-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA: Dallas Mavericks verlieren trotz 40 Punkten von Luka Doncic gegen die Phoenix Suns

Von SPOX
Ein starker Doncic reichte den Mavericks nicht zum Sieg gegen Phoenix.

Die Dallas Mavericks haben im zweiten Spiel nach dem Restart die zweite Niederlage kassiert. Bei der 115:117-Niederlage reichten den Texanern weder 40 Zähler von Luka Doncic (seine Highlights hier im Video) noch eine 15-Punkte-Führung im zweiten Viertel. Der siebte Platz im Westen und die erste Playoff-Teilnahme nach dreijähriger Abstinenz ist den Mavs dennoch nicht zu nehmen.

Phoenix Suns (28-39) - Dallas Mavericks (40-29) 117:115 (BOXSCORE)

Doncic kam auf 40 Zähler, es war sein 21. Spiel in Folge mit 20 oder mehr Punkten. 18 davon erzielte er an der Linie, von 3 Dreiern fand keiner sein Ziel (11/20 FG). Außerdem sammelte er 8 Rebounds und verteilte 11 Assists (6 Turnover). Porzingis knüpfte mit 30 Punkten an seine starke Leistung gegen Houston an (10/20 FG, 8 Rebounds). Abgesehen von Seth Curry (16 Punkte, 3/6 3FG) kam jedoch rein gar nichts. Maxi Kleber erzielte in 21 Minuten 2 Punkte (5 Rebounds), Dallas traf ganz schwache 19,4 Prozent seiner Dreier (6/31 FG).

Die Suns, die aus dem Feld (45,2 zu 40,9 Prozent) und aus der Distanz (36,4 Prozent) deutlich treffsicherer waren, konnten sich auf Devin Booker verlassen, der 30 Punkte (10/20 FG) auflegte. Ricky Rubio kam auf 20 Punkte sowie 9 Rebounds und 8 Assists. Außerdem stark: Rookie Cameron Johnson (19 Punkte, 12 Rebouds, 4/8 3FG). Zudem steuerten die Reservisten 37 Zähler bei, während die Starter mit Foulbelastung zu kämpfen hatten (Dallas: 22).

Den Playoff-Spot hatten sich die Mavericks durch die vorherige Niederlage der Grizzlies bereits gesichert. Dallas wird die Regular Season im schlechtesten Fall auf dem siebten Platz der Western Conference beenden und nach drei Jahren erstmals wieder an den Playoffs teilnehmen. "Es ist wichtig, wir sind definitiv froh darüber. Aber wir sind hierher gekommen, um noch Boden in der Tabelle gutzumachen", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle vor der Partie gegen Phoenix und wurde von seinen Spielern enttäuscht.

Die Mavs setzten ihre ersten fünf Würfe daneben, Porzingis sorgte mit sieben frühen Punkten dafür, dass Dallas den Anschluss behielt und nach fünf Minuten nach einem Doncic-Layup sogar erstmals führte. Dank einer Vielzahl von Freiwürfen, den meisten genommen durch Doncic, erspielte sich Dallas zum Viertelende eine zweistellige Führung.

Hier geht's zu den Highlights der Partie Suns gegen Mavericks.

Dallas verliert trotz starken Doncic und Porzingis erneut

Freude dürfte den Mavericks in der Folge die Leistung von Curry gemacht haben. Nachdem der Scharfschütze gegen die Rockets einen gebrauchten Tag erwischte, hatte er gegen die Suns zur Pause schon 14 Punkte erzielt. Doncic stand nach 24 Minuten bei 23 Zählern. Phoenix hatte sich bereits 19 Fouls geleistet und Dallas 24-mal an die Linie geschickt.

Phoenix schaffte es auch in Halbzeit zwei nicht, seine Foulprobleme in den Griff zu kriegen, Booker und Ayton standen nach fünf Minuten im dritten Viertel schon bei je fünf. Dennoch kamen sie zurück ins Spiel. Dallas verteidigte teils katastrophal, mit einem 12:1-Lauf glichen die Suns auf 82:82 aus und führten kurze Zeit später sogar. Auch ein Alley-Oop von Doncic auf Porizingis konnte die Mavericks gegen die starke Suns-Bank nicht aufwecken: 96:92 für Phoenix nach drei Vierteln.

Nach einem Layup von Booker waren die Suns Mitte des Schlussabschnittes sogar mit 9 Punkten vorne, Dallas kämpfte sich zurück. Ein Dreipunktspiel von Doncic verkürzte auf 109:111, vier Zählern der Suns folgten vier von Doncic. Per Layup stellte Luka auf 115:117, dann blockte Porzingis Rubio. Der letzte Wurf gehörte somit Dallas: Nach einem schweren Dreier von Porzingis bekamen die Mavs sogar noch eine Chance, doch auch der gut verteidigte Distanzwurf des ganz schwachen Tim Hardaway Jr. (2 Punkte, 1/12 FG, 0/8 3FG) fand nicht sein Ziel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung