Cookie-Einstellungen
Boxen

Boxen: Canelo Alvarez und Billy Joe Saunders im Head-to-Head-Vergleich

Von Max Schrader
Canelo Alvarez und Billy Joe Saunders bei einem Medientermin.

Im Super-Mittelgewicht steht der Vereinigungskampf zwischen Canelo Alvarez und Billy Joe Saunders bevor (in der Nacht auf Sonntag ab 2 Uhr live auf DAZN). Doch welcher Kämpfer hat die Nase vorn? Das Head-to-Head.

Sichere Dir jetzt Deinen DAZN-Gratismonat und sieh den Kampf umsonst!

Vier der fünf Titel im Super-Mittelgewicht stehen heute auf dem Spiel. Canelo Alvarez, Titelträger der WBA, WBC und The Ring, trifft auf Billy Joe Saunders, Champion der WBO. Für den Vereinigungskampf hat sich Veranstalter Matchroom Boxing nicht lumpen lassen und das AT&T Stadium gemietet.

Im Stadion der Dallas Cowboys werden 70.000 Fans erwartet. Damit wäre es nicht nur das größte Event seit Ausbruch der Corona-Pandemie, sondern sogar der größte Indor-Boxkampf der USA der Geschichte. Den Rekord für eine Außenveranstaltung hält aktuell noch Julio Cesar Chavez, der 1993 vor 136.000 Zuschauern im Aztekenstadion in Mexiko-Stadt gegen Greg Haugen boxte.

"Ein Kampf von Canelo Alvarez ist nicht nur ein normaler Kampf, sondern ein Spektakel. Er zeigt immer wieder, dass er der beste Boxer der Welt ist, in allen Gewichtsklassen", sagte sein Manager Eddie Hearn daher in der DAZN-Doku "Canelo: The Greatest Athlete You've Never Seen".

Im Vorfeld musste Hearn aber einiges geradebiegen. Zunächst war für Saunders der Ring zu klein, danach sagte der sichtlich eingeschnappte Brite, dass Hearn sowieso lieber Canelo gewinnen sehen würde. Nach etlichen Telefonaten ließ sich Saunders dann doch überzeugen, dass alles in Ordnung sei.

Außer Frage steht, dass sich ein Canelo-Fight besser promoten lässt als ein Saunders-Fight. Der Sieger des Duells wird mit großer Wahrscheinlichkeit auf Caleb Plant, den Champion der IBF, treffen, um einen Champion in allen Verbänden zu finden. Für Hearn wäre dies eine neue Möglichkeit, Rekorde zu brechen.

Doch packt vielleicht nicht doch Saunders Canelo? SPOX gibt den Überblick im Head-to-Head:

Boxen - Canelo und Saunders im Head-to-Head: Boxerische Fähigkeit

Das britische Sprichwort "Styles make fights" hat selten so gut gepasst wie zu diesem Duell. Mit Canelo und Saunders treffen zwei Stile aufeinander, die einen spannenden, wenn auch taktischen Kampf versprechen.

Obwohl Saunders in den Medien als klarer Außenseiter abgestempelt wird, standen die Chancen selten so gut, dass jemand Canelo besiegen könnte. "Ich gebe einen Scheiß auf Canelo Alvarez", sagte er im Gespräch mit DAZN und SPOX. "Talentierte Boxer kommen und gehen, so war das schon immer. Ich habe schon immer von so einem großen Kampf geträumt, den Sieg lasse ich mir doch jetzt nicht mehr nehmen."

Der bislang ungeschlagene Engländer (30-0) hat leichte Vorteile in der Größe und Reichweite. Saunders bewegt sich gut im Ring und besticht durch seine Konter. Gegen diesen Typ Boxer hatte Canelo in der Vergangenheit immer wieder Probleme, wie beispielsweise gegen Erislandy Lara, gegen den Canelo nur nach Split Decision gewann. Auch Austin Trout forderte den Mexikaner mit diesem Stil über die volle Distanz.

Die dunkelste Stunde in Canelos Karriere, als er 2013 gegen Flyod Mayweather Jr. verlor, zeigte ein Rezept, um ihn zu besiegen. Mayweather erlaubte Canelo es nicht, nahe an ihn heran zu kommen, um seinem Schlaghagel zu entkommen. Allerdings muss auch gesagt werden, dass sich der mittlerweile 30-jährige Alvarez enorm weiterentwickelt hat. Er ist wesentlich geduldiger geworden und verliert sich somit nicht mehr in wilden Szenen.

"Billy hat den Verstand von Floyd Mayweather. Natürlich kann er Alvarez besiegen", meint jedenfalls Saunders' Coach Mark Tibbs.

Vorteil: Saunders.

Boxen - Canelo Alvarez gegen Billy Joe Saunders: Daten

Saul "Canelo" Alvarez Billy Joe Saunders
30Alter31
175 cmGröße180 cm
179 cmReichweite180 cm
55-1-2Bilanz30-0
37Knockouts14

Boxen - Canelo und Saunders im Head-to-Head: Defensive

Saunders wird gegen Canelo also versuchen, auf Distanz zu bleiben und ihn mit Jabs und One-Twos zu bearbeiten. Sein Kumpel Tyson Fury schlug ihm die gleiche Taktik vor.

Sollte ihm das gelingen, wäre es für Canelo ein sehr zäher Abend. Den Kampf damals gegen Lara bezeichnete Canelo im Nachhinein als "einen Marathon". Amir Khan wollte zwei Jahre später die gleiche Technik anwenden. Das klappte auch, bis er sich bewusstlos am Boden wiederfand. Nur weglaufen und den Gefahren ausweichen klappt also nicht (mehr). Es wäre ein grober Fehler, wenn sich Saunders auf diese Angsthasen-Taktik beschränken würde. Er muss auch seine Flucht im Angriff suchen.

Canelo seinerseits wurde noch nie niedergeschlagen. Selbst an schlechten Tagen, wie beispielsweise gegen Gennady Golovkin, hatte man nie den Eindruck, dass er vorzeitig zu Boden gehen würde.

Saunders kämpfte in der letzten Zeit oft über die volle Distanz, oft dominierte er dabei. Nun bekommt er aber eine neue Kategorie an Gegner vorgesetzt. Fraglich, wie gut seine Verteidigung gegen Canelos Variabilität hält.

Leichter Vorteil: Alvarez.

Boxen - Canelo und Saunders im Head-to-Head: Power und Knockout-Fähigkeit

"Erinnern Sie sich noch an den K.o. gegen Amir Khan? Canelo betete sogar, dass Khan wieder schnell gesund werden würde, weil er ihn so vermöbelt hatte", erinnerte sich Eddie Hearn in der DAZN-Dokumentation.

Neben dem K.o. gegen Khan hatte Canelo noch einige brutale Knockouts. Sobald sich jedoch ein Gegner auf Gesichtseinschläge einstellt und seine Deckung nach oben packt, ist die Zeit für Canelos Leberschläge. "Canelos Leberschläge falteten Liam Smith und Rocky Fielding wie Origami", schrieb beispielsweise der Bleacher Report zu Canelos Power.

37 K.o.-Siege in 55 Kämpfen, davon elf in den letzten 20, sprechen Bände. Und Canelo hat wahrlich kein Lauffeuer im Ziel. Amtierende oder ehemalige Champions wie ebene Smith, Fielding, Khan oder Sergey Kovalev bekamen seine Knockout-Power zu spüren.

Saunders weist eine K.o.-Quote von 46,67 Prozent war, was nicht gerade für die sogenannten "Hände aus Stahl" spricht. Immer, wenn es für den Briten gegen einen bekannteren Namen ging, kam kein vorzeitiges Ende zustande.

Vorteil: Alvarez.

Boxen - Canelo und Saunders im Head-to-Head: Prognose

"Wenn jemand in diesem Gewichtsbereich Canelo Alvarez schlagen kann, dann ist es Billy Joe Saunders, sagte Kommentatoren-Legende Jim Lampley, der über 30 Jahre für den US-Sender HBO die größten Kämpfe begleitete.

Im Head-to-Head schlägt sich Saunders schon mal nicht schlecht. Dennoch ist Saul "Canelo" Alvarez nicht ohne Grund bei vielen Experten und auch bei den Wettanbietern der große Favorit auf den Sieg.

Er hat gegen bessere Gegner gekämpft, hat einen großen Vorteil in der Knockout-Power und ist auf der großen Bühne zu Hause. Saunders dagegen war noch nie Teil von einem großen Pay-Per-View-Event.

Der Unterschied spiegelt sich auch in der Bezahlung wider. Während Saunders 2,5 Millionen US-Dollar garantiert erhält, sind es bei Canelo schon 15 Million US-Dollar. Der Mexikaner wird aufgrund einer Beteiligung an der Per-Per-View-Quote rund 35 Millionen US-Dollar einstreichen, bei Saunders hängt es von anderen Faktoren, wie beispielsweise überstandene Runden, ab.

Dennoch muss schon viel passieren, damit Canelo nicht als Sieger den Ring verlassen wird. Vielleicht war für ihn die Pause mit zehn Wochen seit seinem Sieg über Avni Yildrim zu kurz? Vielleicht schielt er bereits schon auf das Duell gegen Plant und ist daher nicht vollständig fokussiert. Nichtsdestotrotz sind das vage Vermutungen, die nicht sportlicher Natur sind.

SPOX-Prognose: Canelo Alvarez gewinnt nach einstimmiger Entscheidung.

Boxen - Canelo Alvarez vs. Billy Joe Saunders: Die Fight Card

GewichtsklasseKämpfer 1Kämpfer 2
Super-MittelgewichtSaul "Canelo" AlvarezBilly Joe Saunders
FedergewichtKid GalahadJames Dickens
LeichtfliegengewichtElwin SotoKatsunari Takayamc
SuperweltergewichtKieron ConwaySouleyma Cissokho
SchwergewichtFrank SanchezNagy Aguilera
LeichtgewichtKeyshawn DavisJ. Quinone
WeltergewichtKelvin DavisJan Marsalek
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung