-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA: Houston Rockets schlagen Milwaukee-Bucks trotz Giannis-Gala - San Antonio Spurs rücken auf Platz neun im Westen

Von SPOX
Westbrook setzte sich mit den Rockets gegen Giannis und die Bucks durch.

Die Houston Rockets haben sich in einer spannenden Schlussphase gegen die Milwaukee Bucks durchgesetzt. Ein überragender Giannis Antetokounmpo reichte am Ende nicht für das beste Team der Liga. Derweil holen sich die San Antonio Spurs einen wichigen Sieg im Kampf um den letzten Playoff-Platz im Westen.

Außerdem: Die Nets halten die Wizards in der Eastern Conference von den Playoff-Plätzen fern.

Brooklyn Nets (31-35) - Washington Wizards (24-42) 118:110 (BOXSCORE)

  • Die Nets haben einen Riesen-Schritt Richtung Playoffs gemacht. Mit dem Erfolg gegen den direkten Verfolger aus der US-Hauptstadt erarbeitete sich das Team aus dem Big Apple dank 34 Punkten (11/25 FG) von Caris LeVert (hier gibt es seine Punkte im Video) einen 7-Spiele-Vorsprung auf die neuntplatzierten Wizards. Damit rückt die Chance auf ein Play-In-Turnier für die Wizards in weite Ferne.
  • Dabei lief in den Anfangsminuten aus Nets-Sicht noch fast alles schief. Nur einer der ersten 12 Wurfversuche fand den Weg durch die Reuse, in einer frühen Auszeit fand Nets-Coach Jacque Vaughn aber offenbar die richtigen Worte. Brooklyn spielte von nun an mit deutlich mehr Intensität, mit einem 11:0-Lauf hatten sie die Partie wieder gedreht. Anschließend entwickelte sich ein unterhaltsames Hin und Her.
  • Erst fünf Minuten vor dem Ende setzten sich die Nets entscheidend ab - vor allem weil LeVert heiß lief. Der 25-Jährige erzielte 14 seiner 34 Zähler im Schlussabschnitt, mit einem 10:2-Lauf führte er die Nets fast im Alleingang zum Sieg. Das war zu viel für die Wizards, die sich von dem Rückstand nicht mehr erholen konnten.
  • Neben LeVert war vor allem Joe Harris ordentlich on fire, der 28-Jährige kam auf 27 Punkte bei 10 von 13 aus dem Feld (6/7 Dreier, dazu 7 Rebounds). Jarrett Allen wütete zusätzlich unter dem Korb (22 und 15 Rebounds). Zwar versuchten Thomas Bryant (30 und 13) sowie Troy Brown Jr. (22, 10 und 8 Assists) dagegenzuhalten, doch das reichte nicht. Isaac Bonga kam in 26 Minuten auf 4 Zähler und 6 Bretter, Moritz Wagner stand nur 7 Minuten auf dem Parkett (2 Punkte, -11).

Hier geht es zu den Highlights der Partie zwischen den Nets und den Wizards.

Boston Celtics (44-22) - Portland Trail Blazers (30-38) 128:124 (Spielbericht)

Memphis Grizzlies (32-35) - San Antonio Spurs (29-36) 106:108 (BOXSCORE)

  • Was für ein wichtiger Sieg für die Spurs, die auch ihr zweites Spiel in der Bubble gewinnen. Durch den knappen Erfolg gegen die Grizzlies beträgt der Rückstand auf den auf Platz acht der Western Conference stehenden Kontrahenten nur noch 1,5 Spiele. Und noch entscheidender: Die Texaner ziehen an den Blazers vorbei, die kurz zuvor den Celtics unterlagen, und würden sich nach jetzigem Stand ein Play-In-Turnier gegen Memphis sichern. Es wäre die 23. Playoff-Teilnahme für San Antonio in Folge.
  • Nachdem San Antonio stark in das vierte Viertel startete und Mitte des Abschnittes mit 11 Punkten führte, sah alles danach aus, als sei die Begegnung entschieden. Es sollte aber nochmal hektisch werden: 17 Sekunden vor Schluss verkürzte Ja Morant auf -3, auf der Gegenseite ließ DeMar DeRozan zwei Freiwürfe liegen, Jaren Jackson traf den Eckendreier zum Ausgleich. Mit einer Sekunde auf der Uhr narrte DeRozan Dillon Brooks mit einem Pump Fake und ging an die Linie. Dieses Mal machte er es besser, der lange Dreier von Jackson Jr. fand nicht sein Ziel.
  • 10 Punkte gingen im Schlussviertel auf das Konto von Dejounte Murray, mit insgesamt 21 (und 10 Rebounds) war er bester Spurs-Punktesammler. Es folgten Derrick White (16), DeRozan (14), Lonnie Walker IV und Rudy Gay (beide 12). Jakob Poeltl spielte als Starter 21 Minuten und legte 6 Punkte und 7 Rebounds auf. San Antonio versenkte starke 41,4 Prozent seiner Dreier (12/29).
  • In dieser Kategorie konnten die Grizzlies nicht mithalten und trafen aus der Distanz miserable 23,3 Prozent (7/30). Ein gutes Assist-Turnover-Verhältnis (27-12, San Antonio: 22-16) ermöglichten dennoch fast ein Comeback. Morant schrammte mit 25 Punkten (10/18 FG), 9 Rebounds und 9 Asssists knapp am Triple-Double vorbei, auch Jackson Jr. (21, 8/13 FG) überzeugte. Brooks warf viel (7/20 FG), traf aber insbesondere aus der Distanz nichts (1/7). Jonas Valanciunas legte ein Double-Double auf (13 und 11).

Hier geht es zu den Highlights der Partie zwischen den Grizzlies und den Spurs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung