-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA-News - GM der Philadelphia 76ers bestätigt: Sixers wollen Joel Embiid und Ben Simmons behalten

Von SPOX
Die Philadelphia 786ers wollen ihr Superstar-Duo Ben Simmons (l.) und Joel Embiid behalten.

Elton Brand, der General Manager der Philadelphia 76ers, hat klargestellt, dass die Sixers nicht vorhaben, das Superstar-Duo Joel Embiid und Ben Simmons aufzubrechen. Nach dem enttäuschenden Erstrundenaus gegen die Boston Celtics gab es Spekulationen, dass Philly in der Offseason 2020 womöglich einen der beiden traden könnte.

"Ich bin nicht auf der Suche nach einem Trade für Ben oder Joel", bestätigte Brand während einer virtuellen Pressekonferenz am Dienstag, kurz nachdem die Celtics die Saison der Sixers per Sweep beendet hatten. "Ich schaue, wie ich die beiden besser komplementieren kann."

Nach der Entlassung von Head Coach Brett Brown gab es Spekulationen, ob womöglich auch Embiid oder Simmons getradet werden könnten, da beide zusammen bisher noch keine großen Erfolge in Philly feiern konnten und es immer wieder Fragezeichen bezüglich des Fits der beiden Superstars gibt. Diese Spekulationen verwies Brand nun aber ins Reich der Fabeln.

"Sie sind 24 und 26 Jahre alt. Du versuchst es so lange wie möglich passend zu machen", erklärte Brand. "Sie wollen hier sein, sie wollen ein Teil der Organisation sein und ich sehe sie hier für lange, lange Zeit." Nun will das Front Office den Kader besser um das Superstar-Duo herum aufbauen.

Zunächst steht aber die Suche nach einem neuen Head Coach an. Brand betonte, dass es seine Entscheidung sein wird, wer künftig an der Seitenlinie der Sixers steht. Laut Adrian Wojnarowski von ESPN gelten Tyronn Lue (aktuell Assistant Coach bei den Clippers) oder Jay Wright (Villanova-Coach) als mögliche Kandidaten für den Posten. Brand will die Entscheidung aber "nicht überstürzen".

Angesprochen auf das enttäuschende Aus gegen die Celtics führte Brand auch das verletzungsbedingte Fehlen von Simmons an. "Wir haben Ben Simmons vermisst, das war ein großer Teil, warum wir gesweept wurden", so der 41-Jährige. "Ich hätte gerne diese Gruppe mit Ben Simmons gesehen, aber ich will keine Entschuldigungen machen. Uns hat manchmal die Detailgenauigkeit, das nötige Energie-Level und dieser gewisse Push gefehlt."

Simmons hatte die komplette Serie gegen die Celtics nach einer Knie-OP verpasst. Embiid legte in den vier Spielen im Schnitt 30,0 Punkte und 12,3 Rebounds bei 45,9 Prozent aus dem Feld auf. Dennoch unterlagen die Sixers teils deutlich und mussten schon früher als geplant die Heimreise antreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung