-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zum Aus der Philadelphia 76ers: Sehenden Auges ins Verderben

Joel Embiid konnte die Pleite seiner Philadelphia 76ers trotz guter Zahlen nicht abwenden.

Die Philadelphia 76ers haben eine enttäuschende Saison mit einem nahezu chancenlosen Sweep gegen die Boston Celtics "gekrönt". Der Coach wurde bereits gefeuert, nun stehen auch im Front Office potenziell Personalwechsel an - die vielleicht wichtigste Frage jedoch: Was passiert mit Joel Embiid und Ben Simmons?

SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen zum Aus der Sixers.

Was ist passiert und wie ist die Saison der Sixers zu bewerten?

Die Spielzeit kann und darf nur als einziges Debakel eingeordnet werden, darüber sollte auch der verletzungsbedingte Ausfall von Ben Simmons in den Playoffs nicht hinwegtäuschen. Schon vor dem Restart in Orlando erreichten die Sixers nicht annähernd ihr Potenzial.

Nach der Verlängerung von Tobias Harris sowie der Addition von Al Horford (und Josh Richardson) galten die Sixers noch vor der Spielzeit als größter Herausforderer der Milwaukee Bucks im Osten - davon war während der Saison nichts zu sehen.

Auf überzeugende Siege wie am Christmas Day gegen die Bucks (121:109) folgten teils unerklärliche Niederlagen wie zum Beispiel kurz nach der All-Star-Pause in Cleveland (94:108). Als eigentliches Top-Team verloren die Sixers gleich zweimal vier Partien am Stück, dazu kam nun eben der Sweep gegen die Celtics, die in Gordon Hayward nach Spiel 1 ebenfalls einen Schlüsselspieler verloren.

Die Sixers versäumten es gegen Boston, ihren massiven Matchup-Vorteil namens Joel Embiid perfekt in Szene zu setzen. Der Kameruner legte zwar tolle Zahlen auf (im Schnitt 30 Punkte), gerade zum Ende von Spielen hin lief das Spiel aber regelmäßig an ihm vorbei. Die Sixers vermissten schmerzlich einen Spieler, der regelmäßig vernünftige Entry-Pässe spielen konnte. Embiid wiederum verließ sich zu oft auch auf den Jumper, statt die kleineren Celtics einfach zu überpowern.

Defensiv blieb Embiid zudem unter seinen Möglichkeiten und wirkte wieder einmal nicht vollkommen fit - dennoch sollte man die Probleme nicht primär an ihm festmachen, denn gerade offensiv fehlte ihm in Simmons' Abwesenheit fast komplett die Unterstützung.

Harris (38,3 Prozent aus dem Feld) spielte ebenso wie Horford (7 Punkte!) oder Alec Burks (32,7 Prozent) oder Josh Richardson (35,7 Prozent) eine fürchterliche Serie. Generell scheiterten die Sixers als Team, das komplett das Konzept vermissen ließ, an bestens eingestellten und als Team auftretenden Celtics.

Die Sixers-Topscorer gegen Boston

SpielerPunkteFG in %3FG in %FT
Joel Embiid3045,92548/59
Josh Richardson16,835,735,717/18
Tobias Harris15,838,313,315/19
Shake Milton14,547,7406/7
Alec Burks10,532,718,87/9
Al Horford74804/7
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung