Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Mock Draft 2.1: Was machen die Saints nach dem Monster-Trade?

SPOX-Redakteur Adrian Franke stimmt euch mit dem Mock Draft auf die Draft-Season ein.

9. SEATTLE SEAHAWKS (via Broncos) - TREVOR PENNING, OT, NORTHERN IOWA

Vielleicht holen die Seahawks Duane Brown oder Brandon Shell bis zum Draft noch zurück, im Moment aber wären Stone Forsythe und Jake Curhan das Starting-Tackle-Duo in Seattle, und das für sich betrachtet reicht, um den Pick hier zu erklären.

Nach einem "neutraleren" Big Board wäre hier Evan Neal der Pick. Vielleicht Charles Cross. Aber ich kann mir einfach vorstellen, dass Penning der Tackle ist, in den sich Pete Carroll verliebt. Mit seiner nasty Art, mit seinen Qualitäten als Run-Blocker, der Mentalität die er ohne Zweifel hat.

Für Seattle geht es jetzt in jedem Fall darum, sich das offensive Grundgerüst aufzubauen, damit die Offense auch ohne Top-Quarterback wieder einen Floor bekommt.

10. NEW YORK JETS (via Seahawks) - JAMESON WILLIAMS, WR, ALABAMA

Natürlich kennen wir längst nicht alle Hintergründe und alle Gedankenprozesse, die innerhalb eines Teams im März und im April stattfinden. Aber was wir bei den Jets mit relativ hoher Sicherheit sagen können, ist, dass sie im Rennen um Chandler Jones lange mit dabei waren und dort letztlich den Kürzeren zogen, und dass sie im Wettbieten um Tyreek Hill einen Zweikampf gegen Division-Rivale Miami verloren haben.

Dieser Draft wäre gewissermaßen die Reaktion darauf und würde die Premium-Positionen angehen, auf welchen New York andernfalls offensichtlich bereit gewesen wäre, via Free Agency und Trade hohe Ressourcen zu investieren.

Williams wird nach seinem Kreuzbandriss vielleicht noch etwas Zeit brauchen und nicht direkt ab Woche 1 ein Faktor sein, aber für die Jets geht es auch eher um einen Dreijahresplan als um 2022. Williams würde ihnen Elite-Speed geben, und wir haben oft genug gesehen, dass Receiver mit diesen Qualitäten grundsätzlich eher früher als später in Runde 1 gehen.

11. WASHINGTON COMMANDERS - GARRETT WILSON, WR, OHIO STATE

War an dieser Stelle auch mein Pick im Mock 1.0, und ich habe weiterhin ein gutes Gefühl dabei. Ich kann mir gut vorstellen, dass Washington großes Interesse an Wilson hat, und ich denke auch nicht, dass ein Defense-Pick - wie Stingley - hier aus Perspektive des Teams allzu sinnvoll wäre: Wenn man seine Saison schon an Carson Wentz bindet, dann sollte man auch möglichst ideale Umstände bauen, damit die Offense funktionieren kann.

Wilson, ein agiler, schneller Zirkus-Catch-Receiver, wäre eine sehr gute Ergänzung zu Terry McLaurin, und würde den auch endlich mal entlasten. Vorjahres-Drittrunden-Pick Dyami Brown könnte dann mehr als Role Player und Nummer 4 agieren, mit Curtis Samuel im Slot, und Logan Thomas als Nummer-1-Tight-End. Das in Kombination mit einer soliden Offensive Line und einem vielseitigen Backfield würde Wentz in jedem Fall sehr gute Unterstützung geben.

12. MINNESOTA VIKINGS - DEREK STINGLEY, CB, LSU

Im ersten Mock hatte ich hier noch einen Edge-Rusher, seitdem haben die Vikings Za'Darius Smith verpflichtet und den Vertrag von Danielle Hunter umstrukturiert. Das Pass-Rush-Duo für die unmittelbare Zukunft steht in Minnesota.

Offensive Line wäre hier eine Alternative, aber diese Secondary braucht dringend Hilfe. Stingley, wenn er sein Potenzial in stabilen Umständen wieder konstanter abrufen kann, würde Minnesota auf Jahre einen Nummer-1-Shutdown-Corner geben.

13. HOUSTON TEXANS (via Browns) - EVAN NEAL, OT, ALABAMA

Houston ist und bleibt ein Kandidat für einen Tackle in dieser ersten Runde. Ja, Laremy Tunsil wird erst einmal nicht abgegeben - doch Tytus Howard wird nach der kommenden Saison Free Agent, und Houston könnte an mehreren Spots in der Line ohnehin Upgrades vertragen. Neal könnte als Guard oder Tackle direkt starten und würde Houston sofort ein Upgrade geben, egal ob innen oder außen.

14. BALTIMORE RAVENS - JORDAN DAVIS, DT, GEORGIA

So einzigartig Davis auch ist, und so absurd seine Combine auch war - es würde mich wundern, wenn er in der Top 10 gehen würde. Ist er ein 3-Down-Player? Wie viel Upside als Pass-Rusher hat er? Wie viele Snaps wird er spielen?

In meinen Augen beginnt mit den Vikings an 12 der Sweetspot für Davis. Minnesota, Houston, Baltimore, die Chargers - eines dieser Teams ist mein Tipp. Als gigantischer Defensive Tackle, der mit seiner Physis und Größe eine Defense strukturell ändern und Linebackern Freiräume geben kann, wäre in jedem Fall ein sehr guter Fit für Baltimores Defense.

15. PHILADELPHIA EAGLES (via Dolphins) - KYLE HAMILTON, S, NOTRE DAME

Hamilton war von Anfang an eine eher schwierige Projection für den Draft, einfach weil Safeties selten so hoch vom Board gehen, wie es rein die sportliche Analyse in seinem Fall vielleicht rechtfertigen würde. Dass er jetzt auch noch eine enttäuschende Zeit bei seinem Pro Day lief, macht die Sache nicht gerade leichter.

Ich sehe ihn mittlerweile nicht mehr als Top-10-Kandidat, wenn ich die erste Runde prognostiziere. Nicht mit der Art, wie die Liga Safeties draftet, in Kombination mit den athletischen Tests. Mitte der ersten Runde wäre der Sweet Spot, mit Minnesota, Houston, und eben auch den Eagles als denkbare Optionen.

16. NEW ORLEANS SAINTS (via Eagles, via Colts) - CHARLES CROSS, OT, MISSISSIPPI STATE

Vorheriger Pick: Packers (via Uptrade): Treylon Burks, WR, Arkansas

Ich kann mir gut vorstellen, dass New Orleans mit diesem Trade mehr Munition in diesem Jahr sammeln will, um in die Top 10 für einen Quarterback hoch zu traden. Um ehrlich zu sein - es wäre der einzige Weg, wie ich diesen Trade mit den Eagles für wirklich gerechtfertigt halten würde. Denn die Saints haben hier definitiv einen Premium-Preis bezahlt, um mehr Kapital in diesem Jahr zu bekommen.

Aber es wäre gleichzeitig auch nicht das erste Mal, dass New Orleans uns allen klarmacht, dass zukünftige Picks für sie deutlich weniger Value haben. Und so könnte das hier auch der Move sein, um vor die Chargers zu klettern und sich den letzten Top-Tackle zu sichern.

Cross ist ein toller Pass-Blocker und wäre der Day-1-Starter auf Left Tackle, wo er den Abgang von Terron Armstead kompensieren soll.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung