Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Kenianer dominiert Köln-Marathon

SID
Francis Bowen Kipkoech hat den 14. Köln-Marathon gewonnen
© Getty

Bowen Francis Kipkoech aus Kenia hat den 14. Köln-Marathon in 2:14:12 Stunden gewonnen. Ulrich Steidl aus Bad Winsheim belegte mit gehörigem Abstand den zweiten Rang.

Der Kenianer Bowen Francis Kipkoech hat die 14. Auflage des Köln-Marathon gewonnen.

In 2:14:12 Stunden blieb der 36-Jährige knapp vier Minuten über seiner persönlichen Bestleistung, die er am 28. Oktober 2007 in Frankfurt aufgestellt hatte. Der Streckenrekord in Köln liegt bei 2:10:22. Zweiter wurde der WM-Elfte von 2007, Ulrich Steidl aus Bad Winsheim (2:27:31), vor dem Schweizer Rene Hauser (2:28:12).

Nachwuchstalent Katharina Heinig sorgte beim Debüt über die Marathonstrecke gleich für einen Erfolg. Die Tochter der Olympiadritten von 1988, Katrin Dörre-Heinig, gewann den Frauen-Wettbewerb in 2:46:04 Stunden.

Jan Fitschen musste sich unterdessen im Halbmarathon mit Rang drei zufrieden geben. Der Europameister von 2006 über 10.000 Meter kam nach 1:05:17 Stunden hinter dem kenianischen Duo Leonard Langat (1:02:59) und Collins Kibet (1:05:05) ins Ziel.

Berlin-Marathon: Sabrina Mockenhaupt will Familienrekord knacken

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung