Eishockey-Ikone Kühnhackl feiert Geburtstag

Der "Kleiderschrank auf Kufen" wird 65

SID
Donnerstag, 15.10.2015 | 11:11 Uhr
Erich Kühnhackl macht noch immer eine gute Figur
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der "Kleiderschrank auf Kufen" macht noch immer eine gute Figur, wenn er für einen guten Zweck oder für ein Training mit Jugendlichen das Eis betritt und die Schläger kreuzt. "Mein Kampfgewicht von 98 Kilo habe ich gehalten, und das Eishockeyspielen verlernt man nicht. Vor allem das Tore schießen nicht", sagte Erich Kühnhackl dem SID.

Bei bester Gesundheit feiert der Rekordtorschütze der Eishockey-Nationalmannschaft am Samstag seinen 65. Geburtstag. Fit hält sich Kühnhackl zwar vor allem mit Radfahren und Golfen, für das deutsche Eishockey ist der 211-malige Nationalspieler aber nach wie vor eines der bekanntesten Gesichter. Das liegt vor allem an seinem größten Erfolg, der Olympia-Bronzemedaille 1976 in Innsbruck.

"Einige Spieler von damals haben sich erst kürzlich in Innsbruck getroffen." berichtet der Landshuter. Dass dieser dritte Platz bei den Winterspielen vor fast 40 Jahren die bislang letzte Medaille für den DEB bei einem großen Turnier war, stimmt ihn traurig. Durch die von seinem früheren Mitspieler Franz Reindl als DEB-Präsident eingeleiteten Verbandsreformen schöpft er aber neue Hoffnung. "Es wurde viel zu lange gegeneinander gearbeitet. Jetzt geht man die hohen Ziele gemeinsam an", sagt Kühnhackl, der bis 2014 als DEB-Vizepräsident selbst in der Verantwortung stand.

Auch vom neuen Bundestrainer Marco Sturm, zugleich General Manager im DEB, hat Kühnhackl eine hohe Meinung. "Ich glaube, dass er während seiner NHL-Zeit in Nordamerika nicht nur auf dem Eis, sondern auch abseits viel gelernt hat", sagt Kühnhackl: "Er wird sich schon die richtigen Leute ins Boot holen. Vielleicht ja auch einen Uwe Krupp. Das wäre eine gute Kombination."

Junior bei den Pittsburgh Penguins unter Vertrag

Viel wichtiger als die Trainerfrage sei aber die Jugendarbeit. Eines der größten deutschen Eishockey-Talente kommt aus dem Hause Kühnhackl. Sohn Tom (23) steht beim NHL-Klub Pittsburgh Penguins unter Vertrag, wegen einer Verletzung an der Leiste hat er den Sprung in den NHL-Kader aber vorerst nicht geschafft. "Tom hat da drüben schon so viele Nackenschläge weggesteckt, er wird es irgendwann schaffen", sagt der Vater.

So oder so: Die Karriere von Erich Kühnhackl wird für Sohn Tom unerreichbar bleiben. Wo auch immer der 1,96 m große Mittelstürmer anheuerte, war er der überragende Spieler. Schon im zarten Alter von 17 Jahren trumpfte der "Lange" beim tschechischen Zweitligisten Banik Sokolov auf, ehe seine Familie ins niederbayerische Landshut umzog und er beim damaligen Bundesligisten EV Landshut für Furore sorgte.

In 774 Bundesligaspielen erzielte der Mann mit der eingebauten Torgarantie 724 Treffer, er wurde vier Mal deutscher Meister. In der Nationalmannschaft ist der "Kleiderschrank auf Kufen" mit 131 Treffern in 211 Spielen noch immer der beste Goalgetter der Geschichte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung