Samstag, 28.03.2015

Malysia-GP: Qualifying in Sepang

Hamilton im Regen vorn - Vettel Zweiter

Der Formel-1-Weltmeister startet auch beim zweiten Rennen der Saison 2015 von Startplatz 1. Lewis Hamilton verwies im verregneten Qualifying in Sepang mit der Bestzeit in 1:49,834 Minuten die Konkurrenz auf die Plätze und sicherte sich die 40. Pole Position seiner Karriere. Überraschung im deutschen Duell: Sebastian Vettel fing Nico Rosberg im zweiten Mercedes ab und startet als Zweiter in den Großen Preis von Malaysia (So., 9 Uhr im LIVE-TICKER).

Sebastian Vettel (r.) landete in der Sepang-Quali auf Rang zwei
© getty
Sebastian Vettel (r.) landete in der Sepang-Quali auf Rang zwei

"Sebastian war phantastisch", jubelte Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene über die Leistung des Deutschen, der damit zum ersten Mal nach neun Rennen eine rein silberne erste Reihe in der Startaufstellung verhinderte.

"Ich bin natürlich zufrieden. Die erste Reihe ist etwas ganz besonderes für uns", erwiderte Vettel zurückhaltend: "Wenn es regnet, wird einiges durcheinander gewirbelt. Schade, dass es nicht ganz gereicht hat. Auch letztes Jahr hatte Lewis eine Zehntel Vorsprung."

Das Qualifying-Ergebnis im Überblick

Was der Heppenheimer meinte: Er kratzte sogar an Startplatz 1. Er war mit seinem Ferrari auf nasser Strecke nur 0,074 Sekunden langsamer als Hamilton. Das lag auch daran, dass Mercedes sehr früh die Reifen wechselte und zwei Runden auf den Intermediates drehte. Bei Hamiltons erstem Run blockierte Rosberg zudem seinen Teamkollegen.

Rosberg entgeht Strafe

Der Vizeweltmeister sicherte sich am Ende zwar Startplatz 3. "Ich bin nicht gut genug gefahren, bin enttäuscht", räumte Rosberg ein, der allerdings mit einer Strafe der Rennleitung rechnen musste. Nachdem die Piloten wegen eines Gewitters 30 Minuten auf das entscheidende Q3 gewartet hatten, hielt er seinen Teamkollegen auf dessen fliegender Runde auf.

"Daran kann ich mich nicht erinnern", sagte Hamilton, um öffentliche Diskussionen im Keim zu ersticken. "Es gab kleine Missverständnisse mit Lewis, aber man sieht ja - zehn Minuten später holt er die Pole Position", so Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bei RTL.

Hamilton war im ersten Sektor eine absolute Bestzeit gefahren, während Rosberg noch die Reifen aufwärmte und Abstand zu Felipe Massa ließ, um auf seiner eigenen Runde freie Bahn zu haben. Der Deutsche blieb auf der Ideallinie, was die Stewards im Regelfall mit einer Versetzung in der Startaufstellung bestrafen. Allerdings nahmen sie keine Ermittlung gegen ihn auf.

Verstappen als Top-Teenie

Neben Rosberg geht Daniel Ricciardo im Red Bull als Vierter ins Rennen, sein Teamkollege Daniil Kvyat teilt sich mit Max Verstappen im Toro Rosso Reihe drei. Der Niederländer holte sich damit den besten Startplatz eines Teenagers seit Ricardo Rodriguez 1961 beim Italien-GP im Ferrari von Platz zwei startete. Zudem egalisierte er den besten Startplatz seines Vaters in dessen gesamten Karriere. Beim Belgien-GP 1994 war Jos Verstappen ebenfalls als Sechster ins Rennen gegangen.

Felipe Massa (Williams), Romain Grosjean (Lotus), Valtteri Bottas (Williams) und Marcus Ericsson (Sauber) komplettierten die Top Ten. Grosjean verlor den achten Platz allerdings wieder. Er hatte sich zu Beginn von Q2 in der Warteschlange am Boxenausgang vorgedrängelt und muss dafür in der Startaufstellung zwei Plätze zurück auf Rang 10. Bottas und Ericsson rücken je einen Slot nach vorne.

Ericsson wirft Räikkönen raus

Der Schwede Ericcson überraschte im Sauber, als er in Q2 Kimi Räikkönens Ausscheiden besiegelte. In Erwartung des heftigen Monsunregens schickten alle Teams ihre Fahrer direkt zu Beginn der 15-minütigen Einheit auf die Strecke. Der Iceman schaffte es nicht, Ericsson zu überholen und verlor viel Zeit. "Ich konnte nicht viel machen, wir hätten früher raus gemusst", sagte der 35-Jährige. Räikkönen startet nur als Elfter, zwei Plätze vor Nico Hülkenberg im Force India.

Formel-1-Saisonauftakt: Die besten Bilder vom Australien-GP
Willkommen in Melbourne! Der Auftakt Down Under hatte es in sich...
© getty
1/18
Willkommen in Melbourne! Der Auftakt Down Under hatte es in sich...
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger.html
Natürlich darf auch abseits der Strecke das Spektakel nicht fehlen. Arnold Schwarzenegger genoss jedenfalls nicht nur das Rennen
© getty
2/18
Natürlich darf auch abseits der Strecke das Spektakel nicht fehlen. Arnold Schwarzenegger genoss jedenfalls nicht nur das Rennen
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=2.html
Auch Charlize Theron ließ sich zum Saisonauftakt in Australien blicken - gut so! Allerdings gab sie zu, keine Ahnung von der Formel 1 zu haben
© getty
3/18
Auch Charlize Theron ließ sich zum Saisonauftakt in Australien blicken - gut so! Allerdings gab sie zu, keine Ahnung von der Formel 1 zu haben
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=3.html
Doch nicht nur die Schauspielerin sorgte bei den Fans für fokussierte Blicke
© xpb
4/18
Doch nicht nur die Schauspielerin sorgte bei den Fans für fokussierte Blicke
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=4.html
Apropos Show: Natürlich durfte auch der Überflug in diesem Jahr nicht fehlen
© getty
5/18
Apropos Show: Natürlich durfte auch der Überflug in diesem Jahr nicht fehlen
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=5.html
Während Sebastian Vettel vor seinem ersten Rennen für Ferrari auf der Fahrerparade fleißig grüßte...
© getty
6/18
Während Sebastian Vettel vor seinem ersten Rennen für Ferrari auf der Fahrerparade fleißig grüßte...
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=6.html
...sah man bei Valtteri Bottas bereits an der Miene, dass etwas nicht stimmte. Der Finne verpasste den Auftakt aufgrund von Rückenproblemen
© getty
7/18
...sah man bei Valtteri Bottas bereits an der Miene, dass etwas nicht stimmte. Der Finne verpasste den Auftakt aufgrund von Rückenproblemen
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=7.html
Experten-Talk vor dem Start: Martin Brundle, David Coulthard and Mark Webber (v.l.n.r.) beim Plausch im Albert Park
© getty
8/18
Experten-Talk vor dem Start: Martin Brundle, David Coulthard and Mark Webber (v.l.n.r.) beim Plausch im Albert Park
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=8.html
Mark Webber sorgte zudem nebenbei für ordentlich Unterhaltung
© xpb
9/18
Mark Webber sorgte zudem nebenbei für ordentlich Unterhaltung
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=9.html
Der Start hatte es in sich. Während Lewis Hamilton die Führung behaupten konnte, krachte es bereits in der ersten Kurve
© getty
10/18
Der Start hatte es in sich. Während Lewis Hamilton die Führung behaupten konnte, krachte es bereits in der ersten Kurve
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=10.html
Für Pastor Maldonado war deshalb bereits früh Schluss. Die Körpersprache des Lotus-Piloten war ziemlich aussagekräftig. Er war selbst schuld
© getty
11/18
Für Pastor Maldonado war deshalb bereits früh Schluss. Die Körpersprache des Lotus-Piloten war ziemlich aussagekräftig. Er war selbst schuld
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=11.html
Auch für den Rest des Feldes hatte der Crash Folgen: Zeit für den ersten Einsatz der Saison von Bernd Mayländer im Safety Car
© getty
12/18
Auch für den Rest des Feldes hatte der Crash Folgen: Zeit für den ersten Einsatz der Saison von Bernd Mayländer im Safety Car
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=12.html
Gut, dass Hamilton das Safety Car bereits im Vorfeld einem ausgiebigen Test unterzogen hatte
© xpb
13/18
Gut, dass Hamilton das Safety Car bereits im Vorfeld einem ausgiebigen Test unterzogen hatte
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=13.html
An der Spitze drehte im Anschluss Hamilton im Mercedes locker Runde um Runde. Wirklich in Gefahr geriet der Brite in Melbourne nicht
© getty
14/18
An der Spitze drehte im Anschluss Hamilton im Mercedes locker Runde um Runde. Wirklich in Gefahr geriet der Brite in Melbourne nicht
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=14.html
Bei Mercedes und Nico Rosberg lief es hingegen auch an der Box ohne Probleme...
© getty
15/18
Bei Mercedes und Nico Rosberg lief es hingegen auch an der Box ohne Probleme...
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=15.html
...der Lohn: Ein Doppelsieg zum Auftakt in Melbourne
© getty
16/18
...der Lohn: Ein Doppelsieg zum Auftakt in Melbourne
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=16.html
Die Party im Anschluss fiel entsprechend aus: Hamilton, Rosberg und Vettel ließen es bei der Siegerehrung ordentlich krachen
© getty
17/18
Die Party im Anschluss fiel entsprechend aus: Hamilton, Rosberg und Vettel ließen es bei der Siegerehrung ordentlich krachen
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=17.html
"I'll be back!" Und auch Arnie durfte natürlich zum Abschluss nicht fehlen. Terminator Hamilton freute sich und stimmte in die Catchphrase mit ein
© getty
18/18
"I'll be back!" Und auch Arnie durfte natürlich zum Abschluss nicht fehlen. Terminator Hamilton freute sich und stimmte in die Catchphrase mit ein
/de/sport/diashows/1503/formel1/australien-gp/melbourne-saisonauftakt-grid-girls-vettel-ferrari-arnold-schwarzenegger,seite=18.html
 

Bereits in Q1 waren Felipe Nasr (16.) im zweiten Sauber, die McLaren-Honda mit Jenson Button (17.), Fernando Alonso (18.) und die Manor von Roberto Merhi (19.) und Will Stevens ausgeschieden.

"Wir dachten, wir wären schon weiter. Wir hängen weit hinter unserer potenziellen Leistungsfähigkeit hinterher", sagte Alonso: "Aber ich bin optimistisch, dass ich nicht mehr lange schon nach dem ersten Qualifying Interviews geben muss."

Ob die beiden Piloten des früheren Marussia-Teams beim Rennen am Sonntag überhaupt starten dürfen, lag bei der Rennleitung. Stevens fuhr wegen Problemen bei der Kraftstoffversorgung im Qualifying überhaupt nicht, Merhi verpasste die 107-Prozent-Marke von 1:46,217 Minuten mit seiner Zeit von 1:46,677 Minuten deutlich. Die Stewards entschieden sich trotzdem für die Startfreigabe für beide Autos.

Quali-Duelle: So steht es im teaminternen Wettkampf

Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite

Alexander Maack(Chef vom Dienst)

Alexander Maack, Jahrgang 1987, betreut seit Sommer 2012 die Formel 1 bei SPOX. Geboren im hessischen Fritzlar, landete er nach Aufenthalten in Niedersachsen, Dresden und Bonn schließlich in der "Medienhauptstadt" Mittweida, wo er sein Medienmanagement-Studium abschloss. Seit Mitte 2016 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Kernressorts: Motorsport, Fußball.

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.