Cookie-Einstellungen
Boxen

Witali Klitschko will gegen David Haye antreten

SID
Nach Wladimir könnte nun auch Witali Klitschko (l.) gegen David Haye antreten
© Getty

Der WM-Kampf zwischen Witali Klitschko und dem entthronten WBA-Champion David Haye konkretisiert sich. Der ältere der beiden Klitschko-Brüder sagte, er sei bereit für Haye.

Die Wut über die Beleidigungen ist längst nicht verraucht, die Lust auf eine weitere Abreibung riesengroß: Die Klitschko-Brüder wollen sich das britische Lästermaul David Haye ein zweites Mal vornehmen.

Jetzt jedoch ist der Ältere am Zug. Witali Klitschko will dem Lautsprecher aus London nach seinem Fight gegen Tomasz Adamek (10. September) die Grenzen aufzeigen.

Witali Klitschko: "Kampf gegen Haye wahrscheinlich"

"Adamek ist ein gefährlicher Junge. Danach ist ein Kampf gegen Haye wahrscheinlich", sagte der 39 Jahre alte WBC-Champion Witali am Dienstag in Hamburg.

Der Ukrainer sehnt einen Fight gegen den boxenden Provokateur regelrecht herbei: "Haye hat eine Revanche von uns gefordert. Wenn er will, dann schicke ich ihn in den Ringstaub".

Wladimir besiegt Haye klar nach Punkten

Witalis vier Jahre jüngerer Bruder Wladimir hatte Haye in der Nacht zum Sonntag im Schwergewichtskampf einstimmig nach Punkten besiegt und damit alle vier wichtigen WM-Gürtel in der Familie vereint. Allerdings verpasste er den erhofften K.o.-Sieg.

Den will Bruder Witali nun nachholen, nachdem Haye das ukrainische Brüderpaar in den vergangenen Monaten heftigst beleidigt hatte. Höhepunkt war das öffentliche Zuschautragen eines T-Shirts mit den abgeschnittenen Köpfen der Brüder.

Brüder stritten, wer als erstes gegen Haye antreten darf

Wie Witali am Dienstag mitteilte, hatte es zwischen den Brüdern eine heftige Auseinandersetzung darüber gegeben, wer den ersten Kampf gegen Haye bestreitet. "Es war der größte Streit unserer Karriere", sagte Witali. Haye selbst habe schließlich das Problem gelöst, indem er sich für Wladimir als Gegner entschieden habe.

Nachdem Wladimir am Samstag beim Punktsieg in der HSV-Arena seinen 50. K.o. verpasst hatte, räumt er seinem Bruder gegen Haye beste Chancen auf einen Niederschlag ein: "Witali ist der Ältere und Stärkere von uns."

Bei seinem Punktsieg habe er sich nicht leicht getan, zumal sich sein Gegner im Ring bestens bewegte. "Haye war wie ein Fisch, den man mit bloßen Händen aus dem Wasser greifen will. Er war schwer zu treffen."

Kein Gedanken an Karriereende

Zurzeit bereitet sich Witali intensiv auf den Kampf gegen Adamek vor. "Ich habe viel zu verlieren. Adamek ist unwahrscheinlich motiviert, schnell und gefährlich", sagte der Zwei-Meter-Hüne, der trotz fortgeschrittenen Alters nicht aufhören will: "Ich werde bald 40 Jahre alt, fühle mich aber wie 25. Im Sparring können die Jungen keine drei Minuten bestehen. Wenn mein Körper mitspielt, kann mir keiner meinen Gürtel nehmen."

Einen erneuten Kampf mit Haye würde auch Klitschko-Manager Bernd Bönte begrüßen, auch wenn der Brite durch seine Niederlage insbesondere in seiner Heimat viel Ansehen verloren hat.

Haye liebäugelt mit Rücktritt

"Natürlich ist ein Kampf zwischen Haye und einem Klitschko möglich. Im Moment wird er in England gegrillt. Wir müssen schauen, ob er seine Karriere überhaupt fortsetzt", sagte Bönte.

Haye hatte in den letzten Wochen angekündigt, dass er am 13. Oktober zu seinem 31. Geburtstag zurücktreten werde. Allerdings dürfte ihn die Gage eines neuerlichen Klitschko-Kampfes schnell umstimmen.

Die Weltranglisten der anerkannten Verbände

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung