Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Playoffs Preview Divisional Sonntag: Offensiv-Feuerwerk in Kansas City - strotzen die Bucs den Verletzungssorgen?

Von Jan Dafeld
In Kansas City treffen die Chiefs auf die Buffalo Bills.

Zum Abschluss der Divisional Round stehen zwei echte Kracherspiele an. In Tampa Bay fordern die Rams den Champion. Setzen sich Tom Brady und Co. trotz Verletzungssorgen durch? Im Anschluss kommt es in Kansas City zum Offensiv-Feuerwerk zwischen Patrick Mahomes und Josh Allen.

Tampa Bay Buccaneers (13-4, #2) - Los Angeles Rams (12-5, #4) (So., 21 Uhr LIVE auf DAZN)

Tampa Bay Buccaneers: Der Weg in die Divisional Round

Mit Ausnahme von zwei Pleiten gegen den Division-Rivalen aus New Orleans spielten die Bucs eine überzeugende Regular Season, der Sieg in der NFC South wurde vorzeitig eingetütet, am Ende schob sich das Team von Tom Brady sogar noch auf Rang zwei in der NFC. In der Wild Card Round machte Tampa Bay zudem ganz kurzen Prozess mit den gastierenden Eagles: Die Gastgeber gingen im dritten Viertel mit 31:0 in Führung, der Klassenunterschied zwischen den beiden Teams war somit noch deutlicher, als das Endergebnis von 31:15 vermuten lassen würde.

Los Angeles Rams: Der Weg in die Divisional Round

Mit sieben Siegen aus den ersten acht Saisonspielen - darunter auch ein 34:24-Erfolg über die Bucs - starteten die Rams brandheiß in die Spielzeit, drei Niederlagen in Serie sorgten im November allerdings für ein paar Sorgenfalten - insbesondere weil Quarterback Matthew Stafford plötzlich in alte Muster mit zu vielen Fehlern zurückfiel. Mit fünf Siegen in Serie kämpfte sich Los Angeles jedoch zurück an die Spitze der NFC West und behauptete den Division-Sieg trotz einer Niederlage in Week 18. Auch die Rams legten in der Wild Card Round einen dominanten Auftritt hin: Gegen die Cardinals ging das Team von Head Coach Sean McVay kurz nach der Pause mit 28:0 in Führung, am Ende setzte es einen nie wirklich gefährdeten 34:11-Sieg über den Division-Rivalen.

Die aktuelle Situation der Buccaneers

Die Bucs könnten den Sieg über die Eagles in der Wild Card Round womöglich teuer bezahlt haben: Nachdem Tampa Bay in der Regular Season mit Chris Godwin (Kreuzbandriss) und Antonio Brown (Entlassung) zwei seiner drei besten Receiver verlor, verletzten sich in der ersten Playoff-Runde auch noch zwei zentrale Offensive Linemen, Ryan Jensen und Tristan Wirfs. Unter der Woche konnten beide Leistungsträger nicht trainieren, vor allem ein Ausfall von Wirfs würde den amtierenden Champ richtig hart treffen. Auch Ronald Jones II, Cyril Grayson und Breshad Perriman drohen das Aufeinandertreffen mit den Rams zu verpassen. Immerhin ist die Defense beinahe in Bestbesetzung, zudem soll Leonard Fournette an diesem Wochenende sein Comeback feiern.

Die aktuelle Situation der Rams

Auch die Rams müssen nach dem Weiterkommen in der letzten Runde ihren wahrscheinlich besten und wichtigen Offensive Lineman ersetzen: Andrew Whitworth verletzte sich am Knie und konnte in dieser Woche nicht trainieren. Der Left Tackle wird gegen die Bucs nicht spielen können. Neben Whitworth droht auch Taylor Rapp auszufallen. Fehlt der Safety den Rams erneut, müsste Veteran Eric Weddle wohl wieder einige Snaps für die Defense von Raheem Morris spielen.

Buccaneers vs. Rams: Players to watch

Mike Evans (Wide Receiver, Buccaneers):

Godwin, Grayson und Perriman? Alle verletzt. Brown? Entlassen. Gut möglich also, dass Evans gegen die Rams eine Wide-Receiver-Gruppe aus sich selbst, Scotty Miller, Tyler Johnson und Jaelon Darden anführen wird. Auf Evans dürfte eine dementsprechend große Verantwortung zukommen. Ein Problem: Es ist durchaus denkbar, dass die Rams Star-Cornerback Jalen Ramsey auf Evans ansetzen werden, um den letzten verbliebenen Top-Receiver der Gastgeber aus dem Spiel zu nehmen. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams hatte Evans mit acht Catches für 106 Yards groß aufgespielt. Bleibt eine solche Performance von ihm an diesem Wochenende aus, könnte der Einzug ins NFC Championship Game für die Bucs zu einem schweren Unterfangen werden.

Aaron Donald (Defensive Tackle, Los Angeles Rams):

Donald ist der dominanteste und konstanteste Defensive Lineman in der NFL. Der 30-Jährige kann sowohl gegen den Pass als auch gegen den Run Spiele an sich reißen, in der Divisional Round gegen die Cardinals zerstörte er deren Pass-Protection beinahe im Alleingang. Gegen Brady, dessen Spiel gegen Druck durch die Mitte zu einer seiner wenigen Schwächen gehört, wäre ein abermaliger Auftritt in dieser Form von Donald Gold wert. Der dreimalige Defensive Player of the Year hat ohne jede Frage die Klasse, um Brady in der Pocket konstant unter Druck setzen und die Offense der Bucs somit gehörig zu schwächen. Ein Einsatz von Jensen, der Donald bei vielen Snaps direkt gegenüberstehen würde, wäre für die Bucs somit immens wichtig.

Buccaneers vs. Rams: Darauf kommt es an

Die Bucs dürften gegen Los Angeles' Pass-Rush mit Donald, Von Miller und Leonard Floyd erneut stark auf das Quick-Passing-Game setzen - insbesondere natürlich wenn Wirfs und Jensen tatsächlich ausfallen sollten. Angesichts ihres dezimierten Receiving Corps könnte Tampa Bay seine Tight Ends noch stärker ins Spiel einbinden und damit die Mitte des Feldes angreifen. Dort ist Los Angeles verwundbar, vor allem wenn Rapp erneut verletzungsbedingt passen muss. Mit ihrem Run-Game könnten die Gastgeber den gegnerischen Pass-Rush zudem ein wenig ausbremsen und somit etwas Druck von Bradys Schultern nehmen. Fournettes Rückkehr sollte hier helfen, ohne Jensen könnten die Bucs durch die Mitte aber auch im Laufspiel Probleme gegen Donald und Co. bekommen.

Bei den Rams richten sich derweil erneut viele Augenpaare auf Matthew Stafford. Der Quarterback verfügt zweifelsohne über die Klasse, um die Bucs durch die Luft anzugreifen, im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams lieferte Stafford mit 343 Yards und vier Touchdowns sein vielleicht bestes Spiel dieser Saison ab. Der 33-Jährige ist allerdings auch anfällig für grobe Schnitzer. Gegen Tampa Bay wird Stafford die Turnover weitestgehend zurückschrauben müssen, um das Weiterkommen seines Teams nicht zu gefährden. Darüber hinaus dürfte das Duell an der Line of Scrimmage spielentscheidend werden: Los Angeles' Offensive Line zählte in dieser Saison zu den besten in der NFL, ohne Whitworth könnte die Unit allerdings ins Wanken geraten. Der Pass-Rush der Bucs scheint zudem pünktlich zu den Playoffs seine herausragende Form aus der Vorsaison wiederzufinden.

Buccaneers vs. Rams: Prognose

In Tampa Bay erwartet uns eine hochspannende und auf dem Papier äußerst enge Begegnung, die am Ende durchaus durch die Verletzungs-Fragezeichen auf beiden Seiten entschieden werden könnte. Ohne Wirfs und Jensen scheinen die Ausfälle in der Offense der Bucs letztlich doch eine Nummer zu groß zu sein - gänzlich abschreiben sollte man Bradys Offense allerdings auch nie. 30:31 Rams.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung