Suche...
NBA

Rund um die NBA - Die Trade Deadline 2020 im Liveticker

Clint Capela spielt im Moment für die Houston Rockets.

Rund um die NBA ist zurück! Am Donnerstag um 21 Uhr ist Trade Deadline, deswegen versorgen wir euch die kommenden vier Tagen mit allen News und Gerüchten aus der besten Liga der Welt. Die Boston Celtics sollen Interesse an Clint Capela haben, während die Dallas Mavericks frisches Blut für den Flügel suchen.

Drei Tage vor der Trade Deadline am Donnerstag um 21 Uhr blieb es ruhig. Zwar gab es viele Gerüchte, allerdings konnte kein Vollzug vermeldet werden. Die Boston Celtics sollen neben den Atlanta Hawks und den Sacramento Kings an Clint Capela von den Houston Rockets interessiert sein. Der Schweizer könnte in Boston ein Konkurrent von Daniel Theis werden

Die Dallas Mavericks sind anscheinend noch nicht fertig, sie sind laut Marc Stein (New York Times) noch auf der Suche nach einem Flügelspieler, die aber nicht Robert Covington oder gar Andre Iguodala heißen sollen.

Die Golden State Warriors sind dagegen wohl nicht abgeneigt, D'Angelo Russell zu verschiffen. Minnesota und die New York Knicks sind wohl interessiert, hier geht es zur ausführlichen News.

Die wichtigsten Gerüchte des Tages auf einen Blick:

  • Wolves und Knicks an D'Angelo Russell dran (16.15 Uhr)
  • Jrue Holiday will keinen Trade aus New Orleans (16.43 Uhr)
  • Atlanta mit Interesse an Clint Capela (17.40 Uhr)
  • Dallas sucht einen Flügelspieler (17.54 Uhr)
  • Cavs wegen Tristan Thompson gesprächsbereit (18.25 Uhr)
  • Boston steigt in den Capela-Poker ein (21.30 Uhr)

23.55 Uhr: Und das war es dann auch schon mit dem ersten Ticker vor der Deadline. Keine Deals, jede Menge Gerüchte, dennoch war es äußerst kurzweilig. Morgen bin ich dann wieder ab 16 Uhr für euch da, dann vielleicht mit etwas mehr Action. Gute Nacht!

23:52 Uhr: Übrigens: D'Angelo Russell fällt heute Nacht für die Warriors in Washington aus. Der Point Guard leidet an einer Quad-Muskel-Verletzung. Glauben wir das? Wir glauben das mal!

23.45 Uhr: Laut Lowe könnten auch einige kleinere Namen noch getradet werden, hier die Liste: Big Man Harry Giles (Sacramento), Guard Denzel Valentinie (Chicago), Forward Marvin Williams sowie Guard Malik Monk (beide Charlotte). Damit schließen wir das Buch Zach Lowe für den heutigen Abend.

23.38 Uhr: Und weiter mit Lowe: Die Memphis Grizzlies wollen einen Erstrundenpick für Jae Crowder, Lowe glaubt aber nicht, dass ein Team dies machen wird. Sterling Brown sieht in Milwaukee zwar wenig Spielzeit, trotzdem sollen mehrere Teams ein Auge auf den Shooting Guard geworfen haben.

23.31 Uhr: Ein paar kleine Details habe ich euch noch aus dem großen Lowe-Artikel vorenthalten. Ich fasse mal zusammen: Die Indiana Pacers könnten womöglich einen Erstrundenpick für Backup-Spielmacher Aaron Holiday bekommen, allerdings denken die Pacers wohl nicht daran ihn abzugeben. Philadelphia hat keinerlei Interesse daran, Rising-Stars-Snub Matisse Thybulle zu traden.

Moritz Wagner gibt Comeback für die Washington Wizards

23.24 Uhr: Und zu später Stunde habe ich auch noch erfreuliche Nachrichten aus deutscher Sicht. Moritz Wagner wird nach zwei Monaten Verletzungspause heute beim Spiel der Wizards gegen die Golden State Warriors sein Comeback geben. Das gab Coach Scott Brooks gerade bekannt. Auch Rui Hachimura wird wieder spielen, das Lazarett lichtet sich also langsam.

23.15 Uhr: BREAKING! Joe Harris wird auch in diesem Jahr am Dreier-Contest teilnehmen und damit die Chance auf die Titelverteidigung wahrnehmen. Das sagte der Forward der Brooklyn Nets gerade gegenüber Michael Grady vom YES Network.

23.05 Uhr: Clint Capela hat übrigens gerade bekanntgegeben, dass er am Samstag in der NRG Arena zu Houston bei der Collectors Show Autogramme geben wird. Da scheint jemand optimistisch zu sein, dass er nicht getradet wird.

22.55 Uhr: Und noch ein kleines Nugget aus einem Artikel der New York Post. Laut Marc Berman hat das Knicks-Front-Office auch die Möglichkeit eines Trades von Julius Randle diskutiert. Zur Erinnerung: Randle unterschrieb erst im Sommer einen Dreijahresvertrag über 62,1 Millionen Dollar und wurde als großer Free Agent präsentiert. Die Knicks eben.

22.45 Uhr: Ehre, wem Ehre gebührt. Taylor Jenkins (Memphis Grizzlies) und Nick Nurse (Toronto Raptors) wurden als Coach des Monats ausgezeichnet. Der 35-Jährige Jenkins ist damit der jüngste Head Coach seit Lawrence Frank im April 2005, dem diese Ehre zuteil wurde. Chapeau!

22.35 Uhr: Allerdings ist der Februar nicht der richtige Zeitpunkt für einen Gordon-Trade. Die Magic liegen erneut auf Playoff-Kurs - und das obwohl mit Isaac und Al-Farouq Aminu zwei wichtige Flügelspieler für den Rest der Saison fehlen werden. Gordon sollte auch im Sommer tradebar sein, schließlich sinkt dessen Lohn Jahr für Jahr. 2020/21 kassiert AG 18,1 Millionen, im Jahr vor seiner Free Agency 2022 sogar nur noch 16,4 Millionen Dollar.

Denken die Magic an Trade von Aaron Gordon?

22.25 Uhr: Bleiben wir in der Sonne Orlandos. Laut Wojnarowski gibt es bei den Magic auch Gedankenspiele, dass Aaron Gordon womöglich getradet wird. Der Forward passt nicht wirklich ins System der Magic, da Gordons Stärken eher auf der Vier liegen, wo allerdings Jonathan Isaac die Zukunft gehören soll.

22.15 Uhr: Weiter geht es in Orlando, die mit Markelle Fultz vielleicht doch den Spielmacher der Zukunft gefunden haben. So verwundert es ein wenig, dass Marc Berman von der New York Post schreibt, dass die Magic ein Auge auf Dennis Smith Jr. geworden haben. Der frühere Mavs-Guard enttäuschte bisher für die Knicks und war lange Zeit nicht einmal in der Rotation. Neben Orlando sollen auch die Wolves schon länger an DSJ baggern.

22.07 Uhr: Und noch mal Lowe, diesmal zu den Brooklyn Nets. Demnach wird Brooklyn auf keinen Fall, Caris LeVert, Spencer Dinwiddie oder Jarrett Allen traden, wenn vor allem Picks im Gegenzug geboten werden. Auch das sollte wenig überraschend sein.

21.59 Uhr: Will uns Enes Kanter etwas sagen? Vermutlich nicht, der Center liebt es schließlich, mit den sozialen Medien zu spielen.

21.53 Uhr: Der Kollege Jabari Young von CNBC haut heute jede Menge raus. Wenig überraschend will Rockets-Besitzer Tilman Fertitta wohl keine Luxussteuer bezahlen (auch wenn er immer betont, dass dies für ihn kein Problem sei). Demnach müsste GM Daryl Morey noch einen Move machen, um die Rockets aus der Steuer heraus zu manövrieren. Im Moment liegen die Texaner eine knappe halbe Million drüber. Mit einem möglichen Capela-Trade kann das unter anderem erreicht werden.

Boston Celtics mit Interesse an Clint Capela?

21.44 Uhr: Was können denn die Celtics eigentlich bieten? Brian Windhorst (ESPN) sagte gerade im Woj Pod, dass er sehr sicher ist, dass Gordon Hayward nicht getradet wird. Dann bliebe aus Celtics-Sicht eigentlich nur Marcus Smart oder ein Trade von Theis, Kanter und einem Minimum-Spieler im Paket. So oder so, um Capela zu holen, muss Boston mindestens 10 Millionen Dollar zurückschicken. Zudem besitzen die Celtics in diesem Sommer gleich drei Erstrundenpicks: den eigenen Pick, vermutlich den Memphis-Pick (Top-6 geschützt) und den Bucks-Pick.

21.35 Uhr: Wojnarowski sagt aber auch, dass Capela weiterhin ein Kandidat in Atlanta bleibt. Die Rockets sind wohl mal wieder sehr emsig und wollen einen Erstrundenpick bekommen, um diesen für einen Flügelspieler und einen Center einzutauschen. Robert Covington und Andre Iguodala sollen ganz oben auf der Liste in H-Town stehen.

21.30 Uhr: Ui, Woj ist wieder da. Laut ihm gibt es einen weiteren Interessenten an Clint Capela - und das sollen die Boston Celtics sein. Die Celtics haben mit Daniel Theis, Enes Kanter oder auch Robert Williams zwar viele Fünfer, allerdings fehlt es gegen zum Beispiel Joel Embiid an der nötigen Länge. Könnte eventuell sogar Theis in einen möglichen Trade involviert sein?

21.26 Uhr: Und noch einmal Detroit. Svi Mykhailiuk hat sich dort zu einem sehr soliden Rotationsspieler entwickelt, der unter anderem 43 Prozent aus der Distanz trifft. Laut Zach Lowe haben sich deswegen einige Teams nach dem früheren Zweitrundenpick erkundigt. Es würde mich verwundern, sollten die Pistons ihn abgeben.

21.19 Uhr: John Wall erholt sich gerade noch von seiner Achillessehnenverletzung, aber der Point Guard der Washington Wizards hat sich bereits Gedanken über seine Pläne nach der Karriere gemacht. Wall möchte nach seiner sportlichen Laufbahn in der NBA bleiben, sei es als Assistant General Manager oder als Coach für Spielerentwicklung. Unterstützung bekommt er dabei von Guard Jordan McRae, der Fred Katz von The Athletic folgendes berichete: "Er hat dieses Auge, welches nicht viele Menschen haben." Alles klar.

21.10 Uhr: Während ich hier gemütlich vor mich hin mampfe, hat die NBA die Spieler der Woche bekannt gegeben. Es sind Damian Lillard (wenig überraschend) und Jaylen Brown (etwas überraschender), Bradley Beal, der über die Woche 38 und 6 aufgelegt hat, wird sich sicher wieder über fehlenden Respekt beklagen. Kleiner Spoiler: Der Kollege Frerks wird in seiner Kolumne mit Flammenwerfer Dame ein wenig genauer auseinandersetzen. Könnt ihr euch jetzt schon drauf freuen.

21.00 Uhr: So, ich brauche eine kleine Auszeit bzw. brauche ich Nahrung. Bock hätte ich auf so ein Log Cabin Waffle Sandwich (Pulled Pork auf mit Rosmarin gewürzte Waffeln, Käsequark und mit Ahorn gebackene Bohnen, dazu gibt's Mole-Sauce), das gibt's aber nur in der MLB. Verrückt, diese Amis! Bei mir gibt's nur ein Frischkäse-Baguette.

D'Angelo Russell: Gespräche zwischen Warriors und Wolves stocken

20.52 Uhr: Diesen fetten Deal konnte der frühere Nr.1-Pick aber noch nicht rechtfertigen, was auch ein Grund dafür ist, warum die Timberwolves erneut keine Playoff-Chancen besitzen. Darum hätte Golden State auch gerne den Erstrundenpick der Wolves, welcher mit großer Sicherheit in den Top 10 landen wird, die Wolves wollen dies aber nicht machen.

20.43 Uhr: So schnell kann es gehen. Laut Connor Letourneau (San Francisco Chronicle) befinden sich die Gespräche zwischen den Warriors und den Timberwolves wegen D'Angelo Russell in einer Sackgasse. Demnach bot Minnesota wohl ein Paket um Andrew Wiggins, dessen Vertrag vorsichtig ausgedrückt wenig vorteilhaft ist. Der Kanadier befindet sich in der zweiten Spielzeit seines Fünfjahresvetrags über 147,7 Millionen Dollar.

Passiert noch etwas bei den San Antonio Spurs?

20.35 Uhr: Und noch eine Randnotiz aus San Antonio. Als Trade-Kandidat, der unter dem Radar fliegt, hat Zach Lowe Jakob Pöltl identifiziert. Der Österreicher konnte sich im Herbst mit den Spurs nicht auf eine vorzeitige Verlängerung einigen und wird somit im Sommer Restricted Free Agent. Die Spurs könnten den Wiener traden, wenn sie ihn im Sommer nicht bezahlen wollen. Interesse dürfte es innerhalb der Liga auf jeden Fall geben, schließlich ist Pöltl einer der besseren Backups auf der Fünf.

20.26 Uhr: Und noch zwei andere Spieler aus San Antonio könnten laut Young verfügbar sein - das sind wenig überraschend DeMarre Carroll (bis 2022, insgesamt 20,7 Mio.) und Marco Belinelli (bis 2020, 5,85 Mio.), die kaum Einfluss auf die Saison der Texaner nehmen. Wenig überraschend hat sich noch kein Abnehmer herauskristallisiert. Was ist nur mit Swag Daddy passiert?

20.16 Uhr: Allerdings gehe man innerhalb der Liga davon aus, dass die Spurs zu viele für den Forward, der 10,1 Punkte und 5,6 Rebounds im Schnitt auflegt, haben wollen. "Rudy hat noch immer etwas im Tank", ist sich ein NBA-Scout sicher. Das sehe ich ganz genau so.

20.08 Uhr: Zwischenstation in Texas, wo sich die Trade-Gerüchte um LaMarcus Aldridge und DeMar DeRozan wohl in Luft aufgelöst haben. Das verwundert wenig, schließlich haben die San Antonio Spurs seit einer gefühlten Ewigkeit keinen Trade mehr während der Saison durchgeführt. Laut Jabari Young (CNBC) wäre noch Rudy Gay der realistischste Kandidat auf einen Tapetenwechsel.

Charlotte Hornets im Rennen um Bogdan Bogdanovic?

19.59 Uhr: Der Serbe lehnte noch im Herbst eine Verlängerung in Höhe von 51,4 Millionen Dollar über vier Jahre ab, auf dem freien Markt dürfte der Guard mehr Geld einstreichen können. Hier ergibt das Interesse der Hornets Sinn. Sie haben als eines der wenigen Teams im Sommer Cap Space und könnten Bogdanovic so einen langfristigen Vertrag anbieten. Es bleibt aber die Frage: Ist Bogi dann hinter Devonte' Graham und Terry Rozier dann wieder nur die dritte Geige?

19.50 Uhr: Nicht weniger begehrt dürfte Bogdan Bogdanovic von den Sacramento Kings sein. Zach Lowe berichtet, dass die Los Angeles Lakers weiterhin interessiert bleiben, gleiches gilt übrigens auch für die Charlotte Hornets. Bogdanovic wird im Sommer Restricted Free Agent, die Kings werden den Serben aber wohl nicht bezahlen können.

Wizards wollen Davis Bertans wohl behalten

19.42 Uhr: Wir bleiben in Detroit. Vermutlich zieht Derrick Rose mehr Interesse als Drummond, die Sixers sollen sich erkundigt haben. Laut Jabari Young (CNBC) soll Sophomore Zhaire Smith in einem möglichen Pistons-Sixers-Deal erwähnt worden sein. Der Guard verpasste fast die komplette vergangene Saison mit einem Beinbruch und einer allergischen Reaktion auf Erdnüsse, auch in diesem Jahr konnte sich Smith, ein Defensiv-Spezialist, noch nicht durchsetzen.

19.34 Uhr: Etwas günstiger könnte dagegen Markieff (nicht Marcus) Morris zu haben sein. Der Forward der Pistons könnte laut Zach Lowe (ESPN) nur einen Zweitrundenpick kosten, sein Gehalt (Vertrag bis 2021) hält sich mit insgesamt 6,5 Millionen Dollar auch in Grenzen. Mehr Spielzeit für Sekou Doumbouya fände die SPOX-Redaktion sowieso super.

19.26 Uhr: Michael Scotto vom Bleacher Report hat dagegen leicht andere Informationen. Laut ihm hören sich die Wizards Angebote für den Latvian Laser durchaus an, um herauszufinden, was sie für den Schützen bekommen können. Innerhalb der Liga glaubt man, dass es einen Erstrundenpick braucht, um den 27-Jährigen aus der Hauptstadt loszueisen.

19.18 Uhr: Ebenfalls begehrt ist Davis Bertans, der gefühlt 93 Prozent aus der Distanz trifft. Der ist heute Nacht gegen die Golden State Warriors nicht dabei. Keine Sorge, es gibt keinen Trade, der Lette hat Nackenbeschwerden. Ansonsten blockt Washington laut Zach Lowe weiterhin jegliche Trade-Gespräche. Bertans' Vertrag läuft im Sommer aus, die Wizards wollen den Letten wohl langfristig halten.

Timberwolves wollen zwei Erstrundenpicks für Covington

19.11 Uhr: Die Liste an Interessenten ist so - wenig verwunderlich - lang. Shams Charania (The Athletic) nennt Dallas (die laut Stein nicht aktiv um RoCo mitbieten), Houston und auch Milwaukee, und das wird mit Sicherheit nicht alles gewesen sein. Warten wir mal ab.

19.04 Uhr: Ein Name ist heute bisher überraschend selten gefallen und das ist der von Robert Covington. Der Forward von den Wolves dürfte in den kommenden vier Jahren auch noch verhökert werden, Minnesota will laut Marc Stein (New York Times) aber gleich zwei Erstrundenpicks haben. Das ist ein stolzer Preis, aber verständlich. 3-and-D-Spezialisten sind rar, vor allem bei einem erträglichen Salär von 11,3 Millionen Dollar und einer Laufzeit bis 2022.

18.56 Uhr: Kurz ein Verletzungs-Update: Josh Richardson von den Philadelphia 76ers, der sich im Spiel bei den Toronto Raptors am 22. Januar am Oberschenkel verletzte, nähert sich einem Comeback. Sixers-Coach Brett Brown sagte, dass Richardson Fortschritte mache, ein weiteres Update wird am Ende der Woche folgen. Es dürfte also trotzdem noch mindestens eine Woche dauert.

18.49 Uhr: Bucher schreibt auch noch, dass Myles Turner von den Indiana Pacers verfügbar sein könnte. Das ist nicht unbedingt überraschend, schließlich ist die Kombination aus Turner und All-Star Domantas Sabonis weiter nicht ideal. Turner steht im Hoosier State noch bis 2023 unter Vertrag und kassiert jährlich 17,5 Millionen Dollar.

18.41 Uhr: Und noch mehr Bigs, die verfügbar sein könnten. Laut Ric Bucher vom Bleacher Report sollen die Atlanta Hawks über einen Trade von John Collins nachdenken. Der befindet sich in seinem dritten NBA-Jahr, doch in Atlanta soll man sich nicht sicher sein, ob er nun ein Vierer oder doch ein Center ist. Ich sehe hier ähnliche Probleme, vor allem weil Atlanta an der Seite von Trae Young einen besseren Verteidiger als Collins braucht.

18.33 Uhr: Kurze Verschnaufpause für mich. Ich möchte euch dafür unser kleines Feature über Devonte' Graham ans Herz legen. Geiler Baller, über den man definitiv Bescheid wissen sollte - auch wenn er "nur" in Charlotte spielt.

Cleveland: Wohl kein Love-Trade - Thompson verfügbar

18.25 Uhr: Frontcourt-Kollege Tristan Thompson könnte dagegen mehr Glück haben. Laut Chris Haynes von Yahoo sind die Cavs bereit, sich Angebote für den Kanadier anzuhören. Der Center, der übrigens erst 28 ist, legt dieses Jahr 12 Punkte und 10,4 Rebounds auf und könnte dem ein oder anderen Spitzenteam sicherlich helfen. Vielleicht den Clippers? TTs Vertrag läuft aus, dieser bringt dem Big 18,5 Millionen Dollar für dieses Jahr ein.

18.17 Uhr: Bei Kevin Love soll es noch eindeutiger sein. Wie Woj in seinem Pod, The Woj Pod, erklärte, wird es wohl keinen Love-Deal geben. "Cleveland hat die Hoffnung aufgegeben, dass es bis Donnerstag noch einen Trade gibt", sagte der Trade-Guru. "Wenn nicht etwas Unverhofftes passiert, werden sie es im Sommer wieder versuchen." Ich wünsche viel Erfolg dabei!

18.10 Uhr: Bleiben wir aber bei den Bigs. Zwei große Namen, die nun schon seit Monaten auf dem Market sind, sind Kevin Love (Cleveland) und Andre Drummond (Detroit). Laut Charania gibt es an beiden Fronten aber nichts Neues, die Gespräche stagnieren. Zach Lowe schließt zumindest einen Drummond-Trade nicht aus, jedoch wird sich Detroit wohl mit weniger als erhofft zufriedengeben müssen. Das heißt dann wohl, dass es keinen First Rounder für den Center geben wird.

Dallas Mavericks suchen Verstärkung für den Flügel

18.01 Uhr: Was können die Mavs eigentlich anbieten? Das ist gar nicht so wenig. Offensichtlich ist natürlich der auslaufende Vertrag von Courtney Lee (12,8 Mio.), der keine Rolle mehr spielt. Zusätzlich besitzen die Mavs den Zweitrundenpick der Warriors, der womöglich der 31. Pick werden könnte. Das ist wertvoll, schließlich kann das Gehalt eines Zweitrundenpicks individuell verhandelt werden und es besteht keine Vertragspflicht.

17.54 Uhr: Kurzer Schwenk nach Dallas. Laut Marc Stein (New York Times) sind die Mavs nach dem Trade für Willie Cauley-Stein weiterhin auf der Suche nach einem Flügelspieler, welche aber nicht (!) Andre Iguodala (Memphis Grizzlies) oder Robert Covington (Minnesota Timberwolves) sein sollen. Wer könnte es dann sein? Die Rückkehr von Jae Crowder vielleicht?

Clint Capela vor Aus bei Houston Rockets?

17.47 Uhr: Und noch ein Nachtrag zum Schweizer. Jabari Young von CNBC hat mit einem Verantwortlichen aus der Western Conference gesprochen, der folgendes zur Capela-Situation sagte: "Sie haben mit Capela abgeschlossen." Wem vertraut Coach Mike D'Antoni eigentlich noch in seinem Kader? Bald setzt MDA vermutlich auf eine 6-Mann-Rotation.

17.40 Uhr: Gestern sickerte durch, dass die Houston Rockets daran denken, Clint Capela zu traden. Die Atlanta Hawks wurden von Shams Charania (The Athletic) als mögliche Destination genannt. Nun nennt Shams auch die Sacramento Kings als potenziellen Interessenten. Der Eidgenosse ist im zweiten Jahr seines Fünfjahresvertrags über 90 Millionen Dollar. Sollte nicht Marvin Bagley die Lösung auf der Fünf in Sac-Town sein?

17.33 Uhr: Will uns Trae Young hier etwas sagen? Kommt da etwa ein Hawks-Trade?

17.26 Uhr: Zwischendurch etwas Handfestes. Laut Shams Charania wird Pat Connaugton von den Milwaukee Bucks am Slam Dunk Contest in Chicago teilnehmen. Damit würde er das Feld komplettieren, die anderen Dunker werden Dwight Howard (Los Angeles Lakers), Derrick Jones Jr. (Miami Heat) und Aaron Gordon (Orlando Magic) sein. Mein Geld liegt hier auf dem Flugkünstler vom South Beach.

17.19 Uhr: Russell soll laut Begley bereits im Sommer von einem Engagement bei den Knicks nicht abgeneigt gewesen sein. Erstens hätte er nicht umziehen brauchen und zweitens hätte D-Lo wohl gerne seinem Ex-Team, den Brooklyn Nets, gezeigt, dass es ein Fehler war, dass diese im Sommer 2019 lieber Kyrie Irving holten anstatt mit ihm zu verlängern.

Wollen New York Knicks Frank Ntilikina und Bobby Portis abgeben?

17.12 Uhr: Wir bleiben im Big Apple. Ian Begley von SNY.tv schreibt, dass bei den Gesprächen um D'Angelo Russell mit Golden State auch die Namen von Bobby Portis und Frank Ntilikina gefallen sind. Da müsste dann aber wohl noch ein Pick drin sein, sonst ist dann für meinen Geschmack arg wenig.

17.05 Uhr: Adrian Wojnarowski (ESPN) ist übrigens auch wach. Der schreibt, dass die Knicks Marcus Morris über den Sommer hinaus gerne behalten würden. Wenn allerdings ein gutes Angebot kommt, würde man einen Trade nicht kategorisch ausschließen. Mehrere Titelanwärter sollen sich wegen Morris erkundigt haben, darunter wohl auch die L.A. Clippers, die schon im Sommer den Big Man verpflichten wollten. Morris unterschrieb aber für eine Saison und 15 Millionen Dollar in NY.

16.58 Uhr: Am ehesten wäre wohl noch ein Gallinari-Trade anzunehmen, schließlich wird der Italiener im Sommer Free Agent. Die Miami Heat sollen laut Lowe mal vorsichtig angefragt haben, bisher ohne Erfolg. Bleibt Gallo über den Februar hinaus in OKC, dann dürfte der Forward im Sommer ein heißer Kandidat für einen Sign-and-Trade-Deal sein.

16.50 Uhr: Wir arbeiten uns weiter durch den digitalen Blätterwald und landen in Oklahoma City. Die Thunder sind im Moment Siebter im Westen und laut Zach Lowe (ESPN) ist es wahrscheinlich, dass dort nichts mehr passiert. Als heiße Kandidaten auf einen Trade galten Danilo Gallinari, Steven Adams und auch Dennis Schröder, die jedoch alle dazu beitragen, dass OKC seit Dezember das beste Team im Westen sind.

Jrue Holiday will wohl keinen Trade aus New Orleans

16.43 Uhr: Schauen wir kurz weiter nach New Orleans, wo Jrue Holiday auch einer der Spieler sein könnte, die das Pendel umschwenken könnten. Laut Zach Lowe (ESPN) haben die Denver Nuggets und die Miami Heat angeklopft. Aber: Der Kollege Holiday will New Orleans überhaupt nicht verlassen! Ebenfalls wichtig: Die Pelicans haben 13 der vergangenen 20 Spiele gewonnen. Mit Zion geht das vielleicht noch was im Hinblick auf die Playoffs.

16.36 Uhr: Man könnte ja meinen, dass beide Vets den Warriors helfen könnten, wenn in der kommenden Saison Stephen Curry und Klay Thompson (hoffentlich) wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte sind. Das Problem ist jedoch, dass die Warriors bei Robinson und Burks nicht über den Cap gehen können, was sie bei beiden mit Sicherheit müssten, um sie zu halten. Also lieber jetzt noch schnell traden!

16.29 Uhr: Selbst ohne einen Russell-Trade werden die Warriors vermutlich noch etwas machen, schließlich liegen sie noch knapp vier Millionen Dollar über der Luxussteuergrenze. Als Kandidaten gelten laut Stein die beiden Flügelspieler Glenn Robinson III und Alec Burks, welche in dieser Saison beide für das Minimum (in ihrem Fall 1,62 Millionen Dollar) in San Francisco spielen.

16.22 Uhr: Nachträglich auch noch die Zahlen des Vertrags von Russell. Der kassiert in dieser Spielzeit 27,3 Millionen Dollar, danach sind es für die kommenden drei Spielzeiten ebenfalls noch 90. Stattlich ist es, auch wenn Russell in dieser 23,8 Punkte und 6,3 Assists bei 38,3 Prozent aus der Distanz auflegt.

D'Angelo Russell: New York Knicks und Minnesota Timberwolves im Rennen

16.15 Uhr: Und jetzt kommt noch was ganz Neues. Die New York Knicks sollen ebenfalls ihre Fühler wegen Russell ausgestreckt haben. Laut Charania wurden bereits mögliche Pakete mit den Warriors diskutiert, eine Einigung gab es allerdings keine. Ein Spielmacher würde den Knicks in der Tat gut tun, im Prinzip besteht aber der komplette Kader aus einer einzigen Baustelle.

16.10 Uhr: Inzwischen berichten Shams Charania zusammen mit Wolves-Reporter Jon Krawczynski (beide The Athletic) Ähnliches. Die Warriors würden einem Trade aber nur zustimmen, wenn sie "signifikant" mit Draft-Picks entschädigt werden. Da Minnesota aber selbst im Neuaufbau steckt, wollen die Wolves wohl genau das nicht tun.

16.05 Uhr: Ein interessiertes Team sind natürlich die Minnesota Timberwolves. Die suchen nun bereits seit Jahren ihren Point Guard der Zukunft, da trifft es sich gut, dass D-Lo auch noch ganz dicke mit Center Karl-Anthony Towns ist. Schon im Sommer verhandelten die Wolves mit RFA Russell, bevor die Warriors dazwischenfunkten und einen Sign-and-Trade-Deal mit den Brooklyn Nets einfädelten, der Kevin Durant nach New York und Russell in die Bay Area schickte.

16.00 Uhr: Beginnen wir ganz unten, nämlich bei den Golden State Warriors, dem schlechtesten Team der Liga. Marc Stein von den New York Times berichtet, dass die Warriors nun von einem Trade von D'Angelo Russell doch nicht abgeneigt sind. Zuletzt hieß es, dass die Dubs lieber bis zum Draft abwarten würden, bis sie einen Trade des Guards erwägen würden. Laut Stein sollen sie sich aber zumindest Angebote anhören.

15.58 Uhr: Und da sind wir wieder. Rund um die NBA kehrt pünktlich zur Trade Deadline am Donnerstagabend wieder zurück. Über acht Stunden liefern wir die kommenden vier Tage alle wichtigen Infos, Gerüchte uvm aus der besten Liga der Welt. Ab dafür!

Wann ist die Trade Deadline 2020?

Noch bis zum kommenden Donnerstag haben die NBA-Teams Zeit, ihr Team durch Trades zu verbessern oder den Weg in Richtung Rebuild einzuschlagen.

TagUhrzeit in Deutschland
Donnerstag, 6.2.202021 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung