Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Starter-Serie: Texans, Colts, Jaguars, Titans - die AFC South im Überblick

SPOX analysiert die Kader aller 32 Teams - wie könnten die Startformationen aussehen?

Jacksonville Jaguars

Haben die Jaguars ihre Quarterback-Antwort gefunden? Nick Foles ersetzt Blake Bortles und sollte ein Upgrade darstellen - womöglich allerdings nicht in dem Umfang, den sich die Jaguars erhoffen.

Foles hatte in Philadelphia seine besten Spiele auf der größten Bühne in kritischen Spielen, was die Wahrnehmung von ihm nachhaltig verändert hat. Doch darf man berechtigte Zweifel haben, ob er als Starter über eine komplette Saison wirklich der Quarterback sein kann, der ein Team in die Playoffs führt.

In Philly hatte Foles zudem weitestgehend ideale Umstände - wie sieht das in Jacksonville aus?

Jacksonville Jaguars Starter Projection Offense:

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Nick FolesLeft Tackle:Cam Robinson
Running Back:Leonard Fournette Left Guard:Andrew Norwell
Wide Receiver:Marqise Lee Center:Brandon Lindner
Wide Receiver:Keelan Cole Right Guard:A.J. Cann
Slot-Receiver:Dede Westbrook Right Tackle:Jawaan Taylor
Tight End:Geoff Swaim

Jacksonville Jaguars Starter Projection Defense:

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Yannick NgakoueCornerback:Jalen Ramsey
Defensive Tackle:Marcell Dareus Cornerback:A.J. Bouye
Defensive Tackle:Calais Campbell Slot-Cornerback:D.J. Hayden
Edge:Josh Allen Safety:Ronnie Harrison
Linebacker:Myles JackSafety:Jarrod Wilson
Linebacker:Leon Jacobs

Jaguars-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Die Defense erlitt in der vergangenen Saison den erwartbaren Rückschritt - stand mit Platz 6 nach Football Outsiders' DVOA insgesamt allerdings immer noch sehr gut da. In der kommenden Saison scheint eine Rückkehr an die Ligaspitze denkbar, beginnend mit Erstrunden-Pick Josh Allen.
  • Mit Allen, Ngakoue und Campbell verfügen die Jaguars über ein potenziell herausragendes Pass-Rush-Trio, in Kombination mit einem der besten Cornerback-Duos der Liga ist das eine glänzende Ausgangslage.
  • Dennoch fällt der mutmaßliche Ausfall von Telvin Smith schwer ins Gewicht. Der Linebacker verkündete zwei Wochen nach dem Draft, dass er in der kommenden Saison nicht spielen will. Smith ist der einzige Spieler mit 100 Tackles, zwei Interceptions und einer Fumble-Recovery in jeder der letzten drei Spielzeiten - nur 15 Spieler ligaweit haben das in den vergangenen drei Jahren überhaupt ein Mal geschafft. Seine Athletik und seine Reichweite wird den Jags fehlen, dahinter hat Jacksonville viele Fragezeichen. Womöglich muss so der Überraschungs-Drittrunden-Pick Quincy Williams deutlich früher als erwartet neben Myles Jack ran.

  • Die Defense sollte dennoch wieder gut sein, viel spannender ist der Blick auf die Offense - alles mit der Frage im Hinterkopf: Welche Art Offense wollen die Jags 2019 eigentlich spielen? In den vergangenen beiden Jahren stand klar das Run Game im Fokus, mit 527 Runs 2017 (Platz 1) sowie 416 Runs in der vergangenen Saison (12). Jacksonville lief 2017, als Fournette 13 Spiele bestritt, bei First Down in 61 Prozent der Fälle. 2018, als Fournette die Hälfte der Saison verpasste, waren es immer noch 49 Prozent.
  • Dieser Gedanke weiter gedacht: Die Jaguars hatten letztes Jahr eine der niedrigsten Play-Action-Quoten der Liga, DeFilippo nahm den Play-Action-Fokus aus Philadelphia nicht wirklich mit nach Minnesota - nur 20,8 Prozent der Pässe von Kirk Cousins letztes Jahr kamen via Play Action, Carson Wentz (32,1 Prozent) und Foles (29,6 Prozent) in Philadelphia durften dieses Element deutlich stärker nutzen.
  • Jacksonville hat DeFilippo als neuen Offensive Coordinator verpflichtet, der in Minnesota unter anderem seinen Job verlor, weil er zu sehr auf den Pass setzte; und die Jags haben Nick Foles in der Free Agency viel Geld gegeben. DeFilippo selbst aber erklärte letzte Woche erst auf der Team-Website, dass Running Back Leonard Fournette "ein zentraler Faktor darin sein wird, wo unsere Offense hingeht. Da werde ich nicht um den heißen Brei reden. Leonard Fournette muss ein großer Teil dieser Offense sein."
  • DeFilippo kennt Foles noch aus Philadelphia und er hat ein junges Wide-Receiver-Corps mit Westbrook, Lee, Speedster DJ Chark und Keelan Cole. Es fehlt allerdings eine echte Nummer 1, das Tight-End-Corps ist ein Fragezeichen, genau wie die Receiving-Optionen aus dem Backfield. Anders gesagt: Jacksonville fehlen die individuellen Mismatch-Waffen.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung