Cookie-Einstellungen
Radsport

Zwölf deutsche Radprofis am Start

SID
Auf ihm ruhen die deutschen Hoffnungen bei der Tour de France: Tony Martin
© Getty

Zwölf deutsche Radprofis werden am Samstag bei der 98. Tour de France in der Vendée am Start stehen. Der Grande Seigneur des deutschen Aufgebots ist der nimmermüde Jens Voigt.

Zwölf deutsche Radprofis werden am Samstag bei der 98. Tour de France in der Vendée an der westfranzösischen Atlantikküste am Start stehen. Der Grande Seigneur des deutschen Aufgebots ist der nimmermüde Jens Voigt (Grevesmühlen), der seine 14. Frankreich-Rundfahrt bestreitet.

Die Hoffnungen im Gesamtklassement tragen Tony Martin (Cottbus) und Routinier Andreas Klöden (Mittweida).

Martin will in die Top-Ten

Martin liebäugelt auf den ersten Etappen sogar mit dem Gelben Trikot und peilt in Paris einen Platz unter den Top 10 an. Der gebürtige Sachse Klöden ist Teil eines starken Rundfahrerquartetts im Team RadioShack, das auch in der Mannschaftswertung zu den Favoriten gehört.

Bei den Sprintankünften ist Tour-Debütant André Greipel am meisten zuzutrauen. Der Rostocker will eine Etappe gewinnen und könnte auch im Kampf um das Grüne Trikot ein Wörtchen mitreden.

Er hat dabei im Team Omega Pharma-Lotto Hilfe von Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel) und Sebastian Lang (Sonneberg). Gerald Ciolek (Köln) wird dagegen vor allem seinen Quick-Step-Kapitän Tom Boonen unterstützen. Grischa Niermann (Hannover) ist ünermüdlicher Helfer seines Kapitäns Robert Gesink bei Rabobank.

Hondo und Voigt die Senioren

Der 37-jährige Danilo Hondo (Guben) will als Anfahrer für Alessandro Petacchi mithelfen, dass der Italiener sein grünes Trikot verteidigt.

Marcus Burghardt (Zschopau) wird beim BMC-Team in erster Linie dem Australier Cadel Evans zur Seite stehen. Ähnlich ergeht es Christian Knees (Bonn), der bei Sky den Briten Bradley Wiggins unterstützt.

Und der 39-jährige Voigt versucht im Team Leopard Trek gemeinsam mit Linus Gerdemann (Münster), den Luxemburger Andy Schleck zum ersten Tour-Sieg zu führen.

Jens Voigt im SPOX-Interview

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung