Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zu den Denver Nuggets: Kann ein Jokic-Team wirklich Champion werden?

3. Ist Michael Porter Jr. einen Maximalvertrag wert?

Es ist die entscheidende Frage dieser Offseason. Porter Jr. kann mit Beginn der Offseason bereits eine Vertragsverlängerung unterzeichnen und genau das wird er auch fordern. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte drehte der 22-Jährige auf und legte All-Star-Zahlen auf. Nach dem All-Star Game waren es im Schnitt 22,3 Punkte und 7,5 Rebounds bei 56 Prozent aus dem Feld und 46 Prozent von der Dreierlinie.

Das Maximum für Porters Dienste wären fünf Jahre für 168 Millionen Dollar, gemäß Bobby Marks (ESPN) haben diesen Vertrag nur elf Spieler erhalten. Es wäre ein Wagnis, schließlich verpasste der Flügelspieler fast zwei volle Jahre mit einer Rückenverletzung. Das war auch der Grund dafür, dass der potenzielle Top-3-Pick im Draft 2018 den Nuggets an Position 14 in den Schoß fiel.

In dieser Spielzeit war Porter mit Ausnahme seiner Corona-Pausen immer fit und eine der Konstanten dieser Nuggets-Saison. Einen solch langen Spieler mit einem solch grazilen Laufstil gepaart mit elitärem Shooting gibt es auch in der NBA nicht wie Sand am Meer.

Denver setzte darum auf Porter und war nicht gewillt, den Youngster für einen weiteren Star zu traden. Es ist unwahrscheinlich, dass sich diese Ansicht während der Playoffs geändert hat, es sei denn, die Franchise ist nicht gewillt, in die Luxussteuer zu gehen, was spätestens 2023 passieren wird, wenn Porter zum maximalen oder fast maximalen Betrag verlängert.

Vermutlich wird es bei einer Verlängerung ein paar Klauseln geben, ähnlich wie es die Sixers einst mit Joel Embiid machten, als dieser nach nur 31 NBA-Spielen seine Max-Verlängerung bekam. Es könnte um Minuten, Spiele oder ein erneutes Aufbrechen der Rückenverletzung gehen, die dafür sorgen, dass Porter weniger garantiertes Geld bekommt.

NBA-Teams sind in dieser Hinsicht sehr kreativ geworden, auch bei Porter ist es wahrscheinlich, dass Ähnliches passiert. Seine zweite volle Saison hat aber vor allem gezeigt, dass der 22-Jährige in Zukunft der dritte Star an der Seite von Jokic und Murray sein kann.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung