Mehrsport

Coronavirus: Chelsea-Star Callum Hudson-Odoi positiv getestet - Formel-1-Auftakt und March Madness abgesagt

Von SPOX/SID
Coronafall beim FC Chelsea: Callum Hudson-Odoi wurde positiv auf das Virrus getestet.

Das Coronavirus bestimmt weiterhin die Schlagzeilen und hat die Absage von Fußballspielen und auch eines EM-Vorbereitungsturniers zur Folge. Für Aufsehen und ein mögliches Umdenken in der Premier League sorgten die Erkrankungen von Arsenal-Trainer Arteta und Chelsea-Star Callum Hudson-Odoi. Nach reichlich Verwirrung wurde am Donnerstagabend der Saisonauftakt der Formel 1 ebenso abgesagt, wie die March Madness im College Basketball. Hier gibt es die neuesten Entwicklungen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert

Coronavirus: News-Überblick vom 12. März

  • 06.55 Uhr: City-Profi ebenfalls unter Quarantäne gesetzt
  • 02.55 Uhr: Hudson-Odoi positiv auf COVID-19 getestet - Chelsea in Quarantäne
  • 00.12 Uhr: Offiziell! Formel-1-Auftakt in Australien abgesagt
  • 23.47 Uhr: Arsenal-Trainer Arteta positiv getestet - Premier League bberaumt Notfall-Meeting an
  • 22.44 Uhr: Premier League geht weiter - mit Zuschauern
  • 21.18 Uhr: IOC-Präsident schließt Olympia-Absage nicht aus

  • 21.15 Uhr: March Madness abgesagt
  • 19.34 Uhr: Watzke stellt Zorc-Aussagen klar: Nur "perspektivische Überlegungen"
  • 17.35 Uhr: HBL pausiert bis zum 23. April
  • 16.26 Uhr: BBL stellt Spielbetrieb ein
  • 13.34 Uhr: Champions League wird offenbar unterbrochen

  • 11.28 Uhr: Basketball-EuroLeague auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

Hier geht es zu den wichtigsten News des Vortages zum Coronavirus.

6.55 Uhr: City-Profi ebenfalls unter Quarantäne gesetzt

Manchester City teilte mit, dass sich ein Profi des Teams von Pep Guardiola in Quarantäne befindet, nachdem ein Mitglied seiner Familie Symptome aufwies. City nannte den Namen des Spielers nicht, englische Medien berichten, dass es sich um den Franzosen Benjamin Mendy handeln soll.

3.15 Uhr: Golf - Players Championship ebenfalls abgesagt

Wie die PGA Tour in der Nacht auf Freitag vermeldete, wurde The Players Championship, das inoffizielle fünfte Major des Golf-Kalenders, nach der ersten Runde abgebrochen. Aufgrund der Coronakrise hat die PGA zudem beschlossen, alle Tour-Events in den kommenden Wochen abzusagen. "Zu diesem Zeitpunkt ist es das Richtige für unsere Spieler und Fans, zu pausieren", heißt es in einem Statement.

2.55 Uhr: Hudson-Odoi positiv auf COVID-19 getestet

Callum Hudson-Odoi wurde positiv auf das Coronavirus getestet, das gab der FC Chelsea in der Nacht auf Freitag auf seiner Homepage bekannt. Demnach hätte der 19-Jährige bereits am Montag erste Symptome einer leichten Erkältung gezeigt, seitdem habe er nicht mehr am Training teilgenommen.

Nachdem am Donnerstagabend die positiven Testergebnisse den FC Chelsea erreichten, wurde Hudson-Odoi unter Quarantäne gestellt. Das gilt auch für die komplette Mannschaft sowie den Trainerstab und weiteres Klub-Personal, das Kontakt mit dem Linksaußen hatte.

Zuvor wurde bereits bekannt, dass auch Arsenal-Manager Mikel Arteta sich mit dem Virus infiziert hat. Die Premier League, die eigentlich angekündigt hatte, den Spieltag am kommenden Wochenende planmäßig zu absolvieren, hat für Freitagmorgen eine Krisensitzung anberaumt.

0:28 Uhr: Ligue 1 setzt Spielbetrieb ebenfalls aus

Als eine der letzten Ligen Europas hat auch die französische Ligue 1 eine Pause eingelegt. "Bis auf Weiteres" werden keine Spiele im französischen Fußball stattfinden, sagte FFF-Präsident Noel Le Graet mit. Damit setzen auch alle männlichen und weiblichen Amateurmannschaften aus.

0:12 Uhr: Offiziell! Formel 1 sagt Australien-GP ab

Jetzt ist es offiziell: Die Formel 1 hat sich in Abstimmung mit der FIA nun doch zu einer vollständigen Absage des Rennwochenendes in Australien durchgerungen. Das teilte die F1 am späten Donnerstagabend mit.

0:06 Uhr: Vettel bereits aus Australien abgereist?

Wie mehrere Medien berichten, sollen mehrere Formel-1-Piloten bereits aus Australien abgereist sein, darunter Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Zudem hat Mercedes den Weltverband FIA und die Formel 1 um eine Absage des Grand Prix gebeten. Offiziell findet er aber weiterhin statt.

23.47 Uhr: Arsenal-Teammanager Arteta positiv getestet

Prominenter Coronafall im englischen Fußball: Teammanager Mikel Arteta vom Premier-League-Klub FC Arsenal ist positiv auf das neue Virus Sars-Cov-2 getestet worden. Das teilten die Gunners am späten Donnerstagabend mit. "Das ist sehr enttäuschend. Ich habe den Test gemacht, nachdem ich mich schlecht gefühlt hatte. Ich werde zurückkehren, sobald es mir erlaubt wird", wird Arteta zitiert. Arsenal erklärte weiterhin, die geplanten kommenden Spiele nicht auszutragen.

Als Reaktion auf Artetas Erkrankung erklärte die Premier League, dass es am Freitagmorgen eine Krisensitzung geben wird, in der über das weitere Vorgehen beraten wird.

22.44 Uhr: Premier League will mit Zuschauern weiterspielen

Laut einem Statement der Premier League will man auf der Insel trotz der Coronakrise alle angesetzten Spiele wie geplant über die Bühne bringen - und zwar mit Zuschauern. Die Regierung denke allerdings weiterhin darüber nach, öffentliche Events und auch Sportveranstaltungen abzusagen. Alle Beteiligten würden weiter eng zusammenarbeiten.

22.18 Uhr: City-Verteidiger Mendy in Quarantäne

Nach Informationen von SPOX und Goal befindet sich Manchester-City-Verteidiger Benjamin Mendy in Quarantäne, nachdem ein Verwandter ins Krankenhaus eingewiesen worden ist. Manchester City empfängt am Samstag den FC Burnley in der Premier League, momentan gibt es keine Anzeichen für eine Spielabsage.

21.18 Uhr: IOC-Präsident schließt Olympia-Absage nicht aus

IOC-Präsident Thomas Bach will eine Verschiebung oder Absage der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) aufgrund der grassierenden Coronavirus-Pandemie nicht mehr komplett ausschließen. Auf Nachfrage in den ARD-Tagesthemen, wie das Internationale Olympische Komitee auf eine entsprechende Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO im Fall der Fälle reagieren würde, sagte Bach: "Wir werden dem Rat der Weltgesundheitsorganisation folgen."

21.15 Uhr: March Madness abgesagt

Wie die NCAA auf Twitter bekanntgab, wird die March Madness abgesagt. Neben dem Basketball-Turnier der Männer und Damen wurden auch alle restlichen ausstehenden Entscheidungen im US-amerikanischen Collegesport abgesagt.

21.14 Uhr: FIFA verschiebt WM-Quali-Spiele in Südamerika

Die FIFA hat die Bitte der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL erhört und verschiebt die anstehenden Qualifikationsspiele für die WM 2022. Wann die Begegnungen, die im Länderspielfenster vom 23. bis 31. März über die Bühne gehen sollten, stattfinden werden, ist noch offen.

20.51 Uhr: Volleyball-Bundesliga beendet Saison ohne Meister

Die Volleyball-Bundesliga hat ihre Pläne innerhalb weniger Stunden revidiert und beendet wegen der Coronakrise nun doch die Saison bei Frauen und Männern. Grund dafür sei die "sich rasant verändernde Situation", hieß es in einer Mitteilung. Am Nachmittag hatte die VBL noch verkündet, die Hauptrunde beenden zu wollen. Durch die Entscheidung werden in diesem Jahr keine Meistertitel vergeben. Außerdem entschied der Vorstand, dass es aufgrund der außergewöhnlichen Situation keine Regelabsteiger aus der 1. Bundesliga geben wird.

20.37 Uhr: 121 Personen bei Juventus in Quarantäne

Juventus gab bekannt, dass insgesamt 121 Personen aus dem Umfeld des Vereins unter häuslicher Quarantäne stehen. Zu diesen Personen gehören Spieler, Funktionäre, Betreuer und weitere Klub-Angestellte. Superstar Cristiano Ronaldo bleibt derweil vorerst in seiner portugiesischen Heimat. Er war am Montag nach Madeira gereist, da seine Mutter vor einer Woche einen Schlaganfall erlitten hatte.

20.25 Uhr: MLB bricht Saisonvorbereitung ab - Opening Day verschoben

Nach der NHL und der NBA hat nun auch die MLB reagiert: Das "Spring Training", also die Vorbereitungsspiele auf die Saison, werden ersatzlos gestrichen. Der Opening Day, eigentlich auf den 26. März angesetzt, wird um mindestens zwei Wochen verschoben.

19.34 Uhr: Watzke stellt Zorc-Aussagen klar: "Ging um perspektivische Überlegungen"

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Aussagen von Sportdirektor Michael Zorc bezüglich einer Unterbrechung der Bundesliga noch vor dem 26. Spieltag klargestellt und betont, dass es sich bei den Äußerungen lediglichg um "perspektivische Überlegungen, nicht um den nächsten Spieltag" gegangen sei. Das sagte Watzke der WAZ: "Niemand bei Borussia Dortmund - auch nicht Michael Zorc - hat gesagt, dass die Bundesliga jetzt sofort pausieren soll."

19.15 Uhr: Zorc plädiert für Unterbrechung der Bundesliga-Saison

BVB Sportdirektor Zorc hat sich für eine Unterbrechung der laufenden Bundesliga-Saison ausgesprochen. "Wenn ich sehe, dass die spanische und die italienische Liga ab sofort pausieren, obwohl die mit ihren 20 Erstliga-Vereinen ja noch mehr Spieltage und deshalb größere Terminprobleme haben, frage ich: Warum sollten wir es nicht genauso machen können", sagte Zorc der Süddeutschen Zeitung. Stand jetzt sollen die Spiele des kommenden Spieltags unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

18.43 Uhr: NHL unterbricht laufende Saison

Die beste Eishockey-Liga der Welt wird ebenfalls unterbrochen. Das gab die NHL am Donnerstabend bekannt. Ein Datum für die Fortsetzung der Spielzeit gibt es noch nicht.

17.35 Uhr: Handball-Bundesliga unterbricht Saison

Wegen der Corona-Krise stellt die Handball-Bundesliga HBL ihren Spielbetrieb vorerst ein. Dies bestätigte HBL-Pressesprecher Oliver Lücke dem SID. Vorerst wurde die Zwangspause bis zum 23. April terminiert.

"Niemand weiß, wie sich die Dinge in den kommenden Wochen entwickeln. Aber es gibt auch eine gesellschaftliche Verantwortung, der wir uns selbstverständlich stellen", sagte Lücke.

17.15 Uhr: Dienstagsspiele der Champions League abgesagt

Die Partien zwischen Manchester City und Real Madrid (Hinspiel: 2:1 für City) und zwischen Juventus und Olympique Lyon (Hinspiel: 1:0 Lyon) sind offiziell abgesagt. Die Mittwochsspiele (unter anderem Bayern vs. Chelsea) stehen aber Stand jetzt weiter auf dem Plan.

17.00 Uhr: Mitarbeiter der VfB-Arena positiv getestet

Ein Mitarbeiter der VfB Stuttgart Arena Betriebs GmbH ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. "Alle notwendigen Maßnahmen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben und Anordnungen wurden umgehend umgesetzt", hieß es in einer Mitteilung des Klubs, auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) sei informiert worden.

Der VfB hatte am Montagabend gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld das bislang letzte Ligaspiel in Deutschland mit Zuschauern ausgetragen. Über 54.000 Fans sahen das 1:1.

16.53 Uhr: MLS unterbricht Saison für 30 Tage

Die nordamerikanische Major League Soccer hat als nächste Profiliga ihren Spielbetrieb wegen der Corona-Krise ausgesetzt. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, wird die Saison für 30 Tage unterbrochen. "Unsere Klubs waren sich in der Entscheidung einig, die Saison zeitweilig zu unterbrechen", sagte Commissioner Don Garber. In Europa hatten bereits mehrere Ligen, darunter die spanische Primera Division sowie die italienische Serie A, ihren Spielbetrieb vorerst eingestellt.

16.42 Uhr: Medien - Formel 1 verschiebt Australien-GP

Wie die BBC unter Berufung auf interne Quellen der Formel 1 berichtet, wird der Saisonauftakt in Australien aufgrund des Coronavirus verschoben.

16.26 Uhr: BBL unterbricht Saison

Die BBL stellt aufgrund der Corona-Krise vorübergehend den Spielbetrieb ein. Dies teilte die BBL am Donnerstag nach einer Sitzung in Stuttgart mit. Im Gegensatz zur Deutschen Eishockey Liga, die ihre Saison vorzeitig beendete, hoffen die Basketballer, ihre Serie später im Jahr noch fortsetzen zu können.

"Ein sofortiges Ende der Saison war für die Klubs kein Thema, andererseits ist die Aussetzung des Wettbewerbs sinnvoll, um auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden", sagte Geschäftsführer Marko Pesic von Meister Bayern München.

15.55 Uhr: ATP-Tour für mindestens sechs Wochen unterbrochen

Sechswöchige Spielpause für die Tennisstars um Novak Djokovic: Wie die Spielervereinigung ATP am Donnerstag mitteilte, werden bis zum 26. April keine Turniere auf der Tour gespielt. Zuvor waren nach dem Masters in Indian Wells auch die Miami Open abgesagt worden.

"Der weltweite Charakter unseres Sports und die erforderlichen internationalen Reisen stellen unter den heutigen Umständen erhebliche Risiken und Herausforderungen dar, ebenso wie die zunehmend restriktiven Richtlinien der lokalen Behörden", sagte der ATP-Vorsitzende Andrea Gaudenzi.

Die Tour solle wieder aufgenommen werden, "wenn sich die Situation verbessert". Aktuelle Auswirkungen auf die Weltrangliste werden geprüft. Betroffen von der Absage sind die Turniere in Houston, Marrakesch, Monte-Carlo, Barcelona und Budapest.

15.33 Uhr: Hannover stellt ganzes Team unter Quarantäne

Nach Timo Hübers hat sich auch Jannes Horn vom Zweitligisten Hannover 96 mit dem Coronavirus infiziert. Der gesamte Kader der Niedersachsen befindet sich ab Donnerstag zudem für 14 Tage in häuslicher Quarantäne. Dies teilte der Klub mit. 96 beantragt bei der DFL die Absetzung der Zweitligaspiele gegen Dynamo Dresden am Sonntag und beim VfL Osnabrück.

14.37 Uhr: Tennisturnier in Miami abgesagt

Nach Indian Wells ist auch das Tennisturnier in Miami wegen der Coronakrise abgesagt worden. Das teilte Miamis Bürgermeister Carlos Gimenez am Donnerstag mit. Man habe sich entschlossen, wegen der Gefahr durch Covid-19 alle öffentlichen Veranstaltungen bis auf Weiteres zu canceln.

Bereits in der vergangenen Woche war der Auftakt zur Masters Series im kalifornischen Indian Wells aus dem gleichen Grund gestrichen worden. "Wir sind sehr enttäuscht, aber Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität", sagte Turnierdirektor Tommy Haas.

14.05 Uhr - Biathlon: Weltcup-Finale abgesagt

Das Weltcup-Finale der Biathleten am legendären Holmenkollen in Oslo ist wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Wie die Stadtverwaltung von Oslo am Donnerstag mitteilte, werden die vom 20. bis 22. März angesetzten Wettbewerbe in der norwegischen Hauptstadt fristlos gestrichen. Die Rennen in Kontiolahti/Finnland an diesem Wochenende finden derzeit noch wie geplant statt und sind somit der Saisonabschluss.

"Aufgrund der Empfehlungen der Gesundheitsbehörden hat die Stadtverwaltung von Oslo beschlossen, dass der jährliche IBU-Weltcup wegen des durch das Coronavirus verursachten Risikos abgesagt wird", stand auf der Website des Veranstalters.

13.34 Uhr: Champions League wird offenbar unterbrochen

Die UEFA zieht aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus offenbar Konsequenzen. Wie die spanischen Sportzeitungen Marca und AS übereinstimmend berichten, werden die beiden Klubwettbewerbe Champions League und Europa League unterbrochen. Eine offizielle Stellungnahme steht noch aus, soll den Berichten zufolge aber noch am Donnerstag erfolgen.

Wie ein UEFA-Sprecher gegenüber SPOX und Goal aber bestätigte, werden zumindest die Partien am heutigen Donnerstag noch durchgeführt. In dieser Woche kommt es dennoch bereits zu Spielausfällen in der Europa League. So kann die AS Rom nicht beim FC Sevilla antreten, während auch das Duell zwischen Inter Mailand und dem FC Getafe ausfällt.

12.36 Uhr: McLaren nach positivem Corona-Test nicht in Australien am Start

Formel-1-Rennstall McLaren wird aufgrund eines positiven Tests auf das Coronavirus innerhalb des Teams nicht am Saisonstart in Australien teilnehmen. Das teilten die Engländer am späten Donnerstagabend (Ortszeit) in Melbourne mit, am Sonntag soll dort das erste Saisonrennen stattfinden. Bei den vier weiteren Verdachtsfällen im Fahrerlager, allesamt angestellt beim Haas-Team, konnte dagegen Entwarnung gegeben werden.

Der betroffene McLaren-Mechaniker hatte nach der Ankunft in Australien über grippeähnliche Symptome geklagt und war daraufhin auf Covid-19 getestet worden, die durch das Virus ausgelöste Atemwegserkrankung. Am Abend lag dann das positive Ergebnis vor.

12.28 Uhr: Quarantäne! Wolff reist doch nicht zum DHB-Testspiel an

Nationaltorhüter Andreas Wolff wird nicht wie geplant bei der Premiere von Bundestrainer Alfred Gislason auflaufen. Der 29 Jahre alte Profi des polnischen Meisters KS Vive Kielce sagte Gislason für das Testspiel am Freitag in Magdeburg gegen die Niederlande ab, weil er sich bei einer Rückreise nach Polen in eine 14-tägige Quarantäne begeben müsste. Die Partie in Magdeburg findet wegen der Corona-Epidemie ohne Zuschauer statt.

Wolff hätte ursprünglich am Donnerstag zum Team reisen sollen. Seinen Platz neben Johannes Bitter nimmt nun der Berliner Silvio Heinevetter ein, der sich im Lehrgang in Aschersleben mit guten Trainingsleistungen empfohlen hatte. "Er hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen", lobte Gislason: "Er ist hochmotiviert wie in jungen Jahren."

12.18 Uhr: Real-Spieler in Quarantäne - Liga setzt zwei Wochen aus

Der spanische Fußball hat aufgrund der Coronavirus-Epidemie alle geplanten Begegnungen für die höchste Spielklasse für zumindest zwei Wochen ausgesetzt. Wie die Liga am Donnerstag mitteilte, habe die Quarantäne bei Rekordmeister Real Madrid den Ausschlag für die Entscheidung gegeben. Nach 14 Tagen und dem Ende der Quarantäne soll die Situation neu evaluiert werden.

Real hat seine komplette Mannschaft unter Quarantäne gestellt. Vorausgegangen war ein positiver Test auf das Coronavirus bei einem Basketballer des Vereins. Beide Teams teilen sich Einrichtungen im Trainingsgelände "Ciudad Real Madrid".

12.12 Uhr: Erzgebirge Aue fordert Absage von Sandhausen-Duell

Erzgebirge Aue hat sich im Zuge der Coronavirus-Krise für eine Absage des kommenden Ligaduells gegen den SV Sandhausen am Samstag ausgesprochen. Im Nachgang des Sachsenderbys bei Dynamo Dresden habe sich herausgestellt, dass sich zwei nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Fans im Dresdner Stadion befunden und damit auch Kontakt mit anderen Spielbesuchern gehabt hätten.

Darüber sei der Klub am Donnerstag durch das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises informiert worden. Eine der Personen hielt sich demnach im Auer Fanbereich auf, die andere in verschiedenen Zuschauerbereichen. Zudem waren die betreffenden Personen zusammen mit weiteren Fans zu dem Spiel angereist. Aufgrund dieser Sachlage empfehle das Gesundheitsamt eine Absage des Spiels.

"Wir wissen derzeit nicht, ob und mit wem die betreffenden Personen noch Kontakt hatten. Vor dem Hintergrund dieser neuen Sachlage können wir als Verein keinerlei Verantwortung für die Zuschauer, unsere Gäste, unsere Mitarbeiter samt unsere gesamten Mannschaft übernehmen. Der Empfehlung des Gesundheitsamtes folgend, ist eine Austragung des Spiels gegen Sandhausen aus unserer Sicht unverantwortlich", sagte Geschäftsführer Michael Voigt.

11.42 Uhr: DFB beschäftigt sich mit Saisonabbruch

Der DFB sieht wegen der raschen Ausbreitung des Coronavirus die Gefahr eines Abbruchs der laufenden Saison. "Wir müssen uns mit allen Szenarien beschäftigen, um vorbereitet zu sein, wenn der Fall eintreten sollte, dass der Spielbetrieb unterbrochen oder die Saison sogar vorzeitig beendet werden müsste", schrieb DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag für das Fachmagazin kicker.

Weitere Infos gibt es in der entsprechenden News.

11.40 Uhr: Augsburg verkündet drei Geisterspiele

Der FC Augsburg hat im Lichte der Coronakrise seine kommenden drei Heimspiele am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg (18.00 Uhr), gegen den SC Paderborn (4. April) und gegen den 1. FC Köln (18. April) zu Geisterspielen erklärt. Das teilte FCA-Geschäftsführer Michael Stroll am Donnerstag mit. "Wir müssen unserer Verantwortung gerecht werden und unseren Teil dazu beitragen, die Übertragung des Virus einzudämmen", sagte er.

Überdies rief Stroll die Fans wie zuvor bereits Werder Bremen und Borussia Dortmund dazu auf, dem Stadion fernzubleiben. "Da appellieren wir an die Vernunft jedes Einzelnen", betonte Stroll, die Anhänger müssten sonst vom Grundstück verwiesen werden. Zudem sprach er sich gegen die Länderspiele im März aus: "Es wäre unverantwortlich, die Spiele wie geplant abzuhalten."

11.28 Uhr: Basketball-EuroLeague auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

Die Basketball-Königsklasse EuroLeague hat ihren Wettbewerb wegen der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Dies teilten die Veranstalter mit. Das Duell von Alba Berlin am Donnerstag bei ZSKA Moskau wurde folglich ebenso abgesagt wie der Auftritt von Bayern München bei Khimki Moskau am Freitag.

Es sei aktuell "unmöglich, die Regelmäßigkeit der Wettbewerbe aufrechtzuerhalten und die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer und Fans zu gewährleisten", hieß es in einem Statement. Auch der EuroCup wurde vorerst beendet. Die Vertreter der Basketball-Bundesliga kommen am heutigen Donnerstag in Stuttgart zusammen, um über ein Vorgehen zu beraten.

10.59 Uhr: Cristiano Ronaldo bleibt auf Madeira

Cristiano Ronaldo bleibt wegen des Coronavirus vorerst in seiner portugiesischen Heimat. Der Superstar von Juventus Turin war am Montag nach Madeira gereist und will dort nach dem positiven Test seines Teamkollegen Daniele Rugani erst einmal bleiben. Ronaldos Mutter hatte vor einer Woche einen Schlaganfall erlitten.

Der Europameister hätte am Freitag wieder das Mannschaftstraining aufnehmen sollen, bat jedoch aus familiären Gründen um weitere Tage Urlaub, was ihm der Klub gewährte. Seine Familie, die Lebensgefährtin Georgina Rodriguez und die vier Kinder, sind ebenfalls nach Madeira geflogen und sollen dort auf das Ende der Epidemie in Italien warten.

Die italienische Regierung arbeitet an einem Sonderplan für den Sport. So sollen Mitarbeiter der Sportvereine auf Kurzarbeit gestellt werden. Die Klubs sollen bei der Zahlung der Sozialabgaben entlastet werden. Der Sport macht laut Schätzungen 1,7 Prozent des italienischen Bruttoinlandsprodukts aus, was etwa 30 Milliarden Euro entspricht. Erwartet wird eine schwere Liquiditätskrise für die Klubs, vor allem für jene der unteren Ligen.

10.47 Uhr: Österreich setzt fast den gesamten Spielbetrieb aus

Der österreichische Fußball kommt aufgrund der Coronakrise zum Stillstand. Wie der ÖFB mitteilte, haben der Verband sowie die Landesverbände die Aussetzung ihres gesamten Spielbetriebes "ab sofort bis auf Weiteres" beschlossen. Ausnahmen sind allerdings die Bundesliga der Männer sowie die Nationalmannschaften.

Die Entscheidung, ob Trainings durchgeführt werden, liege bei den Klubs. "Mit dieser Maßnahme möchte der österreichische Fußball seiner Verantwortung als größter Sport-Fachverband des Landes nachkommen und seinen Beitrag im Sinne der Gesellschaft und der Gesundheit aller Menschen in unserem Land leisten. Wir hoffen, dass wir den Spielbetrieb bald wieder aufnehmen können, aber außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen", sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner.

10.29 Uhr: Ski-Weltcup in Kranjska Gora abgesagt

Einen Tag nach der Saison der Frauen hat das Coronavirus auch den Weltcup-Winter der alpinen Männer vorzeitig beendet. Die für das Wochenende angesetzten Rennen im slowenischen Kranjska Gora wurden wegen der Pandemie vom Internationalen Ski-Verband ersatzlos gestrichen. Damit steht der Norweger Aleksander Aamodt Kilde als Nachfolger des zurückgetretenen Seriensiegers Marcel Hirscher als Gesamtweltcupsieger fest.

"Die Gesundheit und Sicherheit der Athleten und aller anderen Teilnehmer sowie der Öffentlichkeit stehen an erster Stelle", begründete die FIS ihre wenig überraschende Entscheidung.

Die kleinen Kristallkugeln in Slalom und Riesenslalom gehen jeweils an Kildes Teamkollegen Henrik Kristoffersen. Alle anderen Entscheidungen waren wegen der Absage des Weltcup-Finals in Cortina d'Ampezzo/Italien bereits gefallen.

10.05 Uhr: Werder appelliert beim Thema Coronavirus an seine Fans: "Kommt nicht"

Werder Bremen appelliert an seine Fans, sich im Zuge des Geisterspiels am kommenden Montag (20.30 Uhr live auf DAZN) gegen Bayer Leverkusen nicht "vor, während und nach" der Partie am Weserstadion zu versammeln. "Trotz des Verständnisses für das Bedürfnis der Anhänger, das Team zu unterstützen, bittet der SV Werder alle Fans, Menschenansammlungen zu vermeiden", teilten die Hanseaten am Donnerstag mit: "Die Prävention einer weiteren Verbreitung des Coronavirus sollte Priorität besitzen. Wir bitten alle Fans dafür um Verständnis."

Rund um die Geisterspiele am Mittwochabend zwischen Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga oder der Champions-League-Partie von Paris St. Germain gegen Borussia Dortmund hatten sich jeweils zahlreiche Anhänger rund um die Stadien versammelt und damit die Schutzmaßnahmen der Behörden konterkariert.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer hatte zuletzt angekündigt, die Partie womöglich abzusagen, wenn sich die Anzeichen verdichten, dass sich Werder-Fans am Stadion treffen wollen. "Ich muss auch an meine Polizeikräfte denken. Die brauche ich für andere Situationen", sagte der SPD-Politiker.

9.59 Uhr: Coronakrise: Galopprennsport auf staatliche Unterstützung angewiesen

Der deutsche Galopprennsport ist angesichts der Coronakrise auf staatliche Unterstützung angewiesen, auch wenn noch nicht alle Folgen klar sind. "Es ist aber schon jetzt absehbar, dass wir - wie auch viele andere betroffene Branchen - dringend staatliche Unterstützung benötigen werden, um die negativen Folgen dieser Pandemie beherrschbar zu machen", wird Dachverbands-Präsident Michael Vesper in einer Mitteilung zitiert.

Die anstehenden Renntage sollen in Abstimmung mit den Gesundheitsämtern vor Ort wenn möglich stattfinden, allerdings wird die Zuschauerzahl begrenzt. Für den Auftakt der "Grünen Saison" am Sonntag in Köln werden nur 1000 Tickets verkauft. Daher dürfte es für die Rennvereine zu erheblichen Wetteinbußen kommen.

Das Präsidium des Dachverbands Deutscher Galopp wird am Montag tagen. "Wir werden in dieser äußerst schwierigen Lage ergebnisoffen und ohne Denkverbote beraten", sagte Vesper.

9.57 Uhr: Skilanglauf: Weltcup abgesagt - Bolschunow gewinnt Gesamtwertung

Der für Dienstag geplante Skilanglauf-Weltcup in Minneapolis (USA) ist aufgrund der Coronakrise abgesagt worden. Die "Gesundheit und das Wohlergehen" aller Beteiligten stünden im Vordergrund, teilte der internationale Skiverband FIS mit, zudem erschwerten die neuen Reisebeschränkungen die Situation. Ab Freitag dürfen Europäer nicht mehr in die USA einreisen.

Durch die Absage und den Verzicht des norwegischen Teams auf die Rennen in Übersee steht der Russe Alexander Bolschunow vorzeitig als Gewinner des Gesamtweltcups fest.

Die für das Wochenende geplanten Wettkämpfe im kanadischen Quebec, wo sich der Großteil der Athleten bereits aufhält, sollen dagegen stattfinden. Ob das Weltcup-Finale im kanadischen Canmore wie geplant am 20./21. März durchgeführt werden kann, ist noch offen.

7.47 Uhr: Formel 1 trotz Corona - Hamilton "sehr überrascht"

Lewis Hamilton hat den planmäßigen Start der Formel-1-Saison im Angesicht der Corona-Krise mit äußerst kritischen Worten hinterfragt. "Ich bin sehr überrascht, dass wir alle hier sind", sagte der Mercedes-Pilot am Donnerstag vor dem Großen Preis von Australien. "Es scheint, als würde der Rest der Welt reagieren. Donald Trump lässt keine Europäer mehr in die USA, die NBA stoppt ihre Saison. Aber die Formel 1 macht weiter."

Hier geht's zur ausführlichen News.

5.54 Uhr: Corona: EM-Vorbereitungsturnier in Katar abgesagt

Die Sorge vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat zur Absage eines Vorbereitungsturniers auf die Europameisterschaft (12. Juni bis 12. Juli) geführt. Wie der Königliche Belgische Fußballverband bekannt gab, wurde ein Einladungsturnier in Katar (26. bis 30. März) mit den EM-Teilnehmern Belgien, Vize-Weltmeister Kroatien, Europameister Portugal und der Schweiz "aufgrund der aktuellen Weltlage" durch das WM-Gastgeberland von 2022 abgesagt.

Katar hatte bis Mittwoch 262 Fälle von Covid-19 gemeldet. Am selben Tag hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Krankheit zu einer Pandemie erklärt. Seit Jahresbeginn haben sich mehr als 120.000 Menschen in 113 Ländern infiziert.

5.27 Uhr: Corona: Olympia-Absage für Gouverneurin Koike "undenkbar"

Tokios Gouverneurin Yuriko Koike will eine Absage der Olympischen Spiele 2020 in Japans Hauptstadt als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus weiterhin nicht in Betracht ziehen. Die 67-Jährige reagierte am Donnerstag auf entsprechende Forderungen und auch auf die jüngste Entscheidung der Weltgesundheitsorganisation WHO, welche die Krise nun offiziell als Pandemie betrachtet.

"Man kann nicht sagen, dass die Einstufung als Pandemie keine Auswirkungen" auf die Sommerspiele haben werde, sagte Koike: "Aber eine Absage ist undenkbar." Die endgültige Entscheidung über die Austragung des Sportfestes, das vom 24. Juli bis 9. August stattfinden soll, hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu fällen. Dieses will sich wiederum eng mit der WHO abstimmen.

Die Zweifel an der planmäßigen Durchführung der Spiele wachsen aber sogar bei den Organisatoren. Erst am Mittwoch hatte Haruyuki Takahashi, Vorstandsmitglied von Tokio 2020, eine mögliche Verschiebung um zwei Jahre ins Gespräch gebracht. "Wir können sie nicht einfach halten (die Olympischen Spiele), weil Japan in Ordnung ist", sagte Takahashi der japanischen Tageszeitung Asahi Shimbun. Es müsse nun zumindest einen Alternativplan geben.

Diese Aussagen sorgten schon am Mittwoch für reichlich Wirbel. Japans Olympiaministerin Seiko Hashimoto bekräftigte beinahe wortgleich mit Koike, eine Verschiebung oder Absage der Spiele sei "unvorstellbar". Yoshiro Mori, Chef des japanischen Olympia-Komitees, meinte bei einer eilig einberufenen Presserunde, man sei "natürlich besorgt", die Vorbereitungen auf das Mega-Event würden aber "planmäßig" verlaufen.

5.26 Uhr: Coronakrise: Max Hartung fordert bessere Informationspolitik

Max Hartung, Präsident der Vereinigung Athleten Deutschland, hat in Zeiten der Coronakrise eine bessere Informationspolitik der Sportverbände gefordert. Er werde von vielen Sportlern auf die Thematik angesprochen und gefragt, ob er mehr wisse, als in den Medien steht. "Da würde ich mir einfach wünschen, dass die Weltverbände schnell und proaktiv mit den Athleten kommunizieren und nicht immer über den Umweg der nationalen Verbände. Denn so entstehen schnell Gerüchte, und die verunsichern am Ende die Athleten", sagte der Säbelfechter der Rheinischen Post.

Im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus waren in den vergangenen Tagen bereits zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt worden. Sollte auch die Austragung der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) betroffen sein, sieht Hartung den Leistungssport in Deutschland vor einer großen Herausforderung.

"Für die Athleten geht es ja neben der sportlichen Perspektive auch um wirtschaftliche und rechtliche Aspekte. Was passiert mit meinem Sponsorenvertrag, wenn die Spiele ausfallen? Falle ich aus der Sportförderung? Bin ich weiterhin im Olympiakader?", erklärte der zweimalige Einzel-Europameister: "Werden die Spiele tatsächlich abgesagt, droht ganz vielen Athleten eine ganz, ganz große Unsicherheit."

5.59 Uhr: Coronavirus: CONMEBOL bittet FIFA um Aufschub der WM-Qualifikation

Die südamerikanische Fußball-Konföderation CONMEBOL hat den Weltverband FIFA angesichts der Corona-Krise um die Aufschiebung der Qualifikationsspiele für die WM 2022 gebeten. Das gab die CONMEBOL bekannt. "Die südamerikanischen Teams riskieren, dass sie auf einige Spieler verzichten müssen, die in Europa aktiv sind und nach ihrer Ankunft aus Ländern mit hoher Infektionszahl in Quarantäne geschickt werden könnten", heißt es in der Mitteilung.

Die Südamerika-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar soll am 26. März beginnen. Die zehn Landesverbände, darunter der brasilianische und argentinische, hätten sich mit dem Anliegen an die CONMEBOL gewandt.

Zahlreiche der südamerikanischen Profis spielen bei europäischen Klubs. Allein im argentinischen Kader stehen sechs Spieler, die in Italien unter Vertrag stehen, dem in Europa am stärksten betroffenen Land.

5.30 Uhr: St. Pauli gegen Nürnberg wegen Coronavirus ohne Fans

Nachdem der FC St. Pauli und der 1. FC Nürnberg bis Mittwoch darauf hofften, ihr Aufeinandertreffen am Sonntag mit Zuschauern austragen zu können, folgt der Kiez-Klub nun doch einer Anordnung der Hamburger Gesundheitsbehörde, die Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern verbietet.

Auch der Verkauf von Tageskarten für die Heimspiele gegen Heidenheim, Aue und Regensburg wurde gestoppt, der Ablauf der Begegung gegen Nürnberg in puncto Stadiondurchsagen, Einlaufmusik und Beschallung mit Fangesängen soll in den kommenden Tagen geklärt werden.

Die Vorbereitung auf die Begegung absolvieren die Kiezkicker unter Ausschluss der Öffentlichkeit, Fans dürfen das Trainingsgelände an der Kollaustraße nicht betreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung