Dienstag, 07.02.2017

Jürgen Melzer beim ATP-Challenger in Budapest nach Startproblemen weiter

Jürgen Melzer steckt Rückschlag weg

Nach dem wenig erfreulichen letztwöchigen Auftritt auf der ATP-Challenger-Tour ist es für Jürgen Melzer beim nächsten Versuch in Ungarn zunächst weit besser angelaufen.

Jürgen Melzer bewältigt seine erste Aufgabe in Ungarns Hauptstadt in zwei Sätzen
© GEPA
Jürgen Melzer bewältigt seine erste Aufgabe in Ungarns Hauptstadt in zwei Sätzen

Nachdem er sich bei den Australian Open in Melbourne fürs Hauptfeld qualifiziert und darauf "Maestro" Roger Federer auf dem Weg zu dessen 18. Grand-Slam-Pokal immerhin einen Satz abgenommen hatte, war Jürgen Melzer in der Vorwoche beim ATP-Challenger in Quimper im Einzel und Doppel jeweils bereits in Runde eins ausgeschieden. Österreichs lange Jahre bester Spieler hat diesen jüngsten Rückschlag bei seinen Comeback-Bestrebungen in der erweiterten Weltspitze jedoch offensichtlich gut weggesteckt. Denn der 35-Jährige hat am Dienstag gegen Mittag beim ATP-Challenger in Budapest einen Auftakterfolg gefeiert und ist ins Achtelfinale eingezogen, der Niederösterreicher (ATP 257) nahm beim 64.000-Euro-Hartplatz-Hallenevent in der ungarischen Hauptstadt den mit einer Wildcard ausgestatteten Hausherrn Gabor Borsos, die Nummer 807 der Welt, nach 65 Minuten Spielzeit mit 6:4, 6:2 raus.

Melzer hatte mit seinem 25-jährigen Kontrahenten, der noch nicht über Rang 723 im Ranking hinausgekommen und im Doppel die Nummer 308 der Welt (Career High) ist, aber besonders im ersten Satz seine Probleme. Nach dem zu null gewonnenen Returnspiel zum 3:1 und einem vergebenen Gameball zum 4:1 geriet er sogar 3:4 mit Break in Rückstand, schaffte jedoch das Rebreak und drehte bei 4:4 nervenstark ein 0:40 bei eigenem Aufschlag - ehe er im folgenden Returngame letztlich den vierten Satzball doch zur Satzführung nützte. Im zweiten Durchgang hatte der Ex-Weltranglisten-Achte danach alles im Griff, breakte zum 2:0 und im letzten Spiel und ließ keine Chance mehr gegen sich zu. Im Kampf um ein Ticket für das Viertelfinale trifft der fünfmalige ATP-Titelträger am Donnerstag auf den sechstgesetzten, hallenstarken Norbert Gombos (ATP 133) aus der Slowakei oder auf den 18-jährigen, ungarischen Wildcard-Akteur Mate Valkusz (ATP 982).

Weissborn im Doppelbewerb weiter

Am Mittwoch ist Melzer lediglich im Doppel, mit dem Vorarlberger Routinier Julian Knowle, im Einsatz. Tristan-Samuel Weissborn hat in der Doppelkonkurrenz indes einen Auftakterfolg verzeichnet. Der Niederösterreicher schlug mit dem Kroaten Dino Marcan die Russen Evgeny Donskoy und Denis Matsukevich nach der Abwehr sämtlicher sechs Breakbälle gegen sich im zweiten Satz mit 4:6, 6:2 und 10:8 im Match Tiebreak. Das Nummer-drei-Team steht dadurch im Viertelfinale, die dortigen Gegner werden erst ermittelt.

Hier die Ergebnisse aus Budapest: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Jürgen Melzer im Steckbrief

Manuel Wachta

Diskutieren Drucken Startseite
Manuel Wachta

Manuel Wachta(Redaktion)

Manuel Wachta, Jahrgang 1985, ist seit 2003 Sportjournalist und schreibt seit der ersten Stunde für tennisnet.com. Aufgewachsen in Wien, absolvierte er nebenberuflich den Universitätslehrgang Sportjournalismus in Salzburg-Rif (Abschluss als akademischer Sportjournalist) und ist seit Kindertagen begeisterter Hobbytennis- und seit Ende der 90er-Jahre Mannschaftsmeisterschafts-Spieler. Der "weiße Sport" ist seine ganz große Leidenschaft.

ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.