Massimo Oddo im Porträt

Der Weltmeister-Friseur

Von Christian Bernhard
Freitag, 29.08.2008 | 10:00 Uhr
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Seinen bislang größten Auftritt hatte Bayern Münchens Neuzugang Massimo Oddo (Steckbrief) nach dem WM-Finale 2006 zwischen Italien und Frankreich.

Oddo saß inmitten grölender italienischer Weltmeister am Elfmeterpunkt auf einem Stuhl, hatte eine Schere in der Hand und schnitt seinem Weltmeister-Kollegen Mauro Camoranesi die Haare ab.

Danach hielt er den pechschwarzen Zopf von Camoranesi unter dem tosenden Applaus seiner Teamgefährten wie eine Trophäe in die Kamera.

"Oddo hat auch mir, Gattuso, Barzagli und Materazzi während der WM die Haare geschnitten", erzählte Roms Mittelfeldmann Simone Perrotta nach der Weltmeister-Party.

Und Oddo, der im WM-Viertelfinale gegen die Ukraine 23 Minuten auf dem Rasen stand, fügte mit leicht verschämten Blick hinzu: "Ich liebe es, anderen die Haare zu schneiden."

Glanzzeit bei Lazio Rom

Dass er nicht nur ein passabler Friseur, sondern in erster Linie ein sehr guter Abwehrspieler ist, bewies Massimo Oddo in 234 Serie-A-Spielen für Hellas Verona, Lazio Rom und den AC Milan.

Besonders in der italienischen Hauptstadt ließ der 32-Jährige seine Klasse aufblitzen. Fünf Jahre lang spielte Oddo für die Biancocelesti - das letzte Halbjahr sogar als Kapitän - und schaffte dort auch den Sprung in die Nationalmannschaft.

Oddo folgt Nesta

Als der hoch verschuldete Hauptstadtklub im Januar 2007 gezwungen war, ihn an den AC Milan zu verkaufen, gingen die Laziali wochenlang auf die Barrikaden.

Für die Tifosi war Oddos Wechsel nach Mailand der zweite harte Schlag nach dem Verkauf von Idol Alessandro Nesta, der sich ebenfalls dem AC Milan angeschlossen hatte.

"Mein Weggang tat mir sehr leid. Ich habe alles versucht, um bei Lazio zu bleiben. Eigentlich wollte ich für immer bleiben", erzählte Oddo nach dem Transfer.  "Aber wenigstens konnte der Verein mit der Ablösesumme seine Bilanz aufbessern."

Probleme in Mailand

Der Sohn des ehemaligen Profispielers und heutigen Trainers Francesco Oddo machte selbst während seiner Mailänder Zeit nie einen Hehl daraus, wie tief seine Verbundenheit mit Lazio ist. "Nach jedem Milan-Spiel erkundige ich mich sofort, wie Lazio gespielt hat. Und im Training pushe ich mich auch in Milanello manchmal noch mit der Lazio-Hymne" , verriet der rechte Verteidiger.

Bei den Rossoneri kam Oddo allerdings nie so richtig an, auch aufgrund von Verletzungen. Oft musste er Daniele Bonera oder dem brasilianischen Oldie Cafu auf der rechten Abwehrseite den Vortritt lassen und aufgrund der mangelnden Spielpraxis büßte Oddo auch viel von seiner Torgefährlichkeit ein.

In 35 Ligaspielen für den AC traf er lediglich zweimal. Zum Vergleich: Allein in der Saison 2005/2006 hatte er für Lazio sieben Treffer erzielt. Damals schoss er auch die Elfmeter.

Verpatzte Saison kostet EM-Teilnahme

Fast schon sinnbildlich für Oddos vergangene Saison war die Ausbootung aus der Nationalmannschaft vor der EM in Österreich und der Schweiz. Obwohl ihn Roberto Donadoni davor fast immer einberufen hatte, musste Oddo zu Hause bleiben.

Auf seine gewohnt direkte Art fand Oddo harte Worte für Donadoni: "Das hätte ich mir im schlimmsten Alptraum nicht erwartet. Zwei Jahre Aufopferung und Entbehrung waren komplett vergeudet."

Ein Mann für die komplette rechte Seite

Mit der Ankunft von Gianluca Zambrotta in Milanello schien sich Oddo auf eine weitere schwere Saison in Mailand einstellen zu müssen. Der Anruf aus München änderte die sportlichen Vorzeichen des gebürtigen Abruzzesen, der seine Karriere in der Jugendabteilung von Milan begonnen hatte, aber auf einen Schlag.

Luca Toni hat jetzt nicht nur den langersehnten Landsmann zum Plaudern in der Muttersprache, sondern auch einen potentiellen Assistgeber. Oddos präzise Flanken sind besonders den Lazio-Anhängern noch in bester Erinnerung.

Jürgen Klinsmann setzt auf Oddos Vielseitigkeit. "Er ist ein Spielertyp, der die gesamte rechte Außenbahn abdecken kann", so der Bayern-Coach.

Fotoshooting mit Toni

Außerdem erhöht Oddo den Modefaktor in der Bayernkabine, schließlich posierte er bereits zusammen mit Toni als Model für das Modelabel Fred Mello.

Für sein Friseur-Talent könnten Martin Demichelis oder Daniel van Buyten herhalten. Ganz ohne Referenz kommt der Italiener zumindest schon mal nicht an.

Nach dem WM-Finale in Berlin verlieh die italienische Friseur-Innung Oddo aufgrund der besonderen Umstände - Haarschnitt vor über zwei Milliarden Zuschauern - einen Ehren-Friseurtitel, da "er äußerst professionell und gewandt zu Werke ging".

Münchner Kettenreaktion: So kam Oddos Wechsel zustande

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung