Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Week 6 Recaps: Highlights, Ergebnisse und alle Infos zu Woche 6

Von SPOX
CeeDee Lamb besiegelte den Cowboys-Sieg in New England.

Cleveland Browns (3-3) - Arizona Cardinals (6-0)

Ergebnis: 14:37 (0:7, 14:16, 0:7, 0:7) BOXSCORE

  • Die Arizona Cardinals haben eine weitere Hürde überwunden und bleiben weiterhin das einzige ungeschlagene Team in dieser Saison. Und einmal mehr war Kyler Murray kaum zu halten und warf gleich 4 Touchdown-Pässe.

  • Die Browns wiederum begannen die Begegnung schon äußerst ersatzgeschwächt ohne beide Starting-Offensive-Tackles Jedrick Wills und Tyler Conklin sowie Running Back Nick Chubb. Das erwies sich als großes Problem für Quarterback Baker Mayfield, der unter Dauerbeschuss stand. Insgesamt kassierte er 5 Sacks.

  • Ehe die Browns überhaupt ins Spiel fanden, lagen die Cardinals schon 20:0 vorn - Murray fand Christian Kirk und DeAndre Hopkins für Touchdowns in der ersten Hälfte, ehe Mayfield und Wide Receiver Donovan Peoples-Jones bis zur Pause gewaltig zurückschlugen. Das Highlight: Ein 57-Yard-Hail-Mary zum Pausenpfiff - Mayfield entging dabei nur haarscharf einen Sack und warf dann den Ball präzise in die Endzone.

  • Während Murray in der zweiten Hälfte noch Touchdowns zu Hopkins und A.J. Green nachlegte, vergrößerten sich die Verletzungssorgen der Browns weiter. Running Back Kareem Hunt musste mit einer Wadenverletzung im vierten Viertel raus und Mayfield selbst musste nach einem Sack am Arm behandelt werden, kam jedoch kurz darauf wieder zurück ins Spiel. In der Schlussphase übernahm dann dennoch Case Keenum.

Denver Broncos (3-3) - Las Vegas Raiders (4-2)

Ergebnis: 24:34 (7:10, 0:7, 3:14, 14:3) BOXSCORE

  • Im ersten Spiel nach dem Abgang von Jon Gruden als Head Coach präsentierten sich die Raiders in sehr guter Verfassung und überrollten ihren Division-Rivalen Broncos förmlich.

  • Die Raiders begannen aggressiv und gingen bereits mit dem ersten Drive in Führung. Derek Carr feuerte einen 48-Yard-Touchdown-Pass auf Henry Ruggs. Die Hausherren schlugen umgehend mit einem 23-Yard-Touchdown-Pass von Teddy Bridgewater zu Tim Patrick zurück. Doch kurz darauf gingen die Fehler los. Bridgewater warf eine Interception wenig später, während die Raiders kurz vor der Pause noch einen weiteren TD durch Kenyan Drake nachlegten.

  • Nach dem Break erzielte Drake einen weiteren Touchdown, die Broncos antworteten noch mit einem Field Goal. Wenig später verlor Bridgewater einen Fumble bei einem Scramble, woraufhin Josh Jacobs die Gäste-Führung per TD ausbaute. Bridgewaters TD-Pass auf Courtland Sutton brachte Denver nochmal ran, sein Pick auf Trevon Moehrig verkomplizierte die Situation wieder.

  • Die Broncos kamen jedoch mit einem TD von Noah Fant nochmal ein Stück näher heran und eroberten sogar den Onside-Kick. Wenig später beendete eine Johnathan Abram mit dem dritten Pick gegen Bridgewater jedoch ultimativ das Spiel.

New England Patriots (2-4) - Dallas Cowboys (5-1)

Ergebnis: 29:35 OT (14:7, 0:3, 0:7, 15:12, 0:6) BOXSCORE

  • Die Cowboys haben nach turbulenter Schlussphase ihre Siegesserie in der NFL ausgebaut und die New England Patriots in der Overtime geschlagen. Das bedeutete zugleich drei Premieren: Erstmals überhaupt gewannen die Cowboys gegen die Patriots unter Bill Belichick und erstmals verloren die Patriots seit 2000 ihre ersten vier Heimspiele einer Saison - oder generell vier Heimspiele in einer Saison. Zudem sind Dak Prescotts 445 Passing Yards (3 TD, INT) die meisten überhaupt gegen Belichick als Patriots-Coach (inklusive Playoffs).

  • Den Schlusspunkt setzte Dak Prescott mit einem 35-Yard-Touchdown-Pass auf CeeDee Lamb. Doch dass es überhaupt soweit kam, lag daran, dass Kicker Greg Zuerlein 20 Sekunden vor Schluss ein 49-Yard-Field-Goal zum Ausgleich versenkte und damit die Overtime ermöglichte.

  • Die Patriots führten zur Pause 14:10, standen sich jedoch häufig selbst im Weg. Nach schnellen Touchdowns im ersten Viertel durch Damien Harris aus der Wildcat und Hunter Henry nach einem 20-Yard-Pass von Mac Jones - zwischenzeitlich glich Dallas durch einen 1-Yard-TD-Catch von Blake Jarwin aus - lag New England schnell vorn, tat danach aber im Grunde gar nichts mehr offensiv.

  • Die eigene Defense hielt das Team im Spiel. Die Patriots stoppten die Gäste bei 4th Down an der Dallas-34, Prescott warf einen Pick in der Red Zone und verlor kurz vor der Pause einen Fumble an der Goal Line. Doch anstatt dann noch etwas zu versuchen, entschied Belichick, den Uhr per Kneeldown herunter laufen zu lassen bis zur Pause.

  • Die Cowboys gingen dann nach einem Lamb-Touchdown im dritten Viertel in Führung und bauten diese durch ein Field Goal aus. New England drehte die Begegnung durch einen Touchdown von Rhamondre Stevenson, doch nach einem verschossenen Field Goal durch Zuerlein aus 51 Yards, leistete sich Mac Jones einen brutalen Pick-Six zu Trevon Diggs - sein zweiter Pick-Six, seine siebte Interception im sechsten Saisonspiel.

  • Jones brachte sein Team jedoch umgehend mit einem 75-Yard-Touchdown-Pass auf Kendrick Bourne zurück, nur um dann mit anzusehen, wie die Cowboys nochmal ausglichen.

  • Die Cowboys müssen allerdings um die Gesundheit von Prescott bangen. Wie nach der Partie herauskam, verletzte sich der QB beim finalen Play des Spiels an der Wade und soll am Montag eingehend untersucht werden.

Pittsburgh Steelers (3-3) - Seattle Seahawks (2-4)

Ergebnis: 23:20 OT (0:0, 14:0, 3:14, 3:6, 3:0) BOXSCORE

Philadelphia Eagles (2-4) - Tampa Bay Buccaneers (5-1)

Ergebnis: 22:28 (7:14, 0:7, 7:7, 8:0) BOXSCORE

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung