Demichelis vs. Hitzfeld

Vom General begnadigt

Von Florian Bogner
Montag, 17.03.2008 | 13:31 Uhr
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Seit Freitag gibt es eine neue Wortschöpfung im Deutschen. "Einen Demichelis bauen" darf man nun sagen, wenn sich irgendjemand darum drücken will, die ihm zugeteilte Aufgabe zu erledigen.

Der Ursprung ist bekannt: Bayern-Verteidiger Martin Demichelis weigerte sich im Abschlusstraining vor dem Cottbus-Spiel, die Rolle im defensiven Mittelfeld auszufüllen und wurde von Trainer Ottmar Hitzfeld kurzerhand suspendiert.

Es folgte ein lautes Streitgespräch im Kabinentrakt zwischen Demichelis und Hitzfeld plus eine sehr emotionale Demichelis-Ansprache vor der versammelten Presse, die aufgrund der Deutschschwächen des Argentiniers allerdings mehr Fragen nach dem Sinn aufwarf, als Antworten gab.

Micho, wie Demichelis genannt wird, durfte sich das Cottbus-Spiel also von zuhause aus ansehen und selbst ihm muss aufgefallen sein, dass er doch lieber gespielt und die Löcher im Mittelfeld gestopft hätte, als sich schmollmundig für die Rolle des Innenverteidigers aufzuheben. Bayern verlor 0:2.

Demichelis im Wolfsburg-Kader

Indirekt ein Trumpf für Demichelis - Hitzfeld konnte es sich gar nich erlauben, den Argentinier länger zu suspendieren. Seine Dienste werden benötigt, das hat das Cottbus-Spiel gezeigt.

Am Montag erklärte der 58-Jährige die Suspendierung für beendet, Demichelis steht im Kader für das Pokalhalbfinale gegen Wolfsburg am Mittwoch. "Er hat sich entschuldigt. Damit ist die Sache erledigt", sagte Hitzfeld.

In einem "kicker"-Interview hatte sich der Argentinier zuvor bereits bemüht, die Wogen zu glätten - auch wenn er weiter auf seinen Standpunkt beharrte. "Ich wollte kein Chaos anrichten. Der Trainer hat natürlich recht, wenn er sagt, Fußball sei kein Wunschkonzert. Aber ich habe meine Meinung und hoffe, er respektiert sie. Ich bin Abwehrspieler."

"Ich habe nichts falsch gemacht"

Die Beweggründe des 27-Jährigen, nur in der Abwehr spielen zu wollen, sind im Ansatz nachvollziehbar.

In der argentinischen Nationalmannschaft hat er im Abwehrzentrum derzeit einen Stammplatz. Den fürchtet er zu verlieren, wenn er bei Bayern nur im defensiven Mittelfeld spielt.

Allerdings ist Mark van Bommel in der nächsten Woche wieder spielberechtigt, Demichelis hätte also nur noch das Cottbus-Spiel "überstehen" müssen.

Im "kicker"-Interview wollte er allerdings noch nichts von einer Entschuldigung gegenüber Hitzfeld wissen. Im Gegenteil. "Ich erwarte eher eine Entschuldigung von ihm. Ich habe nicht das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Ich habe ihn nicht kritisiert und niemanden beleidigt."

Und wenn Hitzfeld ihn gegen Wolfsburg wieder im Mittelfeld einsetzen will? "Meine Meinung dazu habe ich gesagt." Fortsetzung folgt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung