Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zum Aus der Atlanta Hawks: Der heimliche Anwärter auf einen Superstar-Trade?

Trae Young spielte gegen die Miami Heat eine schwache Serie.

Welche Probleme müssen die Hawks in der Offseason angehen?

Die Hawks investierten nach dem überraschenden Run im Vorjahr viel Geld: Rund 300 Millionen Dollar wurden in Verlängerungen von Young, Capela, Huerter und Collins investiert - sicherlich nicht, um in Runde eins chancenlos die Segel zu streichen. Stand jetzt wird Atlanta in der kommenden Saison Luxussteuer zahlen müssen, das hat die derzeitige Besitzergruppe aber noch nie gemacht.

Damit dies nicht geschieht, gibt es eine einfache Lösung - die Entlassung von Gallinari. Von dessen 21,5 Millionen Dollar sind nur fünf garantiert, alleine durch diesen Move wären die Hawks unter der Grenze. Gleichzeitig war der Italiener trotz seiner defensiven Defizite ein wichtiger Akteur von der Bank, auch mit inzwischen 34 Jahren.

Die andere große Entscheidung betrifft Hunter, der in der Regular Season ein wenig stagnierte, aber in der Heat-Serie der konstanteste Spieler der Hawks war. Der 24-Jährige könnte in dieser Offseason eine vorzeitige Vertragsverlängerung unterschreiben. Dass dies passiert, ist aber eher unwahrscheinlich (dazu später mehr). Stattdessen dürfte auf Hunter 2023 die Restricted Free Agency warten.

Unabhängig von Hunter sind die Hawks aber ohnehin dünn auf dem Flügel besetzt, der frühere Nr.-4-Pick ist der einzige klassische Small Forward, der für die kommende Saison unter Vertrag steht. Die Situation war auch gegen die Heat schwierig, da man sehr von Hunter gegen Jimmy Butler abhängig war.

Dazu brauchen die Hawks einen weiteren Defensiv-Spezialisten für den Perimeter, um Young besser verstecken zu können. Zu oft mussten Bogdanovic und Huerter Spieler verteidigen, gegen die sie kaum eine Chance hatten. Auch so ist die schwache Defense der Hawks zu erklären - am Perimeter war Tag der offenen Tür.

Wenn dieser Verteidiger dann obendrein noch gewisse Spielmacher-Qualitäten mitbringen könnte, wäre dies wünschenswert. Young ist zwar einer der besten Offensivspieler der NBA, kann aber auf dem höchsten Level ausgebremst werden, wie wir erst kürzlich bestaunen konnten. Gerade Bogdanovic hat in dieser Hinsicht abgebaut, der Serbe ist inzwischen fast ausschließlich ein Scorer, ähnliches gilt übrigens auch für Huerter.

Was mehr Power am Perimeter bewirken kann, sehen wir aktuell in Dallas, wo die Mavs nicht mehr so abhängig von Luka Doncic sind wie zuvor. Womöglich wird auch Atlanta in dieser Offseason in diese Richtung steuern.

Atlanta Hawks: Die werdenden Free Agents

SpielerAlterPosition
Delon Wright30Guard
Skylar Mays (RFA)24Guard
Lou Williams35Guard
Kevin Knox (RFA)22Forward
Gorgui Dieng32Center
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung