wir stehen alle zusammen, gemeinsam sind wir stark" - vor dem 73. Bundesliga-Duell der Revier-Rivalen)

1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart

Das Duell des Spiels: Andreas Beck, Tobias Weis, Matthias Jaissle und Marvin Compper gegen die sportliche Leitung der Stuttgarter. Die vier Hoffenheimer wurden vom VfB Stuttgart ausgebildet, schafften es aber nicht, sich in der ersten Mannschaft durchzusetzen. Beim badischen Nachbarn der Schwaben bekommen sie jetzt ihre Chance. Gerne möchten sie Armin Veh und Horst Heldt zeigen, dass es ein Fehler war, sie gehen zu lassen.

Die Zahl des Spiels: 38. Mit 38 Fouls ist der VfB Stuttgart bisher die fairste Mannschaft der Bundesliga. Hoffenheim findet sich am anderen Ende der Rangliste wieder: Mit 71 Fouls sind sie gemeinsam mit  Bochum die Rambos der Liga.

Das Zitat des Spiels: "Die TSG könnte sich jeden Spieler leisten." (Armin Veh über den finanziellen Spielraum des Aufsteigers)

1. FC Köln - Bayern München

Das Duell des Spiels: Lukas Podolski gegen sein Herz. Diesen inneren Konflikt sieht zumindest Michael Meier. "Lukas Podolskis Priorität ist nun mal Köln", sagt Kölns Manager zur unendlichen Geschichte um die Zukunft. Der Stürmer kann die Stimmung im Stadion voraussichtlich ganz relaxt genießen: Wieder einmal wird er wohl auf der Bank Platz nehmen müssen.

Die Zahl des Spiels: 89. So viele Ballkontakte hatte Bayerns Philipp Lahm bisher in der laufenden Saison durchschnittlich. Das ist Spitzenwert. Knapp hinter ihm mit 88 Ballkontakten pro Spiel: Kölns Petit. Der Portugiese schlug darüberhinaus 186 Pässe und liegt damit in dieser Kategorie der Datenbank vorn.

Das Zitat des Spiels: "Die Kölner werden brennen und für Ümit Özat spielen." (Tim Borowski vom FC Bayern im Gespräch mit SPOX über seine Erwartungen für das Spiel)

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach (So., 17 Uhr)

Das Duell des Spiels:  Hannover 96 gegen Christofer Heimeroth. Neben Cottbus ist 96 die einzige Mannschaft, die noch nicht ins Schwarze getroffen hat. Gelingt gegen Gladbachs Torwart das erste Tor? Der zumindest ist Gegentreffer bereits gewohnt. Er hat schon sechs bekommen.

Die Zahl des Spiels: 5. Mit Trainer Dieter Hecking, Sportdirektor Christian Hochstätter, Torwart Robert Enke und den Neuzugängen Mikael Forssell und Jan Schlaudraff treffen fünf Ex-Gladbacher auf ihre alte Mannschaft.

Das Zitat des Spiels: "Er bewegt sich zu wenig. Er spielt ab - und bleibt dann stehen. Da muss mehr kommen." (Hecking hat den Eindruck, dass Jan Schlaudraff noch Luft nach oben hat)

VfL Bochum - Arminia Bielefeld (So., 17 Uhr)

Das Duell des Spiels: Arminia Bielefeld gegen das Warten auf den Auswärtsdreier. Seit 17 Spielen hat Bielefeld in der Fremde nicht mehr gewonnen. So lange blieb dieses Erfolgserlebnis bei keinem anderen Bundesligisten aus.

Die Zahl des Spiels: 270. Bochums Angreifer Vahid Hashemian feuerte in 270 Minuten noch keinen Schuss aufs Tor ab. Das brachte kein anderer Stürmer fertig.

Das Zitat des Spiels: "Wir werden das Ding schon durchziehen." (Bochums Trainer Marcel Koller hat keine Angst vor einem möglichen Abstieg) 

Der 4. Spieltag der Bundesliga im Überblick

spielpaarung frankfurt-karlsruhe bremen-cottbus hamburg-leverkusen hertha-wolfsburg dortmund-schalke hoffenheim-stuttgart koeln-bayern hannover-gladbach bochum-bielefeld

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.