Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Mock Draft 1.0: Steelers finden Big Bens Nachfolger

SPOX-Redakteur Adrian Franke wird euch auch in diesem Jahr mit mehreren Mock Drafts auf den Draft einstimmen.

25. BUFFALO BILLS - KENYON GREEN, OG, TEXAS A&M

Neuzugang Rodger Saffold bietet eine sehr solide Übergangslösung - eine langfristige Option ist er aber nicht, und perspektivisch würde es mich nicht wundern, wenn sich die Bills sogar nach zwei neuen Starting-Guards umschauen würden. Mit Von Miller haben sie ihren High-End-Edge-Rusher gefunden, die Receiver-Gruppe ist auch ohne Beasley immer noch stark und könnte später im Draft weitere Role Player zur Verstärkung erhalten. Green wäre an dem Spot ein guter Value und ein weitsichtiger Pick.

26. TENNESSEE TITANS - TREVOR PENNING, OT, NORTHERN IOWA

Die beiden Guards gingen in diesem Szenario kurz davor, Center Ben Jones haben die Titans gehalten, ansonsten hätte ich hier auch über Linderbaum nachgedacht. Mit der Entlassung von Jenkins könnte auch Corner eine Option sein, allerdings hat Tennessee hier potenziell drei junge Starter mit Fulton, Farley und Molden im Slot. Farley ist dabei die große Wildcard.

Aber auch Tackle ist nach wie vor ein Thema in Tennessee, und ich kann mir wenige Spieler vorstellen, die in puncto Aggressivität und Spielstil besser zu Mike Vrabel und Tennessees Smashmouth-Offense passen würden. Penning ist noch roh, aber ein ultra-kompetitiver Spieler. Gut möglich, dass er im April sogar noch ein ordentliches Stück höher geht als hier.

27. TAMPA BAY BUCCANEERS - BOYE MAFE, EDGE, MINNESOTA

Im ersten Gerüst meines Mock Drafts war hier David Ojabo, doch nachdem der sich bei seinem Pro Day verletzt hat, habe ich ihn erst einmal aus der ersten Runde ausgeklammert. Stattdessen kommt einer der athletischen Edge-Freaks dieser Klasse nach Tampa Bay. Mafe könnte direkt in der Rotation, in welcher ohne Jason Pierre-Paul ein Platz frei wurde, einen Impact haben, in einem Kader, der nach all den Rückkehrern einmal mehr nicht allzu viele klare Baustellen aufweist.

28. GREEN BAY PACKERS - LOGAN HALL, DL, HOUSTON

Dass die Packers ihre beiden Erstrunden-Picks in Receiver investieren, vermute ich eher nicht. Je nachdem, was in der Secondary noch passiert, wäre hier auch Daxton Hill als Slot-Corner denkbar - oder vielleicht ein Offensive Tackle? Hall ist ein großer Interior Defensive Lineman, der aber bei Houston viel 3-Tech gespielt hat und der dementsprechend neben Kenny Clark auch agieren könnte. Das würde Green Bay in Kombination mit Rashan Gary eine eindrucksvolle Defensive Line geben, was wiederum das Verteidigen aus einer leichten Box für Defensive Coordinator Joe Barry erleichtert.

29. MIAMI DOLPHINS (via 49ers) - TYLER LINDERBAUM, C, IOWA

Ich weiß, dass in diesem Szenario bei so manchem Dolphins-Fan die Sektkorken knallen würden. Linderbaum ist das vielleicht "sicherste" Prospect in diesem Draft, ein fantastisches Center-Talent - aber es steht ganz klar die Frage im Raum, wie hoch die NFL die Center-Position wirklich einschätzt.

Vielleicht geht er in der Top-10 nach New York, vielleicht Mitte der ersten Runde nach Philadelphia oder Baltimore. Vielleicht aber ist er auch gegen Ende der ersten Runde zu haben, und dann sprinten die Dolphins zum Telefon.

Mit Connor Williams, Robert Hunt und Tyler Linderbaum wäre Miami endlich auf einem guten Weg was die Reparatur zumindest der Interior Line angeht. Und ein exzellenter Fit für Mike McDaniels Zone-Blocking-Scheme wäre Linderbaum ohnehin.

30. KANSAS CITY CHIEFS - KAIIR ELAM, CB, FLORIDA

Während der Rest der Division extrem aggressiv aufrüstete, hielten die Chiefs eher die Füße still. Es wird spannend sein zu sehen, wie Kansas City die weitere Offseason angeht - und welche Positionen sie im Draft angehen.

Die Chiefs haben Charvarius Ward via Free Agency an die 49ers verloren, der Need auf Corner wäre also da. Elam mit seinem physischen Spielstil kann ich mir als sehr guten Fit für Steve Spagnuolos Defense vorstellen. Und der Bedarf an guten Cornerbacks ist in der AFC West in diesem Jahr definitiv gestiegen.

31. CINCINNATI BENGALS - KYLER GORDON, CB, WASHINGTON

Bis zuletzt hatte ich hier über einen Tackle nachgedacht, aber den Pick bereits geändert bevor der La'el-Collins-Deal durch war. Mir gefällt, wie Cincinnati die Line bisher angegangen ist: Ted Karras, Alex Cappa - das sind Starter, es sind klare Upgrades, und es unterstreicht die Philosophie, wonach man eine Line zusammenbauen möchte, die durch die Bank weg solide ist.

Stattdessen kann ich mir hier ein Investment in die Defensive Line, vielleicht aber auch in die Cornerback-Gruppe vorstellen. Gordon müsste nicht direkt starten - nicht, dass ich das bei ihm ausschließen würde - und bringt extrem hohe athletische Upside mit.

32. DETROIT LIONS (via Rams) - NAKOBE DEAN, LB, GEORGIA

Auch ein Quarterback-Spot; aber gibt es in einer eher schwachen Klasse einen Quarterback, den die Lions so sehr mögen, dass sie ihn in Runde 1 mit der Fifth Year Option haben wollen, aber nicht mit dem Nummer-2-Pick? Ausschließen kann man das natürlich nie. Vielleicht ist das der Spot für Kenny Pickett?

Linebacker ist noch immer ein Thema, und ich kann mir gut vorstellen, dass Dean ein Spieler genau nach dem Geschmack von Dan Campbell ist. Zwei Verteidiger aus der historischen Georgia-Defense in Runde 1? Könnte schlechter laufen für Detroit.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung