Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Starter-Serie: Texans, Colts, Jaguars, Titans - die AFC South im Überblick

SPOX analysiert die Kader aller 32 Teams - wie könnten die Startformationen aussehen?

Tennessee Titans

Eine zentrale Storyline für die kommende Titans-Saison ist die Situation von Quarterback Marcus Mariota. Der geht unter der Fifth-Year-Option in die neue Spielzeit und ist somit in seinem letzten Vertragsjahr. Tennessee muss sich somit genau überlegen, wie es auf der wichtigsten Position danach weitergehen soll.

In den vergangenen Jahren hat Mariota aufgrund verschiedener Verletzungen regelmäßig Spiele verpasst, tatsächlich hat er in seiner NFL-Karriere noch nie alle 16 Regular-Season-Spiele bestritten; ein Aspekt, der in seine Bewertung mit einfließen wird - und der fraglos eine Rolle darin spielte, dass die Titans Ryan Tannehill als neuen Backup verpflichteten.

Tennessee Titans Starter Projection Offense:

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Marcus MariotaLeft Tackle:Taylor Lewan
Running Back:Derrick HenryLeft Guard:Rodger Saffold
Wide Receiver:Corey DavisCenter:Ben Jones
Wide Receiver:A.J. Brown Right Guard:Kevin Pamphile
Slot-Receiver:Adam Humphries Right Tackle:Jack Conklin
Tight End:Delanie Walker

Tennessee Titans Starter Projection Defense:

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Cameron Wake Cornerback:Malcolm Butler
Defensive Tackle:Jurrell CaseyCornerback:Adoree' Jackson
Defensive Tackle:DaQuan JonesSlot-Cornerback:Logan Ryan
Edge:Harold LandrySafety:Kenny Vaccaro
Linebacker:Wesley Woodyard Safety:Kevin Byard
Linebacker:Jayon Brown

Titans-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Die Offensive Line war letztes Jahr ein konstantes Problem in Tennessee. Platz 29 nach Adjusted Sack Rate, ganz besonders die Guards Josh Kline und Quinton Spain waren in Pass-Protection extrem anfällig. Kline ist inzwischen in Minnesota, Spain in Buffalo, und während der mutmaßliche neue Starting-Right-Guard Kevin Pamphile letztes Jahr aushilfsweise Offensive Tackle spielte - und das auf überschaubarem Niveau -, kam mit Ex-Rams-Guard Rodger Saffold für den zweiten Spot ein massives Upgrade.
  • Ben Jones ist ohnehin der Stabilisator in der Interior Line, mit Saffold und Taylor Lewan sollte Tennessee eine sehr gute linke Seite in der Line haben. Die Titans setzen - das dürfte sich auch unter dem neuen, intern beförderten Offensive Coordinator nicht ändern - viel auf Play Action; gleichzeitig ist Mariota aber kein Quarterback, der gut mit Pressure umgeht; die rechte Seite inklusive Jack Conklin, der seine starke Rookie-Saison bisher nicht wiederholen konnte und dessen Fifth-Year-Option für 2020 auch nicht gezogen wurde, ist demnach eine mögliche Schwachstelle. Doch auch die offensiven Waffen sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert.

  • Mit Adam Humphries kommt einer der besten Slot-Receiver der letzten Jahre nach Tennessee: Seine 1,41 Yards pro gelaufener Slot Route bedeuten unter Spielern mit mindestens 200 Snaps letztes Jahr Platz 14, 103 Slot-Targets Platz 9. Zusätzlich ist Humphries explosiv nach dem Catch, 4,1 Yards nach dem Catch pro Target sind der achtbeste Wert unter Wide Receivern und 5,7 Yards nach dem Catch pro Reception waren der zwölftbeste Wert unter Receivern mit mindestens 50 Targets.
  • Rookie A.J. Brown bringt zusätzlich Flexibilität mit, Brown kann als Big Slot Receiver genauso spielen wie Outside und gibt Tennessee mehr Physis im Receiving-Corps. Auch die Rückkehr von Tight End Delanie Walker, der fast die gesamte Saison verletzt verpasste, wird helfen. Was Tennessee im Passspiel allerdings noch immer fehlt, ist ein echtes Speed-Element.
  • Defensiv sind die Edge-Rusher Brian Orakpo und Brian Morgan weg, Harold Landry aber war letztes Jahr als Rookie bereits der produktivste Edge-Rusher der Titans - jetzt dürfte er als Vollzeit-Starter gegenüber von Neuzugang Cam Wake übernehmen, der letztes Jahr in Miami eine weitere sehr gute Saison hatte. Mit Jurrell Casey - Tennessees bestem Verteidiger - und womöglich im Laufe der Saison auch noch Rookie Jeffery Simmons dazwischen könnte das eine der gefährlichsten Fronts der Liga sein.
  • Die Cornerbacks derweil sind noch eine Wundertüte. Während man in Kevin Byard einen der jungen Top-Safetys der Liga hat und auch Adoree' Jackson letztes Jahr eine gute Saison spielte, fiel insbesondere Malcolm Butler phasenweise erschreckend ab. Fängt sich Butler, ist Tennessee auch in der Secondary potenziell sehr gut besetzt.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung