Sonntag, 29.03.2015

Malaysia-GP: Analyse zum Rennen in Sepang

Vettel gewinnt erstmals für Ferrari

Sebastian Vettel hat sensationell bereits bei seinem zweiten Einsatz für Ferrari seinen ersten Sieg gefeiert. Der vierfache Weltmeister gewann den Großen Preis von Malaysia in Sepang dank eines Strategie-Kniffs. Mercedes kassierte die erste Niederlage in der V6-Turbo-Ära der Formel 1 bei regulären Bedingungen. Weltmeister Lewis Hamilton wurde mit 8,3 Sekunden Rückstand Zweiter, Nico Rosberg Dritter.

Sebastian Vettel gewann den Malaysia-GP 2015 in Sepang und jubelte ausgelassen
© getty
Sebastian Vettel gewann den Malaysia-GP 2015 in Sepang und jubelte ausgelassen

Vettel feierte in Malaysia den 40. Sieg seiner Karriere, es war der erste seit seiner Weltmeistersaison 2013. Im Vorjahr hatte er gerade mal eine Runde lang in Führung gelegen. Vettel liegt damit in der WM-Wertung nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Hamilton (40:43) auf Rang zwei.

Michael Schumacher hatte 1996 im siebten Rennen für die Scuderia seinen ersten Sieg gefeiert. Den bis dato letzten Sieg eines Deutschen im Ferrari hatte der Rekordweltmeister im Oktober 2006 geholt. Die Scuderia stand seit Alonsos Heimsieg beim Spanien-GP 2013 nicht mehr auf Platz 1.

Das gesamte Ergebnis im Überblick

Vierter wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen, der die Williams von Valtteri Bottas (5.) und Felipe Massa (6.) hinter sich hielt. Max Verstappen fuhr im Toro Rosso als Siebter erstmals in die Punkte und ist mit 17 Jahren und 180 Tagen der jüngste Pilot aller Zeiten, der in der Formel 1 in die Punkteränge fuhr.

Bisher hielt diesen Rekord Red-Bull-Pilot Daniil Kvyat. Der Russe fuhr in Sepang hinter Carlos Sainz jr. (8.) im zweiten Toro Rosso auf Platz 9 ins Ziel. Sein Teamkollege Daniel Ricciardo komplettierte als Zehnter die Punkteränge.

Während Fernando Alonso bei seinem Honda-Debüt wie Teamkollege Jenson Button vorzeitig mit Motorenproblemen ausschied, schaffte es Nico Hülkenberg immerhin ins Ziel. Er wurde im langsamen Force India allerdings nach einem späten Stopp nur 14. und damit Vorletzter.

Reaktionen:

Sebastian Vettel (Ferrari): "Ich bin sprachlos. Das Team ist phänomenal, sie haben mich vom ersten Moment an super aufgenommen. Heute haben wir einen unglaublichen Job gemacht. Die Pace war super, die Strategie auch. Wir haben Mercedes fair und ohne Hilfe von außen auf der Strecke besiegt."

Lewis Hamilton (Mercedes): "Riesigen Glückwunsch an Ferrari und Sebastian. Ich habe alles gegeben, aber ihre Pace war exzellent. Wir wussten, dass Ferrari einen Schritt nach vorn gemacht hat aber nicht, wie groß er war. Sie waren heute zu schnell."

Nico Rosberg (Mercedes): "Alles, was ich aus Sicht meines Teams sagen kann: Das Spiel geht weiter! Ich kenne die exakten Details unserer Strategie nicht, es war kompliziert da draußen. Ich bin mir sicher, wir haben einen guten Job gemacht. Gratulation an Sebastian."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Start: Das Manor-Desaster geht weiter: Stevens kann nicht starten, offiziell Probleme bei der Benzinzufuhr, angeblich hat das Team noch nicht genug Teile für zwei Autos. Pech für Grosjean: Er wurde nach dem Qualifying bestraft und startet nur als Zehnter. Trotz der freien Reifenwahl durch die nasse Quali entscheiden sich nur die McLaren-Piloten Fernando Alonso und Jenson Button für die harten Slicks.

RE-LIVE: Das ganze Rennen im Ticker

Start: Hamilton führt. Rosberg kommt besser weg, Vettel bremst aber später und bleibt vorn. Beide berühren sich in Turn 1 leicht. Einen sauberen Start erwischt Hülkenberg, der von Platz 14 auf 9 vorspringt. Maldonado fällt mit einem Plattfuß zurück, auch Bottas fällt aus den Top Ten.

Formel 1: Die besten Bilder vom Malaysia-GP
Der König von Sepang? Nicht wirklich! Trotzdem hat dieser Fan gute Laune
© getty
1/20
Der König von Sepang? Nicht wirklich! Trotzdem hat dieser Fan gute Laune
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes.html
Entlang der Strecke sorgt das Militär für Ordnung. Wofür die Tarnfarbe wohl gut sein soll?
© getty
2/20
Entlang der Strecke sorgt das Militär für Ordnung. Wofür die Tarnfarbe wohl gut sein soll?
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=2.html
Vor der eigenen Nationalflagge konnten sich die Soldaten so zumindest nicht unsichtbar machen
© xpb
3/20
Vor der eigenen Nationalflagge konnten sich die Soldaten so zumindest nicht unsichtbar machen
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=3.html
Als Musiker musste man Michael-Bruder Jermaine Jackson natürlich nicht vorstellen
© getty
4/20
Als Musiker musste man Michael-Bruder Jermaine Jackson natürlich nicht vorstellen
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=4.html
Schatzi schenk mir ein Foto
© getty
5/20
Schatzi schenk mir ein Foto
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=5.html
Der doppelte Seb! Wobei: Ein Vettel genügte für eine bockstarke Vorstellung
© getty
6/20
Der doppelte Seb! Wobei: Ein Vettel genügte für eine bockstarke Vorstellung
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=6.html
Die Damen aus Malaysia können sich sehen lassen
© getty
7/20
Die Damen aus Malaysia können sich sehen lassen
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=7.html
Da wird sich Lewis aber freuen: Der Mercedes-Pilot ist überall beliebt
© getty
8/20
Da wird sich Lewis aber freuen: Der Mercedes-Pilot ist überall beliebt
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=8.html
Der Start in Sepang hat es in sich. Hamilton fährt zunächst locker vorneweg
© getty
9/20
Der Start in Sepang hat es in sich. Hamilton fährt zunächst locker vorneweg
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=9.html
Bitter Pille für Marcus Ericsson. Der Sauber-Pilot kam selbstständig nicht mehr aus dem Kies
© getty
10/20
Bitter Pille für Marcus Ericsson. Der Sauber-Pilot kam selbstständig nicht mehr aus dem Kies
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=10.html
Vettel blieb trotz Safety Car wie einige weitere Piloten draußen, die Silberpfeile steckten im Verkehr
© getty
11/20
Vettel blieb trotz Safety Car wie einige weitere Piloten draußen, die Silberpfeile steckten im Verkehr
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=11.html
Weiter hinten schoss Nico Hülkenberg fast Daniil Kvyat ab und kassierte dafür eine Strafe
© xpb
12/20
Weiter hinten schoss Nico Hülkenberg fast Daniil Kvyat ab und kassierte dafür eine Strafe
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=12.html
Vettel setzte derweil die Strategie perfekt um und kam nach dem zweiten Stopp direkt vor Rosberg raus
© getty
13/20
Vettel setzte derweil die Strategie perfekt um und kam nach dem zweiten Stopp direkt vor Rosberg raus
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=13.html
Der Stolz war Vettel schon im Parc Fermé anzumerken, nicht nur das Pferd sprang freudig
© getty
14/20
Der Stolz war Vettel schon im Parc Fermé anzumerken, nicht nur das Pferd sprang freudig
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=14.html
Es war der Knackpunkt für seinen ersten Ferrari-Sieg, Lewis Hamilton konnte die Lücke nicht mehr zufahren
© getty
15/20
Es war der Knackpunkt für seinen ersten Ferrari-Sieg, Lewis Hamilton konnte die Lücke nicht mehr zufahren
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=15.html
Lewis Hamilton muss sich mit Rang zwei begnügen
© getty
16/20
Lewis Hamilton muss sich mit Rang zwei begnügen
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=16.html
In your face! Vettel feiert seinen ersten Sieg für Ferrari
© getty
17/20
In your face! Vettel feiert seinen ersten Sieg für Ferrari
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=17.html
Es ist der erste Sieg für die Scuderia seit fast zwei Jahren
© getty
18/20
Es ist der erste Sieg für die Scuderia seit fast zwei Jahren
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=18.html
Die Freude ist dementsprechend riesig
© getty
19/20
Die Freude ist dementsprechend riesig
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=19.html
Lob vom gerührten Chef: Maurizio Arrivabene schämte sich seiner Tränen nicht
© getty
20/20
Lob vom gerührten Chef: Maurizio Arrivabene schämte sich seiner Tränen nicht
/de/sport/diashows/1503/formel1/malaysia-gp/sepang-grid-girls-vettel-ferrari-mercedes,seite=20.html
 

Runde 1: Nasr berührt in der Zielkurve Räikkönens linkes Hinterrad mit dem Frontflügel. Der Pirelli des Finnen ist platt, das Rennen gelaufen. Der Iceman muss die ganze Runde langsam absolvieren, um dann an die Box zu kommen.

Runde 4: Ericsson steckt im roten Kies in Kurve 1! Das Safety Car kommt raus. Chaos an der Box: Vettel, Hülkenberg, Grosjean und Sainz bleiben draußen und führen das Feld an. Hamilton und Rosberg stehen hintereinander, bekommen beide harte Slicks, der Deutsche fällt auf Rang 9 zurück. Hamilton ist nur Fünfter. Vettel führt ohne Boxenstopp.

Runde 7: Das Safety Car kommt wieder rein. Vettel vor Hülkenberg, Grosjean, Sainz, Perez und Hamilton. Perez mit Problemen, er wird von Hamilton und Ricciardo mühelos passiert. Rosberg attackiert gleich Massa, der bremst ihn exakt genauso aus wie Vettel direkt nach dem Start.

Runde 15: Gute Runde für Rosberg, nach den Überholmanövern gegen Grosjean und Hülkenberg hat er jetzt endlich wieder freie Fahrt. Es führt Vettel mit über zehn Sekunden Vorsprung vor Hamilton und weiteren zehn vor Rosberg.

Runde 18: Der erste Boxenstopp für Sebastian Vettel. Ein weiterer Satz Medium-Slicks bedeutet, er muss dann im letzten Stint die härtere Mischung verwenden. Er fällt kurz hinter Rosberg zurück, überholt ihn aber wenige Runden später dank der frischeren Reifen und macht Jagd auf Hamilton.

Runde 23: Fernando Alonso muss nach einem guten Debüt bei seiner zweiten McLaren-Zeit jetzt das Rennen beenden. Er wird direkt in die Box beordert, da die Telemetrie ein massives Problem zeigte.

Runde 25: Vettel holt sich auch Hamilton und der biegt zehn Meter später gleich in die Box ab, bekommt Medium-Slicks und macht sich auf die Jagd. Anschließend ist er eine Sekunde pro Runde schneller als Vettel, aber der liegt üppige 22 Sekunden vorne.

Runde 26: Kvyat schlägt Hülkenberg die Tür zu, das war keine Idee, der Force India dreht den Red Bull, aber beide Autos blieben wohl unbeschädigt. Der Deutsche wird mit einer Zehn-Sekunden-Strafe belegt.

Runde 32: Perez foult Grosjean bei dessen Überholversuch in Kurve 12. Man kann nicht sagen, dass man bei Force India nicht alles dafür gibt, um zumindest Hülkenberg in die Punkte zu bringen. Perez wird hierfür mit derselben Sanktion wie sein Teamkollege ebenfalls bestraft.

Runde 38: Mit 14 Sekunden Vorsprung auf Hamilton kommt Vettel zum letzten Stopp. Tadellose Arbeit der Ferrari-Crew. Am Ausgang wird es ganz, ganz eng. Aber Rosberg bleibt hinter Vettel. Freie Fahrt für den vierfachen Weltmeister!

Runde 39: Hamiltons Medium sind im Eimer, er muss jetzt schon in die Box. Und das bedeutet, er muss sich harte Reifen holen, denn die Mediums sind für 17 Runden zu kurzlebig. Ein geschockter Hamilton beschwert sich über die vermeintlich falschen, harten Reifen. Aber seine Box teilt ihm mit, dass diese Entscheidung alternativlos war.

Runde 42: Letzter Stopp für Rosberg, das wird das angedachte einsame Rennen auf Platz 3.

Runde 43: Die Box informiert Hamilton, dass er fünf Runden vor Schluss Vettel eingeholt haben wird. Das ist aber hinfällig, denn ein Fahrfehler im selben Moment kostet dem Weltmeister wieder ein paar Sekunden.

Runde 44: Das ist schade, Jenson Button muss jetzt wie Alonso zuvor auch noch aufgeben.

Runde 45: Kleines Problem für Vettel, er muss die sich im Infight befindlichen Hülkenberg und Grosjean überrunden. Und das kostet gleich mehr als eine Sekunde. Vettel geht mit 11,5 Sekunden Vorsprung in die letzten zehn Runden.

Vermarktung der F1-Fahrer: Lang lebe König Fernando!
Welche F1-Fahrer lassen sich am besten vermarkten? Die Marktforscher von Repucom sind dieser Frage nachgegangen. Wer hat von 100 möglichen Punkten am meisten erhalten?
© getty
1/11
Welche F1-Fahrer lassen sich am besten vermarkten? Die Marktforscher von Repucom sind dieser Frage nachgegangen. Wer hat von 100 möglichen Punkten am meisten erhalten?
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo.html
Platz zehn geht an den Mexikaner Sergio Perez (l.)! Der Teamkollege von Nico Hülkenberg kommt auf 63,41 Punkte
© getty
2/11
Platz zehn geht an den Mexikaner Sergio Perez (l.)! Der Teamkollege von Nico Hülkenberg kommt auf 63,41 Punkte
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=2.html
Grund zum Lachen hat auch Max Verstappen: Der Niederländer landet mit 64,84 Punkten auf Platz neun
© getty
3/11
Grund zum Lachen hat auch Max Verstappen: Der Niederländer landet mit 64,84 Punkten auf Platz neun
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=3.html
Wie im Jahr zuvor landet Romain Grosjean mit 66,56 Punkten auf dem achten Platz - für den französischen Pferde(stärken)flüsterer Grund zur Freude!
© getty
4/11
Wie im Jahr zuvor landet Romain Grosjean mit 66,56 Punkten auf dem achten Platz - für den französischen Pferde(stärken)flüsterer Grund zur Freude!
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=4.html
Daniel Ricciardo ließ letzte Saison Sebastian Vettel klar hinter sich - als Belohnung erhält der Aussie 66,97 Punkte und verbessert sich auf Rang sieben
© getty
5/11
Daniel Ricciardo ließ letzte Saison Sebastian Vettel klar hinter sich - als Belohnung erhält der Aussie 66,97 Punkte und verbessert sich auf Rang sieben
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=5.html
Nico Rosberg kann sich mit 79,40 Punkten auf Platz sechs verbessern und ist damit zweitbester Deutscher
© getty
6/11
Nico Rosberg kann sich mit 79,40 Punkten auf Platz sechs verbessern und ist damit zweitbester Deutscher
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=6.html
McLaren-Pilot Jenson Button muss sich mit Platz fünf (79,62 Punkte) begnügen. Direkt vor ihm liegt ein weiterer Engländer...
© getty
7/11
McLaren-Pilot Jenson Button muss sich mit Platz fünf (79,62 Punkte) begnügen. Direkt vor ihm liegt ein weiterer Engländer...
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=7.html
Mit seinem zweiten Weltmeistertitel im Rücken macht Lewis Hamilton den größten Sprung: Mit 83,68 Punkten landet er auf Platz vier
© getty
8/11
Mit seinem zweiten Weltmeistertitel im Rücken macht Lewis Hamilton den größten Sprung: Mit 83,68 Punkten landet er auf Platz vier
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=8.html
Bester Deutscher, aber unzufrieden: Sebastian Vettel fällt nach seiner schwacher Saison 2014 mit 85,49 Punkten auf den dritten Rang zurück
© getty
9/11
Bester Deutscher, aber unzufrieden: Sebastian Vettel fällt nach seiner schwacher Saison 2014 mit 85,49 Punkten auf den dritten Rang zurück
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=9.html
In seiner Heimat kennen 99,2 Prozent den Brasilianer. Felipe Massa steht mit 88,84 Punkten auf Rang zwei. Nur einer liegt vor ihm...
© getty
10/11
In seiner Heimat kennen 99,2 Prozent den Brasilianer. Felipe Massa steht mit 88,84 Punkten auf Rang zwei. Nur einer liegt vor ihm...
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=10.html
And the winner is... Fernando Alonso! Der Spanier und McLaren-Rückkehrer lässt sich mit 89,66 Punkten am besten vermarkten
© getty
11/11
And the winner is... Fernando Alonso! Der Spanier und McLaren-Rückkehrer lässt sich mit 89,66 Punkten am besten vermarkten
/de/sport/diashows/1503/formel1/marktwert/studie-alonso-vettel-hamilton-rosberg-ricciardo,seite=11.html
 

Runde 56: Die Williams geben es sich ordentlich, Massa wehrt sich mit Händen und Füßen, aber dann schafft es Bottas doch noch. Er nimmt seinem Teamkollegen in der letzten Runde Platz 5 ab!

Ziel: Erster Sieg für Ferrari seit ewigen Zeiten und dementsprechend emotional fällt der Jubel bei Vettel und seiner Crew aus. Und für Mercedes ist es die erste Niederlage seit Spa 2014 und diese fällt besonders bitter aus, denn man wurde auf der Rennstrecke geschlagen und nicht durch technische Probleme oder das Wetter.

Mann des Rennens: Max Verstappen. 17 Jahr, blondes Haar und ein Mörderrennen! Der Niederländer machte alles richtig: Erst ließ er Ricciardo die Tür offen, um den Scheitel der Haarnadel nach vorne zu verlegen und überholte ihn damit beim Rausbeschleunigen. Dann zeigte er nach Start-Ziel zwei kluge Manöver in der Rechts-Links-Kombination. Am Ende holte er Platz 7 - vor Teamkollege Sainz und den großen Bullen Ricciardo und Kvyat. Der jüngste Formel-1-Pilot aller Zeiten fährt beim zweiten Rennen in die Punkte. Und das dank einer starken Leistung vollkommen verdient!

Flop des Rennens: Mercedes. Die Idee, die unliebsamen weichen Reifen gleich nach dem Start los zu werden, ist verständlich. Doch sie hat den Sieg gekostet. Mercedes schenkte Vettel rundenlang freie Fahrt, der Deutsche spulte sein Programm fehlerfrei ab und brachte den silbernen Kommandostand mehr und mehr ins Schwitzen. So stark hatten sie die Ferrari-Performance auf weichen Reifen dann doch nicht erwartet.

Das fiel auf:

  • Taktikschlacht in Sepang: Mercedes holte beide Fahrer zu Beginn der Safety-Car-Phase rein und verpasste ihnen harte Reifen. Rosberg fiel durch die Wartezeit hinter Hamilton auf Platz 9 zurück. Der Weltmeister musste sich an Perez, Sainz, Grosjean und Hülkenberg vorbeiarbeiten und verlor zehn Sekunden.
  • Derweil blieb Vettel draußen und fuhr sich schnell ein großes Polster raus. Ein hohes Risiko für Ferrari: Wie lange halten die weicheren Medium-Slicks durch? Vettel konservierte sie bestens und schnappte sich mit den weicheren Slicks locker Rosberg und Hamilton.
  • Mercedes reagierte und teilte die Taktik seiner Piloten: Rosberg bekam beim zweiten Stopp die harten Slicks, Hamilton die weichen. Somit konnte der Engländer direkt Tempo machen und Vettel verfolgen, während der Vizeweltmeister für einen Angriff in der Schlussphase ausgestattet war.
  • Es half nichts: Die perfekt getimten Stopps und der geringere Reifenverbrauch des Ferrari bei Asphalttemperaturen von 60 Grad Celsius bescherten Vettel seinen ersten Sieg. Während er dauerhaft frei fahren konnte, mussten die Mercedes sich durch den dichten Verkehr quälen und damit die Reifen zusätzlich belasten.
  • Räikkönen schaffte es noch auf Platz 4, weil das Safety Car ihm nach dem Plattfuß in die Karten spielte. So fiel sein früher Boxenstopp nicht ins Gewicht. Die Lücke konnte er bis zum Ende der Safety-Car-Phase fast komplett schließen.

Der Formel-1-Kalender 2015 im Überblick

Alexander Maack
Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel feierte im zweiten Rennen für Ferrari den ersten Sieg

Pressestimmen: "Vettel löscht die Ära Alonso"

Luca di Montezemolo wurde von Sebastian Vettels Sieg überrascht

Ferraris Ex-Chef Montezemolo gratuliert Vettel

In Sepang wird bis mindestens 2018 weiter gefahren

Malaysia-Vertrag bis 2018 verlängert


Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.