Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Tom Brady spricht über Rücktritts-Gerüchte: "Werde mich nicht zu einer Entscheidung hetzen"

Von Marcus Blumberg
Tom Brady ist noch nicht bereit, eine Entscheidung über seine Zukunft zu verkünden.

Tom Brady hat sich erstmals seit der Meldung über sein Karriereende am Wochenende geäußert und bat in seinem Podcast um ein wenig mehr Geduld.

Brady sagte im am Montag veröffentlichten "Let's Go!"-Podcast mit Journalist Jim Gray und Ex-Receiver Larry Fitzgerald, dass er "immer noch durch den Prozess" gehe und noch nicht entschieden habe, wann er seine Pläne für die Zukunft verkünden werde.

"Manchmal braucht es ein wenig Zeit, um wirklich zu bewerten, wie man sich fühlt und was man tun möchte", sagte Brady. "Ich denke, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, werde ich bereit sein, eine Entscheidung zu treffen. Genauso wie ich es letzte Woche schon gesagt habe."

Angesprochen auf seine Timeline für diese Entscheidung sagte Brady: "Ich weiß es nicht. Ich werde es zur rechten Zeit wissen. Wie ich immer gesagt habe, bin ich gesegnet, solange gespielt zu haben. Und so wie es in den späteren Teilen meiner Karriere gelaufen ist, besteht natürlich großes Interesse daran zu wissen, wann ich aufhören werde zu spielen. Das verstehe ich. Wenn ich's weiß, dann weiß ich's. Und wenn nicht, dann nicht. Ich werde mich jetzt aber nicht zu irgendeiner Entscheidung hetzen."

Am Samstagabend hatte ESPN-Reporter Adam Schefter vermeldet, dass Brady seine Karriere nach 22 Jahren in der NFL beenden werde. Seither wurde bekannt, dass Brady dies den Tampa Bay Buccaneers gegenüber noch nicht erklärt hatte. Zudem sagte Bradys Vater in einem Interview, dass sein Sohn noch keine Entscheidung getroffen hatte, während Agent Don Yee sich nicht zu einer möglichen Entscheidung äußern wollte, aber erklärte, dass nur Brady selbst einen solchen Schritt verkünden würde.

Tom Brady: Medien gehen weiter von Rücktritt aus

Mehrere weitere Medien, darunter das NFL Network in Person von Reporter Ian Rapoport, berichteten in der Folge, dass Brady sehr wohl zurücktreten werde, sich jedoch einen späteren Zeitpunkt für die Verkündung der Entscheidung gewünscht hätte.

Angesprochen auf die Meldung vom Wochenende, sagte Brady: "Es ist immer ein guter Spruch zu sagen, dass ich verantwortlich bin für das, was ich sage und tue, aber nicht verantwortlich bin für das, was andere sagen und tun. Ich denke, wenn ich eine Sache über Sport gelernt habe, ist es, dass du kontrollierst, was du kontrollieren kannst. Und was du nicht kontrollieren kannst, überlässt du anderen. Wir befinden uns in einer Informations-Ära, in der Leute oft vor allen anderen News verkünden wollen und ich verstehe das total. Ich verstehe, dass das die Welt ist, in der wir uns befinden. Aber ich denke, dass es für mich ein laufender Prozess ist. Ich versuche einfach jeden Tag das Bestmögliche zu tun und die anstehenden Dinge zu bewerten. Und ich versuche, eine großartige Entscheidung für mich und meine Familie zu treffen."

Zudem wurde Brady gefragt, ob hier aus seiner Sicht Grenzen überschritten wurden: "Nein. Es ist nicht meine Aufgabe, solche Dinge zu kontrollieren. Aber es gab ein paar sehr wichtige Spiele an diesem Wochenende und ich weiß, wie hart diese Spieler sich darauf vorbereitet haben. Ich war aber tatsächlich ein bisschen darüber enttäuscht, dass so eine Meldung jetzt so eine große Rolle spielen würde zu diesem Zeitpunkt im NFL-Football, der für mich so ein großartiger Sport war. Der Fokus sollte also auf diesen großartigen Spielen liegen. Ich habe einfach versucht, ein nettes Wochenende zu genießen. Das hat nicht so ganz funktioniert, denn mein Handy hat permanent geklingelt - aber das ist auch Teil der Situation, in der ich mich befinde."

Abschließend gab Brady zu, es zu genießen, sich gerade etwas zu entspannen nach einer langen Saison, räumte jedoch auch ein, dass er sich wünschen würde, jetzt noch zu spielen. Brady war mit den Bucs im Divisional Game an den Los Angeles Rams gescheitert, die nach ihrem Erfolg für die San Francisco 49ers am Sonntag Super Bowl LVI im eigenen Stadion bestreiten werden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung