Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFC (L)east: Cowboys, Giants, Eagles, Washington - welches Team gewinnt die schlechteste Division der NFL?

Von Jan Dafeld
Die Eagles und Carson Wentz kämpfen um die NFC East.

Philadelphia Eagles (1-4-1, Platz 2 der NFC East)

Das sind die Probleme: Üble Verletzungsseuche

Das größte Problem sind ohne Frage Verletzungen. Ausgehend vom prognostizierten Depth Chart vor der Saison fehlten den Eagles zuletzt ihre Wide Receiver Nummer eins, zwei und drei, der Right und Left Tackle, der Right und Left Guard und der zweitbeste Tight End. Nun fallen zudem auch noch Running Back Miles Sanders und Tight End Zach Ertz aus.

Mit Ausnahme von Center Jason Kelce und Quarterback Carson Wentz fielen bei Philadelphia somit alle offensiven Starter sowie gleich mehrere Backups langfristig aus. Eine solche Seuche würde kein Team in der Liga problemlos wegstecken können, die Eagles sind in dieser Hinsicht keine Ausnahme.

Die Offensive Line ist in der Folge von einer Stärke zu einer Schwachstelle geworden, hinter der Carson Wentz zu häufig und zu schnell unter Druck steht. Noch größer waren allerdings die Probleme im Receiving Corps, in dem sich - ähnlich wie schon in der Vorsaison - kein Spieler konstant vom Gegenspieler lösen konnte und sich Defenses daher besonders auf Ertz, Phillys gefährlichsten verbliebenen Receiver, konzentrierten. Die Baltimore Ravens beispielsweise stellten Marlon Humphrey, ihren besten Cover-Corner, extra als Bewacher für Ertz ab.

Zu diesen Problemen gesellte sich zum Start der Saison dann auch noch, dass Carson Wentz selbst in Anbetracht dieser Umstände schlecht spielte. Der Quarterback verfehlte offene Receiver, bewegte sich unvorteilhaft gegen Pressure und übersah mehrfach Gegenspieler - Fehler, die ein Quarterback in seinem fünften Jahr nicht mehr machen sollte und die zu zahlreichen Interceptions und mindestens einem verpassten Sieg (gegen die Bengals) führten.

Darüber hinaus ist die Defense noch längst nicht auf dem vor der Saison erhofften Niveau. Die in der Spitze und Breite ebenso stark besetzte Defensive Line kann zwar mit einem Four-Men-Rush konstant Druck auf den gegnerischen Quarterback ausüben, dahinter offenbart die Unit von Defensive Coordinator Jim Schwartz allerdings klare Schwächen.

Die Linebacker sind bislang ein Problem, enttäuschender sind allerdings die Auftritte der Secondary. Darius Slay ist nach sechs Saisonspielen eine solide Verstärkung, konnte die Eagles defensiv aber nicht auf ein neues Level heben. Nickell Robey-Coleman schaffte es zudem nicht an seine starken Leistungen aus Los Angeles anzusetzen. Insgesamt ist die auf vielen Positionen so prominent besetzte Defense aktuell nicht mehr als Durchschnitt.

Das macht noch Hoffnung: Carson Wentz steigert sich

Wentz hat sich nach seinem katastrophalen Start in die Saison gefangen und macht einen deutlich stabileren Eindruck. Gegen die Steelers und Ravens, zwei der besten Defenses der NFL, sorgte er in den letzten zwei Spielen für einige Highlight-Plays und schraubte auch die eigene Fehlerquote herunter. Die Umstände, in denen er spielen muss, sind nach wie vor widrig, in der Form der letzten Spiele gibt Wentz der Offense allerdings einen deutlich höheren Floor.

Darüber hinaus vermochte so manch ein Backup in Abstinenz der etatmäßigen Starter durchaus zu überzeugen und sich für höhere Aufgaben in der Zukunft zu empfehlen. Travis Fulgham fing über die letzten drei Spiele 18 Pässe für 284 Yards und drei Touchdowns, Jordan Mailata präsentierte sich als neuer Left Tackle zudem durchaus respektabel und auch Jalen Hurts konnte in seiner Rolle als zweiter Quarterback Pluspunkte sammeln: Er dürfte in den nächsten Spielen noch mehr Snaps sehen.

Wentz' Formaufschwung und die ermutigenden Leistungen einiger Youngster in Kombination mit der nahenden Rückkehr von Lane Johnson, Dallas Goedert und DeSean Jackson sollte Philadelphias Offense in den kommenden Wochen einen Schub geben - gerade rechtzeitig für drei aufeinanderfolgende Spiele innerhalb der eigenen Division.

Ähnliches gilt auch für die Defense. In den nächsten drei Spielen treffen die Eagles zweimal auf die Giants sowie einmal auf die Cowboys. Gegen diese wackligen Offensive Lines könnte Philadelphias Front Four dominieren.

Prognose

Trotz der zahlreichen Ausfälle verfügen die Eagles offensiv nach wie vor über das meiste Potenzial in der NFC East. Nach dem Saisonaus von Dak Prescott ist Wentz der klar beste Quarterback innerhalb der Division, mit Kelce, Johnson, Ertz, Goedert, Jackson, Miles Sanders und eventuell auch Fulgham verfügt Philadelphia zudem zusätzlich immer noch über viel individuelle Klasse. In Kombination mit einer soliden bis guten Defense gibt das den Eagles die besten Chancen auf den Sieg in der Division - sofern Philly wenigstens zwei seiner kommenden drei Spiele gewinnt. Tipp: Platz eins in der Division.

Die Tabelle in der NFC East:

TeamWLTPunkteGegenpunkteDifferenz
Dallas Cowboys240173218-45
Philadelphia Eagles141141175-34
New York Giants150101152-51
Washington Football Team150108162-54
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung