Suche...
NBA

NBA: Luka Doncic überragt erneut - Dallas Mavericks siegen gegen Chicago Bulls

Von SPOX
Mavs-Spielmacher Luka Doncic war gegen die Chicago Bulls wieder mal der überragende Spieler

Die Dallas Mavericks (23-13) haben in heimischer Halle die Chicago Bulls (13-24) mit 118:110 (BOXSCORE) geschlagen. Mavs-Star Luka Doncic war wieder einmal der überragende Spieler auf dem Parkett. Der Slowene erzielte das nächste beeindruckende Triple-Double.

Dallas Mavericks (23-13) - Chicago Bulls (13-24) 118:110 (BOXSCORE)

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll", erklärte Doncic, nachdem er mit 38 Punkten, 11 Rebounds und 10 Assists sein elftes Triple-Double der Saison aufgelegt hatte. Kein Spieler in der Liga erzielte in dieser Spielzeit mehr. Zwei fehlen ihm noch, um den All-Time-Franchise-Rekord von Jason Kidd einzustellen.

"Ich habe nichts dagegen, aber es sind nur Stats. Für mich ist es wichtiger, einen Sieg zu holen", spielte der Slowene seine Triple-Doubles herunter. Tim Hardaway Jr., der gegen die Bulls sein Comeback feierte, zeigte sich dagegen äußerst beeindruckt von seinem Teamkollegen. "Das Ding ist, er macht es mit 20. Ich habe noch nicht wirklich einen 20-Jährigen gesehen, der so effizient ist auf beiden Seiten des Courts."

Der Shooting Guard kehrte nach muskulären Problemen im Oberschenkel nach drei Spielen in die Starting Five der Mavs zurück. Dafür musste Dallas das vierte Spiel in Serie auf Kristaps Porzingis verzichten. Den Center plagen weiter Schmerzen im rechten Knie. Der Lette könnte aber am Mittwoch gegen die Denver Nuggets zurückkehren.

Die Bulls konnten dagegen auf die Dienste von Lauri Markkanen zurückgreifen. Der Finne war aufgrund von Knöchelproblemen fraglich.

Hardaway zeigte gleich mal, dass er keinen Rost angesetzt hatte. Der Guard erzielte acht der ersten elf Mavs-Punkte und hatte nach dem ersten Viertel bereits 14 Zähler auf seinem Konto.

Auch bei Doncic lief es. Der Star der Mavs war an 16 der ersten 20 Dallas-Punkte direkt beteiligt. Und auch an die Freiwurflinie durfte der Slowene, nachdem es bei seinen letzten 39 Drives zum Korb keinen einzigen Foulpfiff für Doncic gegeben hatte. Mavs-Coach Rick Carlisle hatte sich zuletzt über zu wenig Schutz seines Schützlings und die harte Gangart der Gegner gegen ihn beschwert.

Doch die Bulls hielten dagegen. Vor allem Markkanen war direkt im Spiel und erzielte zwölf Punkte im ersten Durchgang. Mit einem 33:27 für Dallas ging es ins zweite Viertel.

Wendell Carter Jr. verletzt sich am Knöchel

Chicago sicherte sich mit einem 10:0-Lauf Mitte des zweiten Durchgangs erstmals die Führung, aber Doncic antwortete postwendend mit einem 4-Point-Play. Anschließend assistierte er den Dreier von Dorian Finney-Smith. Der Spielmacher der Mavs war zur Halbzeit bereits wieder auf Triple-Double-Kurs (13 Punkte, 6 Assists, 6 Rebounds). Dallas ging mit einer 6-Punkte-Führung in die zweite Halbzeit.

Chicago musste dann erst mal eine Schwächung hinnehmen. Wendell Carter Jr. knickte beim Kampf um einen Rebound um und konnte nicht weitermachen. Zuvor war dies auch schon Teamkollege Daniel Gafford passiert, aber der Forward konnte nach kurzer Pause weiterspielen.

Die Bulls blieben aber im Spiel und ließen Dallas nie davonziehen. Auch nicht, als Doncic heiß lief und 14 Mavs-Punkte in Serie erzielte. Insgesamt erzielte er im dritten Viertel 21 Punkte. Der Vorsprung betrug aber weiterhin nur sechs Zähler.

Nächstes Triple-Double für Luka Doncic

Die Second Unit der Mavericks baute dann den Vorsprung zeitweise bis auf 14 Punkte aus. Anders als im Spiel gegen die Charlotte Hornets, als sie einen 12-Punkte-Vorsprung im Schlussviertel noch verspielten, brachte Dallas die Partie nun sicher nach Hause.

Dwight Powell erzielte 16 Punkte und blieb perfekt aus dem Feld (6/6 FG) und von der Freiwurflinie (4/4). Maxi Kleber kam in 27 Minuten Einsatzzeit auf 7 Punkte und 2 Rebounds. Insgesamt fünf Spieler der Mavs punkteten zweistellig.

Bei den Bulls war Markkanen mit 26 Punkten (9 Rebounds) bester Werfer, Zach LaVine kam auf 20 Punkte, 7 Assists und 5 Rebounds. Point Guard Tomas Satoransky legte starke 14 Assists auf und erzielte zudem noch 11 Punkte.

Für Dallas war es das dritte von insgesamt sechs Heimspielen in Serie. Es folgen Spiele gegen Denver (Donnerstag, ab 1.30 Uhr live auf DAZN), die Lakers und Philadelphia. Chicago muss nun zu den Pelicans nach New Orleans.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung