Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Toronto Raptors-Insider Blake Murphy im Interview vor den Finals: "Ich glaube an eine lange Serie"

Kevin Durant wird wohl die ersten beiden Spiele gegen die Toronto Raptors in den NBA Finals fehlen.

Dann blicken wir doch mal auf diese ersten Finals in der Geschichte des Teams. Zunächst ganz banal: Was sind für Sie die Schlüssel zur Serie gegen die Golden State Warriors, die in fünf Jahren nur eine Playoff-Serie verloren haben?

Murphy: Es muss schon alles perfekt laufen, wenn wir ehrlich sind. Der Fokus muss auf der Defense liegen. Die Raptors waren in der regulären Saison Vierter bei der Defense und in den Playoffs Zweiter, und haben mehrfach gezeigt, dass sie wahrscheinlich in der Realität das beste Defensiv-Team der kompletten Liga sein können. In der Verteidigung beginnt alles, wobei Golden State so schwer wie kein anderes Team zu bespielen ist. Und dann wurde viel darüber gesprochen, dass die Rollenspieler ihre Würfe treffen müssen. Das klingt völlig banal, aber die Warriors werden Pascal Siakam oder Gasol dazu zwingen, dass sie Würfe nehmen und Kawhi den Ball aus den Händen nehmen. In jedem Spiel wird es gute Rollenspieler brauchen, denn Golden State wird scoren, egal, wie gut deine Defense ist.

Umgekehrt ist es sicherlich auch die Aufgabe der Raptors, die Warriors-Lineups ohne Stephen Curry bzw. mit mehr als zwei Non-Shootern zu bestrafen, wenn man eine Chance haben möchte.

Murphy: Definitiv, auch wenn ich nicht weiß, inwieweit Golden State solche "schlechten" Lineups benutzen wird. Und selbst diese sind nicht so schlecht, wie sie auf dem Papier aussehen, weil sie den Ball bewegen und viel Chaos in der Defense verursachen. Ich glaube aber, dass Toronto darauf bestens vorbereitet sein wird. Beide Teams werden versuchen, den Ball aus den Händen der Stars zu bewegen. Gleichzeitig ist das Pick'n'Roll mit Curry und Draymond Green kaum zu verteidigen, egal wie gut man vorbereitet ist.

Auf Kevin Durant muss man sich zunächst mal nicht vorbereiten, er wird in Spiel 1 und wahrscheinlich auch in Spiel 2 fehlen. Die Diskussion, dass die Warriors ohne KD besser ist, ist natürlich absurd, dennoch gewannen die Warriors alle Spiele ohne ihn.

Murphy: Die Warriors spielen ohne Durant ein wenig anders, ihre Offense ist dynamischer. Dennoch ist Durant der vielleicht beste Spieler der Welt und macht Golden State natürlich besser. Man will natürlich immer gegen die besten Spieler des Gegners spielen, aber wenn Durant nicht spielt und Toronto gewinnt, fragt später niemand mehr danach, wie die Raptors den Titel gewonnen haben. Toronto nimmt gerne jedes Spiel ohne Durant mit, das erhöht aber auch den Druck in den ersten Spielen, welche die Raptors unbedingt gewinnen müssen.

Allerdings haben die Raptors in Leonard auch den vielleicht besten Spieler, wenn es darum geht, Durant zu verteidigen. Könnte das nicht ein Vorteil für Toronto sein, wenn Durant die Warriors-Offense versucht zu übernehmen?

Murphy: Das ist natürlich kein Nachteil. Wir müssen uns nur an das Spiel in der Regular Season in Toronto erinnern, als die beiden sich ein tolles Duell lieferten. Es gab viel Eins-gegen-Eins, am Ende gewannen die Raptors nach Verlängerung, obwohl Durant überragend spielte. Ich glaube dennoch, dass immer, wenn man einen MVP spielen lassen kann, dieses Team auch deutlich gefährlicher ist, auch wenn es für Toronto die Sache defensiv ein bisschen banaler macht. Durant ist der wahrscheinlich beste Spieler, wenn es darum geht, schwierige Würfe zu treffen, und er ist der einzige Spieler, der Kawhi aus der Mitteldistanz das Wasser reichen kann. Zudem wird Durant Aufmerksamkeit auf sich ziehen und das öffnet dann wieder Räume für Curry und Green und all die anderen.

Wen werden die Raptors gegen Curry starten lassen? Wird es Lowry sein?

Murphy: Vermutlich, aber das wird nur eine Bestandaufnahme sein. Die Raptors verändern während eines Spiels viele Dinge und switchen natürlich auch jede Menge. Ich glaube also nicht, dass wir viel Matchup-Basketball sehen, wo Lowry pro Spiel 60 Ballbesitze Curry jagt. Lowry wird aber gegen Curry starten, er hatte auch jede Menge gute Spiele gegen die Warriors in der Vergangenheit. Die Raptors waren in der Regular Season sehr zufrieden mit Lowry und Fred VanVleet und ihrer Defense gegen Curry. Dennoch wird Curry immer wieder andere Gegenspieler zu sehen bekommen, um ihm den Rhythmus zu nehmen. Ich kann mir auch vorstellen, dass Kawhi oder auch Siakam ihn hin und wieder checken werden, da die Raptors das Pick'n'Roll häufig switchen werden. Sie haben da recht viele Möglichkeiten.

Glauben Sie daran, dass Toronto eine Chance in dieser Serie hat? Was ist Ihre Prognose?

Murphy: Ich setze auf die Warriors, weil es die logische Wahl ist. Gleichzeitig glaube ich an eine lange Serie. Die Raptors sind die vielleicht beste Defense, die Golden State in den vergangenen Jahren gesehen hat, und dass Durant noch fehlt, hilft natürlich auch. Dennoch: Die Warriors sind immer noch die Warriors. Sie haben diesen Extra-Gang im Angriff, den kein anderes Team hat, sie haben diese Qualität, Runs aus dem Nichts zu starten, was auch kein anderes Team kann. Nicht umsonst hat Golden State drei der letzten vier Titel gewonnen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung