Finnische Tiefflieger im Doppelpack

Montag, 13.06.2016 | 18:00 Uhr
Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen fuhren keinesfalls auf Augenhöhe
© getty
Advertisement
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

SPOX-Redakteur Alexander Maack bewertet nach jedem Grand Prix die fahrerischen Leistungen der Formel-1-Piloten und stellt sein persönliches Driver-Ranking auf. Teil 7 der Saison 2016: Der Große Preis von Kanada in Montreal. Die Finnen Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas beweisen sich als Mathematiker und definieren die Extremwerte, Lewis Hamilton und Sebastian Vettel müssen sich Fragen gefallen lassen und Nico Rosberg bezwingt den Weihnachtsbaum.

Platz 1, Valtteri Bottas: Wo kommt dieser Bottas denn plötzlich her? Diese Frage dürften sich am Sonntag einige gestellt haben, die sich das mittelmäßige 2:0 des DFB-Teams gegen die Ukraine bei der EM 2016 nicht antun wollten. Der Finne flog unter dem Radar. Das machte er gut.

Bottas verzichtete wie Hamilton auf einen zweiten Stopp. Er fuhr 47 Runden auf den Softs. Das spülte ihn an beiden Red Bull und dem in allerlei Schwierigkeiten steckenden Nico Rosberg vorbei. Das Beeindruckende an Bottas' Leistung: Der Williams ist eigentlich ein Reifenvielfraß. Letztlich ging die Taktik auf, weil die Temperaturen ungewöhnlich kühl waren. Kletterte das Thermometer am Freitag noch auf 40 Grad Celsius, betrug die Asphalttemperatur im Rennen lediglich 25 Grad.

Ausgerechnet Williams, die Taktikdeppen der Saison 2015, schätzte den Verschleiß der Slicks richtig ein und feierte einen Strategie-Coup. Bottas trug dazu entscheidend bei: Er wehrte trotz schonender Fahrweise den heranstürmenden Rosberg nach seinem Stopp ab und stellte so die Weichen für das erste Podium des Teams aus Grove in der Saison 2016.

Platz 2, Lewis Hamilton: Fünfte Montreal-Pole im neunten Versuch. Fünfter Sieg im neunten Kanada-Grand-Prix. Warum ist Hamilton auf der Ile de Notre Dame derart dominant? "Es kommt vor allem aufs Bremsen an. Ich war seit meinen Kindertagen ein Spätbremser. Wahrscheinlich liegt die Strecke deshalb meinem Stil so", begründet der Weltmeister seine scheinbare Überlegenheit.

Beim diesjährigen Rennen bewies Hamilton zudem, dass er eben nicht nur aggressiv fahren kann. Er hielt mit seinen Reifen Haus, er fuhr den längsten Stint auf den Ultrasofts und sparte sich so einen Stopp. Als Vettel sich nach seinem zweiten Reifenwechsel näherte, kontrollierte Hamilton die Lücke. In Angriffsposition kam der deutsche Ferrari-Pilot so nie.

Hamilton fuhr klug wie Bottas. Doch zwei Makel sind ihm anzukreiden. Es ist unerklärlich, warum er dauerhaft Probleme beim Start hat. Auch wenn Hamiltons Kupplung überhitzt, muss er sich die Frage stellen, warum es beim Teamkollegen regelmäßig besser klappt. Und dann wäre da noch das Verhalten in der ersten Kurve: Hamiltons Aggressivität kostete Mercedes einmal mehr Punkte.

Platz 3, Sebastian Vettel: Die Strategie, die ihn letztlich den Sieg kostete, war die der Ingenieure. Vettel war schuldlos daran. Die Taktik war richtig. Trotzdem kommt der Deutsche nur auf Platz 3. Weil er Fehler einstreute, wie fast jeder Pilot an diesem Wochenende.

Vettel forderte die Mercedes mit einer exzellenten Runde in Q3. Er legte einen phänomenalen Start hin, überholte die Mercedes auf der Innenbahn und bremste die erste Kurve schon wieder auf der Ideallinie an.

Doch insgesamt patzte der vierfache Weltmeister zu oft. Schon in der ersten Runde verpasste er die Schikane vor Start-Ziel. Im Schlussstint wiederholte er den Fehler, vor der VSC-Phase verbremste er sich vor Turn 1. Es waren zu viele kleine Mängel für eine Bestnote.

Platz 4, Max Verstappen: Dass der Teenie überholen kann, hat er bei Toro Rosso oft genug bewiesen. In Montreal zeigte er, dass er genauso gut verteidigen kann. Rosberg biss sich an Verstappen die Zähne aus, der die Innenbahn auf der langen Gerade entschieden dicht machte. Der Deutsche kam nur mit der Brechstange vorbei, um sich beim Anbremsen der Schikane dann auch noch zu drehen.

Abzüge bekommt Verstappen nur für seine Quali-Niederlage gegen seinen Red-Bull-Kollegen Daniel Ricciardo. Die machte der Niederländer immerhin schon in der ersten Runde wieder wett. Dafür, dass Verstappen noch in der Eingewöhnungsphase beim neuen Team ist, stellt er sich hervorragend an.

Platz 5, Carlos Sainz jr.: Toro Rossos Spanier fuhr ein herausragendes Rennen. Startplatz 20 verwandelte er bis zur Zieldurchfahrt in Rang 9. Den erarbeitete er sich mit einer Glanzleistung in Runde 1, als er Pascal Wehrlein, Jolyon Palmer und Rio Haryanto ebenso hinter sich ließ wie Felipe Nasr, der von Kevin Magnussen abgeschossen wurde.

Doch auch wenn Sainz der überragende Mann des Rennens war, besser als Platz 5 kann er nicht gewertet werden. Der Spanier schmiss sein Auto im Qualifying in die "Wall of Champions", weil er unbedingt Q3 erreichen wollte. Die Einstellung mag gut sein, doch Sainz räuberte derart heftig über die Kerbs des Circuit Gilles Villeneuve, dass dieser Unfall programmiert war. Der Unfall, der Getriebewechsel und Strafversetzung nach sich zog, war vollkommen unnötig.

Seite 1: Bottas verweist Hamilton und Vettel auf die Plätze

Seite 2: Rosberg bezwingt den Chrsitbaum, Räikkönen vermeidet den letzten Platz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung