Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - 5 Fragen zu den Denver Nuggets nach dem Playoff-Aus: Ein Hauch von Golden State

Jamal Murray und Nikola Jokic sind die Stars der Denver Nuggets.

Welche Personalentscheidungen stehen in der Offseason an?

Auf die Nuggets wartet jede Menge Arbeit in der Offseason, einige Entscheidungen könnten die Franchise massiv beeinflussen. Mit der Murray-Verlängerung wurde die wichtigste Aufgabe bereits im vergangenen Jahr erledigt, er kassiert nach 4,4 Millionen Dollar in dieser Spielzeit, im kommenden Jahr rund 27 Millionen.

Das ist für die Zukunft beruhigend, andererseits wird es nun schwieriger, alle Rollenspieler zu bezahlen. Das war auch einer der Gründe, warum man die kommenden Restricted Free Agents Malik Beasley und Juancho Hernangomez bereits im Februar tradete, vor allem Ersterer hätte den Nuggets als zusätzlicher bulliger Flügelspieler mit solidem Wurf sicherlich helfen können.

Da beide "Eigengewächse" waren, hätte Denver für die beiden auch über den Cap gehen können, doch Besitzer Stan Kroenke ist bekannt dafür, die Luxussteuer unter allen Umständen vermeiden zu wollen. Nur in der Ära Carmelo Anthony zahlten die Nuggets für eine kurze Zeit die damals noch abgeschwächte Form der Luxussteuer.

Mit diesem Wissen dürfte es ein Drahtseilakt werden, alle Free Agents zu halten. Priorität Nummer eins dürfte Jerami Grant sein, der seine Spieler-Option in Höhe von 9,35 Millionen wohl nicht ziehen wird. Der Forward, der im Sommer 2019 via Trade aus Oklahoma City kam, verteidigte gegen LeBron und auch Kawhi Leonard leidenschaftlich und steuerte auch offensiv einiges bei.

Die Free Agents der Denver Nuggets

SpielerAlterPositionGehalt 19/20
Torrey Craig29Forward2,0
Jerami Grant26Forward9,3
Paul Millsap35Forward/Center30,4
Mason Plumlee30Center14,0

Das ist wertvoll in der heutigen NBA, entsprechend gehen laut Mike Singer (Denver Post) anonyme GMs davon aus, dass Grant trotz Corona-Pandemie zwischen 14 und 16 Millionen jährlich bekommen könnte. Grant selbst erklärte nach dem Ausscheiden, dass er sich einen Verbleib in der Mile High City durchaus vorstellen könne.

Schwieriger dürfte es sich bei Paul Millsap gestalten, der zwar auf dem Feld merklich abbaute und offensiv nur noch eine Nebenrolle spielte, dafür aber als starke Stimme in der Kabine eine wichtige Rolle einnahm. Der 35-Jährige muss nun entscheiden: Will er noch einen letzten Zahltag oder einen Ring jagen, womöglich mit Denver? Beides wird er in der Free Agency nicht erreichen können.

Und dann bleiben da noch Torrey Craig (RFA) und Mason Plumlee. Die Zeit des Centers in Denver dürfte vorbei sein, da sich die Nuggets den Fünfer vermutlich nicht weiter leisten wollen. Der 30-Jährige war in den Playoffs der wohl schwächste Rotationsspieler der Nuggets und kostete Denver nicht zuletzt in Spiel 2 den Sieg, als er Anthony Davis zum Buzzerbeater hochsteigen ließ.

Ansonsten wird Torrey Craig Restricted Free Agent, seine Defense ist eine nette Ergänzung, doch sollte ein anderes Team ein gutes Angebot machen, dürfte der Forward weg sein. Auf der anderen Seite bleibt wenig Geld für neue Spieler, schon ohne Verlängerungen stehen die Nuggets bei gut 100 Millionen für elf Spieler. Womöglich könnte der eine oder andere Veteran das Team ergänzen, doch das Fundament steht ja ohnehin schon.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung