-->
Cookie-Einstellungen
Boxen

Klitschko: "David Haye ist ein Stück Scheiße"

Von SPOX
Wladimir Klitscho teilt kräftig aus. Kommt es trotzdem noch zum Kampf gegen Haye?
© Getty

Nächste Runde im Theater zwischen David Haye und den Klitschko-Brüdern. Nachdem sich beide Parteien bislang nicht auf einen Termin für den Megakampf einigen konnten und insbesondere Haye die Verhandlungsstrategien der beiden Box-Brüder heftig kritisierte, holt nun Wladmir Klitschko zum Rundumschlag gegen den Briten aus. "David Haye ist ein Stück Scheiße", sagte der jüngere der beiden Klitschkos bei "ESPN".

Der Schwergewichtskampf zwischen David Haye und einem der Klitschko-Brüder sollte zum Megafight des Box-Jahres 2011 werden. Doch mittlerweile verhärten sich die Fronten in beiden Lagern immer mehr - der für Juli angedachte Kampf scheint endgültig geplatzt zu sein.

Nachdem zuletzt David Haye gegen die beiden ukrainischen Brüder loslederte und deren Verhandlungsstrategien auf das Schärfste kritisierte, schießt nun Wladimir, der wahrscheinlichere Kontrahent des Briten, gegen den 30 Jahre alten gebürtigen Londoner zurück. "David Haye ist ein Stück Scheiße. Er hat im Schwergewicht noch nichts erreicht - außer sich selbst mit seinen dämlichen T-Shirts und Sprüchen darzustellen", sagte Dr. Steelhammer bei "ESPN".

"Er denkt, dass er von diesem Sport abtreten kann und dass er alles erreicht hat, wenn er in Wahrheit noch nichts erreicht hat. Er sagt sein Vermächtnis ist gemacht? Das ist kompletter Schwachsinn. Ich reagiere gerade emotional, aber diese ganze Geschichte ist total lächerlich. Dieser Mann lügt. Er lügt, lügt, lügt", redete sich der 34-Jährige in Rage.

Haye Ende Mai gegen Tschagaew?

Für Ärger im Haye-Lager sorgte im Vorfeld, dass der im Dezember vergangenen Jahres abgesagte Kampf zwischen Klitschko und Derek Chisora nun am 30. April dieses Jahres nachgeholt werden soll und somit einen Juli-Kampf zwischen dem Ukrainer und Haye noch unwahrscheinlicher werden lässt.

Mittlerweile scheint sich das Management der beiden Parteien auch schon mit anderen Gegnern zu befassen. Gegenüber der britischen "Sun" erklärte Haye-Manager Adam Booth: "Die Klitschko-Angelegenheit ist gestorben. Ich habe Tschagaews Manager gebeten, uns mit seinen medizinischen Unterlagen zu beliefen". Hintergrund ist die Hepatitis-Erkrankung des Boxers, die dem Fight zwischen dem Usbeken und dem Engländer Ende Mai aber wohl nicht im Wege stehen soll.

Klitschko gibt Hoffnung nicht auf

Auch Klitschkos Management bereitet sich bereits auf einen weiteren Boxkampf vor. Im Herbst wird einer der beiden Brüder aller Voraussicht nach gegen Tomasz Adamek in Breslau antreten.

Doch Wladimir hat die letzte Hoffnung allem Anschein nach noch nicht aufgegeben, dass er doch noch auf Haye treffen wird. Der Grund: Haye hatte zuletzt betont, dass er noch vor seinem 31. Geburtstag zurücktreten wird - und vorher noch gegen die Klitschkos boxen will. Dieser ist am 13. Oktober 2011. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit für den Megafight des Jahres.

Klitschko: "Dieser Typ wird eventuell doch gegen mich kämpfen. Einfach deshalb, weil alles was aus seinem Mund kommt, eine Lüge ist. Aber falls er zurücktritt, wird er für immer ein Verlierer ohne Vermächtnis im Schwergewicht sein."

Medien: Klitschko vs. Solis fix

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung