Cookie-Einstellungen
NBA

"Ich habe die Mavs gehasst!"

Von Martin Gödderz / Falk Landahl / Oliver Wittenburg
Zwei von fünf Neuzugängen bei den Mavericks: Dominique Jones (l.) und Tyson Chandler
© Getty

Insgesamt sechs neue Spieler haben die Dallas Mavericks in diesem Sommer verpflichtet. Mit dabei sind ein Verfluchter, ein Buchhalter und ein Musterschüler. SPOX stellt die Neuzugänge der Mavs vor.

Tyson Chandler

*2. Oktober 1982

Größe/Gewicht: 2,16 m / 107 kg

Position: Center

NBA-Erfahrung: 9 Jahre

Klubs: Chicago Bulls, New Orleans Hornets, Charlotte Bobcats

 

Der Fluch des zweiten Picks

Als Tyson Chandler 2001 von den Los Angeles Clippers an der zweite Stelle im Draft gezogen und direkt zu den Chicago Bulls getradet wurde, waren die Erwartungen entsprechend groß. Kurzum: Er konnte sie nie wirklich erfüllen und hat sich nur zu einem soliden Center entwickelt.

Wenn man heute auf die Nr.2-Picks des NBA Drafts schaut, scheint es, als ob ein Fluch auf ihnen liegen würde. Stromile Swift (2000), Jay Williams (2002), Darko Milicic (2003) und Emeka Okafor (2004) reißen keinen Fan vom Hocker - wenn man sie überhaupt noch kennt.

Andere Spieler wie Len Bias (1986) starben zwei Tage nach dem Draft, zerstörten durch Drogen ihre Karriere (Marvin Barnes, 1974) oder haben mehr mit ihrer eigenen Psyche zu kämpfen als mit den Gegnern (Michael Beasley, 2008).

Sicherlich gibt es auch Nr.2-Picks, die in ihrer Karriere erfolgreich wurden, wie Jason Kidd, Kevin Durant oder Isiah Thomas, aber sie bilden eher die Ausnahme. Chandler gehört zu keiner der beiden Gruppen, sondern verkörpert den puren Durchschnittsspieler. Keine Skandale, mittelmäßige Stats, keine skurrilen Hobbies.

Leader bei der Weltmeisterschaft

Bei der Weltmeisterschaft 2010 war er übrigens der schlechteste Spieler der USA - zumindest in Stats gemessen. Trotzdem sprechen alle davon, dass Chandler der Führungsspieler im Team war.

In der Kabine gab er den "spiritual leader", was auch Mavs-Trainer Rick Carlisle per Ferndiagnose feststellte: "Es hat mir ausgezeichnet gefallen, was er bei der Weltmeisterschaft gemacht hat. Er hat effizient gespielt, aber während der Spiele, wenn man genau hinschaute, war er sowas wie der spirituelle Leader des Teams."

Nachfolger von Ericka

Nach Jahren von Erick "Ericka" Dampier, der von vielen Fans verteufelt wurde, soll Chandler jedoch nicht nur den Spaßmacher in der Kabine geben, sondern endlich eine souveräne Post Defense geben.

"Er wird den großen Unterschied in unserem Team machen. Ich denke, dass unsere Fans sehr glücklich mit ihm sein werden", sagte Cuban den "Dallas News" über Chandler.

Mit Chandler scheint die problematische Center-Position passend besetzt worden zu sein. Die Frage bleibt, ob das die Schwachstelle war, die den Mavericks den Titel verwehrt hat.

Weiter geht's mit Dominique Jones - Der Musterschüler aus der Kleinstadt

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung