Suche...
NBA

NBA News: Lakers-Neuzugang J.R. Smith spricht über Depression während spielfreier Zeit

Von SPOX
J.R. Smith spielte bis 2018 mit den Cleveland Cavaliers auf der größten Bühne.

J.R. Smith spielte über anderthalb Jahre nicht in der NBA, bevor er nun von den Los Angeles Lakers für den Restart in Disney World nachverpflichtet wurde. Der 34-Jährige gab nun in einem Conference Call zu, dass er während dieser Zeit mit einer Depression zu kämpfen hatte.

"Ich war für eine lange Zeit in einem sehr depressiven Zustand", sagte Smith. "Es hat einige Monate gedauert, in denen ich - ich bin eigentlich ein begeisterter Gamer, aber ich habe nicht einmal mehr 2K gespielt. Ich will nicht spielen, ich will nicht trainieren, ich will nicht 2K spielen, ich will nichts tun, das mit Basketball zu tun hat."

Smith hatte in Cleveland an der Seite von Lakers-Superstar LeBron James im Jahr 2016 die Meisterschaft gewonnen. Nachdem James das Team im Sommer 2018 verließ, wollten die Cavs auch Smith loswerden und dieser wollte weg, es fand sich jedoch kein Trade-Partner. Seit dem November 2018 hat der Swingman nun nicht mehr in der NBA gespielt.

J.R. Smith hat noch immer gutes Verhältnis zu LeBron James

"Ich war eine ganze Weile weg, und als jemand, der sein ganzes erwachsenes Leben rund um diese Liga verbracht hat, ist das ein kleiner Kulturschock, wenn dir das genommen wird. Man versteht nicht, was man hat, bis es nicht mehr da ist", sagte Smith. "Deswegen möchte ich jetzt einfach den Moment genießen, ob es nun das letzte Jahr ist oder noch weitergeht."

Der letzte "große" Moment des früheren Sixth Mans of the Year war ein unrühmlicher: In den NBA Finals 2018 vergaß Smith in den Schlusssekunden von Spiel 1 den Spielstand und kostete Cleveland damit wohl den Sieg. Die Reaktion des verzweifelten James wurde in der Folge zu einem Meme. Smith sagte jedoch, dass er mit James nach wie vor gut umgehen könne.

"Ich weiß aus erster Hand, dass Bron angepisst werden kann, und es gibt Leute, die damit nicht so gut umgehen können", sagte Smith. "Aber es geht darum, zu verstehen, dass es nur ums Gewinnen geht. Wir haben eine gute Balance, weil er weiß, dass so wie er jeden herausfordert, ich auch ihn herausfordere."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung