Hoffenheim aus dem Häuschen

SID
Mittwoch, 30.01.2008 | 11:40 Uhr
© DPA
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Sinsheim - Trainer Ralf Rangnick machte einen Luftsprung, Präsident Peter Hofmann zeigte später stolz das mit Grasflecken übersäte Trikot von Rostocks Profi Marc Stein und Mäzen Dietmar Hopp feierte mit einem blauen Vereinsschal um den Hals.

Wie kleine Kinder freuten sich die mächtigen Macher von 1899 Hoffenheim über den 2:1 (1:0)-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Hansa Rostock - obwohl sie sonst überaus kühl und geschäftsmäßig den Vormarsch des Zweitliga-Dorfvereins im deutschen Profifußball planen.

"Ein großartiger Sieg. Das Halbfinale wäre jetzt der Traum", schwärmte Milliardär Hopp.

Lieber 1860 als Bayern

Zum zweiten Mal nach 2003, als die Badener Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatten, steht Hoffenheim unter den letzten acht Mannschaften.

Jetzt träumt der finanzkräftige Klub von einem Heimspiel gegen den FC Bayern, obwohl Hopp lieber gegen 1860 München antreten würde als gegen die Mannschaft seines Golffreundes Franz Beckenbauer. Gegen die "Löwen" schätzt er die Chancen auf ein Weiterkommen natürlich höher ein.

Der deutsche Rekordmeister war zuletzt 1999 bei der Einweihung des Dietmar-Hopp-Stadions Gast in Hoffenheim. Seitdem hat der Verein einen Quantensprung gemacht und zählt zu den interessantesten Projekten im deutschen Fußball.

Kein Umzug nach Karlsruhe 

An der Autobahn bei Sinsheim wird bereits am 30.000 Zuschauer fassenden Stadion gebaut. Zur Fertigstellung 2009 will Hoffenheim in der ersten Liga spielen.

Ein Umzug für das Viertelfinale beispielsweise ins Karlsruher Wildparkstadion ist kein Thema. "Wir spielen immer hier - selbst wenn der FC Bayern kommt", erklärte Hofmann.

Dabei versetzten solche Schlagerspiele den 3.300-Einwohner-Ort, in dessen Stadion nicht einmal doppelt so viele Besucher passen, jedes Mal in einen Ausnahmezustand.

Pagelsdorf lobt Hoffenheim 

Nicht nur Frank Pagelsdorf rechnet damit, dass der derzeitige Tabellen-Achte in der Rückrunde noch ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden wird. "Man hat gesehen, dass Hoffenheim in der Offensive richtig gut besetzt ist", sagte Rostocks Trainer. Vor 5.835 Zuschauern wirbelten der 8-Millionen-Euro-Einkauf Carlos Eduardo sowie Chinedu Obasi und Demba Ba die Hanseaten kräftig durcheinander.

Die Führung durch Per Nilsson (12. Minute) machte zwar Hansa-Kapitän Enrico Kern (52.) wieder wett, doch mit einem Eigentor von Junior Alves Orestes (71.) besiegelten die Gäste selbst ihr Aus. "Wir waren in jedem Fall die dümmere Mannschaft, weil wir in der Defensive kräftig mitgeholfen haben", meinte Pagelsdorf verärgert.

Dass Vedad Ibisevic, Eduardo und Sejad Salihovic in der Nachspielzeit noch darum stritten, wer den Foulelfmeter für Hoffenheim schießen durfte, und Salihovic prompt an Torwart Stefan Wächter scheiterte - das regte dann selbst den Perfektionisten Rangnick nicht mehr groß auf.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung