Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Christian Guinin
Aktualisieren
23:40 Uhr

Gute Nacht

Wir verabschieden uns für heute. Bis morgen in alter Frische!

21:59 Uhr

Bundesliga: Sky überweist Rate wohl früher

Der Bezahlsender Sky wird nach Bild-Informationen die letzte Rate für die Live-Übertragungen der Bundesliga früher bezahlen, um die durch die Coronakrise aufgekommenden finanziellen Probleme der Klubs zu lindern.

Demnach seien die DFL und der Pay-TV-Sender nach harten Verhandlungen zu dem Entschluss gekommen, dass Sky etwas weniger als ursprünglich vereinbart zahlt, aber dafür schneller. Das Geld soll dem Bericht zufolge noch im April fließen. Sky zahlt für die Übertragungsrechte der Live-Spiele rund 900 Millionen Euro und ist damit wichtigster Geldgeber der Liga. Zuletzt hatte es Berichte gegeben, wonach gleich 13 Klubs der 1. und 2. Liga ohne TV-Gelder der Konkurs drohen würde.

21:39 Uhr

Düsseldorf präsentiert Jubiläumstrikot

Fortuna Düsseldorf hat seinen Fans ein Sondertrikot anlässlich des Jubiläums zum 125-jährigen Bestehen des Vereins präsentiert. Laut einer Pressemitteilung soll das Jersey "die Entstehung und den Ursprung von Fortuna Düsseldorf" symbolisieren. Auf dem Wappen des komplett in weiß gehaltenen Trikots sind der Bergische Löwe sowie ein Turnerkreuz mit den vier F's "frisch, fromm, fröhlich, frei" zu sehen. Hier könnt ihr euch das Trikot ansehen:

21:38 Uhr

Österreich: Fußball ab Mitte Mai?

Österreich erwägt für Mitte Mai die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der wegen der Coronakrise seit dem 8. März unterbrochenen Bundesliga. Das bestätigte Ligachef Christian Ebenbauer am Donnerstag. "Ich persönlich halte das für absolut realistisch", sagte Ebenbauer, der Geisterspiele ebensowenig ausschließt wie ein reguläres Saisonfinale Ende Juni.

Die Mannschaften sollen in der kommenden Woche das Training in Gruppen von jeweils sechs Spielern wieder aufnehmen. Zehn Spieltage vor Ende der Saison führt der Linzer ASK mit drei Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger RB Salzburg die Tabelle der ersten Liga an.

21:03 Uhr

FIFA 05: Die besten deutschen U21-Spieler

Jedes Jahr gibt EA Sports in seiner Fußball-Simulation eine Prognose der besten Talente ab. Wer war eigentlich dabei? Und wie wurden Lahm, Schweinsteiger und Co. damals eingeschätzt? Ein Überblick.

 

 

 

 

20:37 Uhr

Formel E: Neustart in Berlin geplatzt

Die Formel E muss die Hoffnungen auf einen Neustart ihrer Saison in Berlin aufgrund der weltweit strengen Maßnahmen in Folge der Coronakrise begraben. Am Donnerstag beschloss die Formel E gemeinsam mit dem Automobil-Weltverband FIA, die Aussetzung der Saison bis mindestens Ende Juni zu verlängern. Das Rennen in Berlin sollte am 21. Juni auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof ausgetragen werden.

 

20:36 Uhr

Entscheidung über US Open fällt im Juni

Die Entscheidung über eine Durchführung der US Open in New York fällt spätestens im Juni. Das kündigte Mike Dowse, Chef des US-Verbandes United States Tennis Association, am Donnerstag an. Bisher sei keine Variante vom Tisch, sagte Dowse, es sei aber nach wie vor das Ziel, das Grand-Slam-Turnier mit Zuschauern durchzuführen: "Ein Geisterturnier ist ein sehr unrealistisches Szenario."

New York ist die in den USA am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Metropole, allein im Großraum New York fielen bereits mehr als 31.000 Menschen dem Virus zum Opfer. Auf der Tennis-Anlage in Flushing Meadows ist ein behelfsmäßiges Krankenhaus errichtet worden, um die vielen Corona-Patienten behandeln zu können.

20:01 Uhr

Transferstreit zwischen Bayern und Hoffenheim

Der Transfer von Armindo Sieb sorgt für mächtig Streit zwischen dem FC Bayern München und der TSG Hoffenheim. Hier bekommt ihr alle Infos.

19:14 Uhr

Telegraph: CL-Terminänderungen

Die restlichen Achtelfinals und erste Viertelfinals sollen dem Bericht zufolge in beiden Wettbewerben wohl ab dem 28. und 29. Juli gespielt werden. Mit einer offiziellen Terminierung durch die UEFA ist allerdings frühestens Ende kommender Woche nach einer Sitzung des Exekutivkomitees sowie einer Videokonferenz der Generalsekretäre der 55 Mitgliedsländer zu rechnen.

Durch den späten Termin sollen nationale Ligen die Chance erhalten, ihre Spielzeit bis zur Fortsetzung der Europapokalwettbewerbe zu beenden. Aber auch die üblichen Wochenspieltage während der laufenden nationalen Wettbewerbe sollen für die UEFA laut Telegraph weiter eine Option sein.

 

19:00 Uhr

CL-Finale wohl erst am 29. August

Das Finale der Champions-League wird aufgrund der Coronakrise wohl in den Spätsommer verlegt. Wie der Telegraph berichtet, soll das Endspiel im Atatürk-Stadion in Istanbul erst am 29. August stattfinden. Ursprünglich war die Partie für den 30. Mai angesetzt.

Das Finale der Europa League in Danzig soll nach Informationen der britischen Zeitung vom 27. Mai auf den 26. August verschoben werden. Die beiden Endspiele hatte die UEFA bereits Ende März auf unbestimmte Zeit nach hinten verlegt.

18:39 Uhr

Geisterspiele: Hitzlsperger fordert klares Konzept

Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des Zweitligisten VfB Stuttgart, fordert ein eindeutiges Konzept für Geisterspiele. "Es muss eine klare Strategie her, es muss klar sein, wie solche Spiele stattfinden können", sagte der ehemalige Nationalspieler im Interview mit Sky.

Der VfB habe seinen Beitrag für solche Planungen geleistet. "Es geht um die gesamte Anzahl derer, die sich an einem Spieltag ohne Zuschauer trotzdem in einem Stadion aufhalten müssen. Ich denke, die Zahl ist bekannt, wir sind momentan bei um die 240", sagte Hitzlsperger. Jedoch müsse eine für alle Klubs einheitliche Lösung gefunden werden.

18:37 Uhr

Inter wohl Favorit auf Mertens-Transfer

Inter Mailand hat im Poker um Offensivmann Dries Mertens von der SSC Neapel offenbar gute Karten. Das berichtet Sport Mediaset.

Obwohl mit Manchester United, dem FC Arsenal und dem FC Chelsea gleich drei Schwergewichte um die Dienste des Belgiers buhlen sollen, präferiere Mertens einen Verbleib in Italien, heißt es. Sport Mediaset zufolge soll Inter Mailand den 32-Jährigen mit einem Zweijahresvertrag und einem Gehalt von sechs Millionen Euro per annum locken. Zudem soll die Option auf eine weitere Saison im Anschluss bestehen.

17:15 Uhr

Hintergrund der DGV-Kritik

Der Hintergrund der DGV-Kritik an der Regierungsentscheidung: Am Mittwoch hatte die Bundesregierung verkündet, dass die bisher bestehenden Kontaktbeschränkungen, von denen auch Sporteinrichtungen betroffen sind, noch bis mindestens 3. Mai bestehen bleiben. Laut DGV seien Golfplätze jedoch mit Parks vergleichbar, Golfspieler würden ihren Sport dort weit voneinander entfernt ausüben.

17:15 Uhr

DGV kritisiert Regierungsentscheidungen

Der DGV hat Teile der jüngsten Regierungsentscheidungen in der Coronakrise kritisiert. "Mit Unverständnis und großer Enttäuschung nehmen wir wahr, dass das Verbot des Sportbetriebs auf Sportstätten jedenfalls bis Anfang Mai fortgeschrieben wurde", sagte DGV-Präsident Claus M. Kobold in einer Pressemitteilung des Verbandes am Donnerstag.

Der DGV wolle stärker darauf drängen, dass gerade Golf, begleitet von sachgerechten Schutzregelungen, schnellstmöglich wieder zulässig sei. "Wenn konkrete inhaltliche Empfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbundes, von Landessportbünden, Sportfachverbänden, darunter des Deutschen Golf Verbandes, vorliegen, wie zumindest der Individualsport im Freien mit strengen Schutzregeln wieder zugelassen werden kann, dann fehlt uns das Verständnis", sagte Kobold.

 

17:12 Uhr

Kubicki plädiert für Geisterspiele ab Mai

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat sich für eine Fortsetzung der Bundesliga mit Geisterspielen ab Mai ausgesprochen. "Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, solange gewährleistet ist, dass wir keine Rudelbildung mit Zuschauern haben werden", sagte Kubicki, der die Infektionsgefahr für die Spieler gering einschätzt, im Sky-Interview: "Insofern glaube ich schon, dass die Ministerpräsidenten sich darauf verständigen werden, Geisterspiele jedenfalls wieder zuzulassen, alles andere wäre auch absurd."

17:06 Uhr

Corona-Tests ausreichend - Teil II

Dem Bericht zufolge wurde die Kapazität der Tests auf täglich 110.000 gesteigert. "Die verfügbaren Test-Kapazitäten übersteigen den Versorgungsbedarf aktuell deutlich. Es gibt noch Potenzial für zusätzliche Testungen", erklärte Dr. Michael Müller, ebenfalls ALM-Vorstand, der Bild.

Dieser Wert käme zustande, da sich bereits viele Menschen testen lassen haben. Die ALM verzeichnet einen Rückgang von 50 Prozent an Loboruntersuchungen. Mehrere Politiker können sich indes eine Fortsetzung mit Geisterspielen vorstellen, auch wenn es noch keine offizielle Verlautbarung gab.

17:06 Uhr

Bundesliga: Genügend Corona-Tests verfügbar

Um die geplante Wiederaufnahme des Spielbetriebs der 1. und 2. Bundesliga am 9. oder 16. Mai bedenkfrei zu ermöglichen, plant die DFL bekanntlich, dass alle Spieler, Trainer und Betreuer alle drei bis vier Tage Corona-Tests durchführen. Somit würde im Idealfall nur, wer positiv getestet wird, in Quarantäne gesteckt werden, sodass der Rest des Teams weiter am Spielbetrieb teilnehmen kann. Zuletzt hatte es aber Bedenken gegeben, dass die nötigen Ressourcen für die Tests nicht ausreichen.

Bedenken, die laut Berufsverband "Akkreditierte Labore in der Medizin" (ALM e.V.) allerdings nicht vonnöten sind. "Selbst wenn die 36 Vereine ihr Personal alle zwei Tage mit jeweils 40, 50 Personen durchtesten würden, liegen wir unter einem halben Prozent der Test-Kapazitäten. Das sehen wir als vollkommen unproblematisch an", sagte ALM-Vorstand Dr. Evangelos Kotsopoulos gegenüber der Bild.

Das weitere Vorgehen will die DFL am 23. April mit den Klubs besprechen.

16:45 Uhr

So sahen die Top-Trainer vor 20 Jahren aus

Sie sind angesehene Trainer, jeder kennt ihre Gesichter. Aber wie sahen Lucien Favre, Jose Mourinho und Co. vor 20 Jahren eigentlich aus? Hier bekommt ihr die Antwort.

16:43 Uhr

SPOX exklusiv

Schaut mal auf unserer Starteseite vorbei. Dort findet ihr einen spannenden Text, warum in Tadschikistan trotz der Coronakrise noch Fußball gespielt wird. Hier entlang.

Außerdem erfahrt ihr, warum Rivaldo in Brasilien gehasst wurde und zu Deportivo flüchtete. Hier erntlang.

16:34 Uhr

Neymar über Iniesta: "Ein Magier"

Neymar hat seinen ehemaligen Teamkollegen Andres Iniesta gelobt. Kurz und prägnant fasste der Brasilianer Iniestas Schaffen zusammen: "Ein Magier", sagte Neymar im offiziellen Trailer der Dokumentation "Andres Iniesta - der unverhoffte Held", die ab dem 23. April via Rakuten TV ausgestrahlt wird.

16:18 Uhr

UEFA-Videokonferenz am Dienstag

Die UEFA wird in der kommenden Woche auf mehreren Ebenen über die aktuelle Entwicklung der Coronakrise diskutieren. Zwei Tage vor dem Treffen des Exekutivkomitees am Donnerstag werden sich die Generalsekretäre der 55 Mitgliedsländer bei einer virtuellen Konferenz zusammenschalten. Das gab der Verband am Donnerstag bekannt.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hatte zuletzt den Juli und August als mögliche Zeitpunkte für eine Wiederaufnahme der Champions und Europa League genannt. Dies wäre aber nur möglich, wenn bis dahin die nationalen Ligen ihre Saison beendet haben - zu diesem Zweck hatte die UEFA die EM-Endrunde um ein Jahr in den Sommer 2021 verschoben.

 

15:52 Uhr

Ticker-Übergabe

Und das war's dann auch von meiner Seite. Die Spätschicht übernimmt hier in wenigen Minuten und führt Euch durch den Abend. Bis dann, Servus!

15:48 Uhr

UEFA-Generalsekretäre konferieren am Dienstag

UEFA wird in der kommenden Woche auf mehreren Ebenen über die aktuelle Entwicklung der Coronakrise diskutieren. Zwei Tage vor dem Treffen des Exekutivkomitees am Donnerstag werden sich die Generalsekretäre der 55 Mitgliedsländer bei einer virtuellen Konferenz zusammenschalten. Das gab der Verband am Donnerstag bekannt. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hatte zuletzt den Juli und August als mögliche Zeitpunkte für eine Wiederaufnahme der Champions und Europa League genannt. Dies wäre aber nur möglich, wenn bis dahin die nationalen Ligen ihre Saison beendet haben - zu diesem Zweck hatte die UEFA die EM-Endrunde um ein Jahr in den Sommer 2021 verschoben.

15:30 Uhr

Anfang wird neuer Trainer in Darmstadt

Der SV Darmstadt 98 hat Markus Anfang als Trainer für die nächste Saison verpflichtet. Der 45-Jährige, der zuletzt beim 1. FC Köln an der Seitenlinie stand, hat bis Juni 2022 bei den Hessen unterschrieben und tritt das Erbe des Griechen Dimitrios Grammozis an. Der bisherige Coach hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert. "Ich finde die Herausforderung in Darmstadt extrem spannend und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Im Verein wird seit Jahren sehr gut und unaufgeregt gearbeitet, gleichzeitig sind das Umfeld und die Fans ausgesprochen leidenschaftlich", sagte Anfang: "Die Chemie zwischen den Verantwortlichen bei den Lilien und mir hat von Beginn an gestimmt, das war letztendlich ausschlaggebend für meine Entscheidung."

15:14 Uhr

Frankreich stellt Fußball-Amateur-Saison ein

Der französische Fußballverband kündigt angesichts der Coronakrise die Einstellung aller Amateurmeisterschaften an. Die Entscheidung des Exekutivkomitees betrifft alle Jugendwettbewerbe sowie bei den Männer alle Ligen bis einschließlich der viertklassige National 2. Bei den Frauen schließt die Entscheidung alle Klassen bis zur zweiten Liga (D2) ein. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte am Montag die Ausgangssperre bis zum 11. Mai verlängert und Veranstaltungen bis Mitte Juli abgesagt. Das Land ist besonders stark vom Coronavirus gebeutelt und verzeichnet bereits über 130.000 Infizierte und mehr als 17.000 Todesopfer.

14:57 Uhr

Tauscht Barca Coutinho für Kante?

Der FC Barcelona könnte offenbar ein Tauschgeschäft mit dem FC Chelsea anstreben. Wie Mundo Deportivo berichtet, sollen die Katalanen mit dem Gedanken spielen, Philippe Coutinho mit N'Golo Kante zu verrechnen. Während Coutinho aktuell noch an den FC Bayern München ausgeliehen ist und wohl keine Zukunft im Camp Nou haben dürfte, würde Trainer Quique Setien die Mannschaft gerne mit einem Mittelfeldabräumer verstärken. Laut der L'Equipe fordert Chelsea eine Ablöse in Höhe von rund 70 Millionen Euro für den Franzosen, der die Blues aber nach Informationen von SPOX und Goal nicht verlassen möchte , sollte sein Arbeitgeber weiter an ihm festhalten.

14:47 Uhr

Wegen Corona: BVB erstattet Ticketpreise zurück

Borussia Dortmund erstattet allen Ticketinhabern von Heimspielen die Kosten für ihre Eintrittskarten, die durch die Coronakrise ihre Gültigkeit verlieren werden. "Von möglichen künftigen Gesetzesregelungen, die vorsehen, Rückerstattungen durch das Ausgeben von Gutscheinen leisten zu dürfen, werden wir keinen Gebrauch machen", betonte der Klub in einer Mitteilung auf der Vereins-Webseite. Der BVB verschickt in den kommenden Tagen Emails an die Karteninhaber, in der verschiedene Möglichkeiten zur Wahl gestellt werden: Neben der kompletten Rückerstattung der Ticketpreise ist auch der freiwillige Verzicht auf Rückzahlung möglich. Dabei kann der Anspruch am kompletten Preis oder ein symbolischer Anteil von 19,09 Prozent an den Klub abgetreten werden.

14:31 Uhr

Söder macht Buli Hoffnung: "Geisterspiele denkbar"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat dem deutschen Profifußball Hoffnung auf eine Fortsetzung der Saison ohne Zuschauer gemacht. "Wir werden in den nächsten Wochen gemeinschaftlich diskutieren, ob Geisterspiele möglich sind. Ich halte das aber für denkbar", sagte Söder am Donnerstag in München. Die DFL erstelle gerade ein "wie ich sehe und höre intensives und sehr gutes Hygienekonzept. Es ist ja eine Berufsausübung. Wir werden das jetzt noch einmal genau bewerten und dann muss man sehen, ob man Geisterspiele erlaubt. Spiele mit Zuschauern sicherlich nicht", führte der CSU-Politiker weiter aus. Es sei am Ende auch so, "dass man die Relevanz von Fußball nicht nur in der finanziellen, sondern auch in der psychologischen Wirkung einordnet", so Söder: "Für sehr viele Menschen ist der Fußball auch ein Teil von Freude."

14:24 Uhr

Jahn-Profis verzichten auf Gehalt

Die Profis von Zweitligist Jahn Regensburg verzichten ab April freiwillig auf einen Teil ihres Grundgehalts und auf Prämien. "Bei diesem Verzicht wird es auch so lange bleiben, bis der reguläre Spielbetrieb wieder mit Zuschauern stattfinden kann und unserem Klub dadurch wieder sämtliche an den Spielbetrieb anhängigen Einnahmequellen zur Verfügung stehen", teilte die Mannschaft in einem Offenen Brief mit. In Abhängigkeit von den weiteren Entwicklungen sei das Jahn-Team "natürlich auch dazu bereit, auf noch höhere Beträge zu verzichten, als dies im ersten Schritt der Fall ist", hieß es. Die Spieler wollen so dazu beitragen, "dass der SSV Jahn diese Zeit bestmöglich übersteht. Wir verstehen dies als Zeichen." Es gehe unter anderem darum, "unsere Kollegen zu stützen: Denn wenn irgend möglich soll kein Jahn-Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen und kein Arbeitsplatz wegfallen müssen."

14:08 Uhr

Marsch: Haaland kann "einer der Weltbesten werden"

Jesse Marsch, Trainer von RB Salzburg, traut seinem ehemaligen Schützling Erling Haaland Großes zu. "Er hat das Potenzial, einer der Weltbesten zu werden", sagte der US-Amerikaner bei ESPN FC über den Angreifer, der im Winter von den Salzburgern zu Borussia Dortmund wechselte. Marsch stellte die körperlichen Vorzüge des Norwegers heraus: "Sein Tempo, seine Kraft. Er kann vom ersten Schritt an seine Top-Geschwindigkeit erreichen", sagte der Coach. "Mit all dem ist er im Vergleich zu anderen Spielern sofort ganz oben mit dabei", ergänzte er. Was den Salzburg-Trainer aber speziell beeindruckt hat, war etwas anderes: "Seine Mentalität ist ganz besonders", sagte Marsch und lieferte ein Beispiel: "Er war oft der Erste beim Training und der Letzte, der wieder gegangen ist. Es gab Tage, an denen ich ihm sagen musste, dass er nach Hause fahren und sich ausruhen soll", berichtete er.

13:49 Uhr

Nadal glaubt an längere Tennis-Pause

Rafael Nadal glaubt aufgrund der globalen Ausrichtung seines Sports nicht an eine baldige Fortsetzung der Saison. "Tennis ist ein globaler Sport. Wir reisen von Land zu Land, dabei sind viele Menschen unterwegs", sagte der Spanier in einem Radiointerview mit Onda Cera: "Es scheint mir schwierig, dass irgendein großes Turnier kurz- oder mittelfristig stattfinden wird." Wegen der Coronapandemie wurde bereits Wimbledon abgesagt. Die French Open sind verlegt worden (20. September bis 4. Oktober), die US Open in New York sollen noch wie geplant stattfinden (24. August bis 13. September).

13:41 Uhr

Corona: Werder-Profi Sargent sorgt sich um Familie

Werder Bremens Profi Josh Sargent sorgt sich angesichts der Coronavirus-Pandemie um seine Familie in den USA. "Es ist gerade eine schwere Zeit für Amerika und die ganze Welt. Ich bete dafür, dass es allen gut geht, die ich kenne", sagte der Stürmer des Bundesligisten am Donnerstag in einer Online-Medienrunde. "So weit ich weiß, sind aber alle noch gesund", fügte der 20-Jährige hinzu, der aus der Stadt O'Fallon im Bundesstaat Missouri stammt. Die USA sind mit über 600.000 bestätigten Fällen das mit weitem Abstand am stärksten vom Coronavirus betroffene Land.

13:24 Uhr

Handball: "Final4" in Köln auf Ende Dezember verlegt

Das Final-Turnier der Handball-Champions-League in Köln soll erst kurz vor dem Jahreswechsel stattfinden. Die EHF hat am Donnerstag den 28. und 29. Dezember als Termin für das "Final4" im wichtigsten Europapokal festgesetzt. Ursprünglich hätten Halbfinale und Endspiel am 30./31. Mai steigen sollen, der erste angesetzte Nachholtermin am 22./23. August war wegen der Entwicklungen der Corona-Pandemie hinfällig geworden. "Aus der Sicht des europäischen Vereins-Handballs gab es einen gemeinsamen Willen, das Final4 im Jahr 2020 auszutragen. Und diese Meinung wurde von den Vertretern der Klubs in einem Austausch unterstützt", sagte EHF-Präsident Michael Wiederer.

13:21 Uhr

Guangzhou Evergrande startet Bau des Stadions

Der achtmalige chinesische Meister Guangzhou Evergrande hat mit dem Bau des neuen Stadions für 100.000 Zuschauer begonnen. Damit wird die neue Spielstätte zunächst größer als das berühmte Camp Nou des spanischen Meisters FC Barcelona (rund 99.000). Das Camp Nou soll allerdings auf 105.000 Sitzplätze erweitert werden. Das Projekt soll 12 Milliarden Yuan (rund 1,6 Milliarden Euro) kosten und bis Ende 2022 fertiggestellt werden, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Derzeit spielt Guangzhou Evergrande noch im Tianhe-Stadion. Rund 50.000 Fans kommen zu den Heimspielen des zweimaligen asiatischen Champions-League-Gewinners.

13:03 Uhr

Tischtennis-BL: Play-offs bis mindestens 31. Mai ausgesetzt

Die nächste Absage flattert rein. Wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie hat die Tischtennis-Bundesliga die Play-offs erneut ausgesetzt. Als frühestmöglicher neuer Termin wurde der 31. Mai festgelegt. Eine Austragung ohne Zuschauer ist dabei ausdrücklich nicht ausgeschlossen. "Wir hoffen, die Spielzeit mit einer Meisterschaftsentscheidung zu Ende zu bringen", sagte TTBL-Geschäftsführer Nico Stehle. Die Saison läuft offiziell noch bis zum 30. Juni.

12:52 Uhr

Guidetti vor Abschied von Hannover 96

Fünf Spiele, ein Tor - das ist die Bilanz des schwedischen Stürmers John Guidetti, seitdem er im Januar leihweise von Deportivo Alaves zu Hannover 96 wechselte. Ob es noch ein paar Partien mehr werden, hängt davon ab, wann die 2. Bundesliga fortgesetzt werden kann. Über die Saison hinaus, wird der 28-Jähirge aber eher nicht bei den Roten bleiben. "Ich mag ihn, er ist ein toller Typ und kommt gut rüber. Aber die Hürden für eine Weiterverpflichtung sind wohl zu hoch", wird 96-Chef Martin Kind vom Sportbuzzer zitiert. 500.000 Euro Leihgebühr überwies Hannover im Wintertransferfenster für Guidetti. Für eine Weiterverpflichtung müsste der Klub die Kaufoption über 4,5 Millionen Euro ziehen - zu viel in Zeiten von Corona-bedingten Einnahme-Ausfällen.

12:41 Uhr

Gary Naville: Rooney mein schwierigster Mitspieler

Gary Neville hat auf seine aktive Zeit als Kapitän von Manchester United zurückgeblickt und verraten, dass Wayne Rooney damals sein schwierigster Mitspieler war. "Man musste an freien Abenden, wenn wir aus waren, eine Sicherheitskraft auf ihn ansetzen", sagte die englische Legende gegenüber Sky Sports auf die Frage, welcher Star der Red Devils für ihn als damaliger Spielführer am schwersten zu handhaben gewesen sei. Gleichzeitig kam dem heute 45-jährigen Neville eine Anekdote in den Sinn, um seine Antwort zu verdeutlichen. "Ich habe mich immer für ihn verantwortlich gesehen. Ich weiß noch, dass Wazza (Spitzname von Wayne Rooney; Anm. d. Red.) damals ein wenig unvorhersehbar war, wenn wir feiern gegangen sind. Einmal habe ich tatsächlich einer Sicherheitskraft gesagt, sie soll auf ihn schauen. Ich habe mir immer gedacht, dass er jemand ist, den andere Fans auf der Straße sehen und versuchen könnten, ihn aufzuziehen", so Neville.

12:27 Uhr

Tennis-Jungstar Gauff hatte psychische Probleme

Tennis-Toptalent Cori Gauff hatte schon früh mit psychischen Problemen zu kämpfen. Das schrieb die 16 Jahre alte US-Amerikanerin im Tennis-Blog Behind the racket. "Ich war einfach verloren", schrieb Gauff über die Jahre 2017 und 2018: "In meinem Leben, war ich immer die Jüngste die etwas erreichte, das brachte Aufmerksamkeit, die ich nicht wollte." Durch diese Aufmerksamkeit "entstand dieser Druck, dass ich schnell gut sein musste." Das brachte die damals 13-Jährige zum Zweifeln "ich war mir nicht sicher ob ich das wirklich wollte. Ich hatte immer gute Ergebnisse, das war nicht das Problem, ich hatte nur keinen Spaß an dem, was ich liebte." Ein Jahr lang hatte Gauff mit diesen Gedanken zu kämpfen, dachte sogar daran, den Tennisschläger vorerst zur Seite zu legen: "Ich glaube nicht, dass es mit Tennis selbst zu tun hatte, vielleicht einfach damit, alles unter einen Hut zu bekommen."

12:10 Uhr

F1: Grand Prix in Spa verschoben

Die Coronakrise wirbelt den Kalender der Formel 1 weiter durcheinander. Das für den 30. August angesetzte Rennen in Spa kann nicht wie geplant stattfinden, weil auch in Belgien vonseiten der Politik sämtliche Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten sind. Dies bestätigte der Veranstalter am Donnerstag. Man prüfe nun alle Optionen, sagte Vanessa Maes, Managerin des Grand Prix, der Nachrichtenagentur Belga: "Verschiebung, ohne Zuschauer oder Absage. Niemand kann sagen, wie es in viereinhalb Monaten sein wird." Am Plan, die Saison am 28. Juni in Frankreich zu beginnen, wird man wohl nicht festhalten können. Staatspräsident Emmanuel Macron hatte am Montagabend die Ausgangsbeschränkungen in Frankreich verlängert, Veranstaltungen "mit großem Publikum" sind bis Mitte Juli verboten. Die Veranstalter des Grand Prix wollen "in den kommenden Tagen kommunizieren", was die neuen Ankündigungen für das Event bedeuten, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur AFP.

11:59 Uhr

Düsseldorf einigt sich mit Schäfer

Fortuna Düsseldorf hat sich mit dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Robert Schäfer auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. "Wir freuen uns, dass wir nun eine einvernehmliche und zielorientierte Lösung mit Robert Schäfer gefunden haben, mit der beide Seiten zufrieden sein können", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Björn Borgerding. Die Rheinländer und Schäfer hatten ihre Zusammenarbeit im vergangenen Jahr beendet. Schäfers Vertrag war aber noch bis 2021 datiert. "Ich bin der Fortuna und ihren Fans sehr dankbar für die Chance, die ich bekommen habe, und werde die schöne und erfolgreiche Zeit in Düsseldorf immer in guter Erinnerung behalten. Nun konnten wir eine gute Lösung für beide Seiten finden", sagte Schäfer.

11:52 Uhr

Herrmann über Geisterspiele: "Entscheidend ist der Kopf"

Für Gladbachs Patrick Herrmann sind Bundesliga-Geisterspiele vor allem eine mentale Herausforderung. "Entscheidend ist der Kopf, der Wille. Ich bin überzeugt, das gilt ganz generell für den Rest der Saison. Jeder muss sich bestmöglich mit dieser ungewöhnlichen Situation arrangieren. Der Kopf wird dabei die wichtigste Rolle spielen", sagte der Offensivspieler im kicker-Interview. Ebenso wie Lizenzspielerchef Sebastian Kehl von Borussia Dortmund rechnet Herrmann mit "mehr Überraschungen". So würde es ihn nicht verwundern, "wenn zum Beispiel der Heimvorteil einen weniger großen Einfluss hat". Im ersten Geisterspiel der Bundesliga-Geschichte hatten die Gladbacher den 1. FC Köln vor der Corona-Zwangspause mit 2:1 bezwungen. Als "sehr seltsames Feeling" beschreibt Herrmann diese Erfahrung.

11:36 Uhr

Magdeburg-Geschäftsführer will Drittliga-Abbruch

Geschäftsführer Mario Kallnik vom 1. FC Magdeburg plädiert nach den jüngsten Entscheidungen der Bundesregierung für eine vorzeitige Beendigung der 3. Liga. "Die Verlängerung des Kontaktverbots ist ein weiteres Argument für einen Saisonabbruch", sagte er der Magdeburger Volksstimme. Die Maßnahmen zur Eindämmerung des Coronavirus waren zum Großteil am Mittwoch bis einschließlich 3. Mai verlängert worden. Um die Saison bis zum 30. Juni sportlich abzuschließen, galt bislang der 16. Mai als spätester Zeitpunkt für den Wiederbeginn. Es sind noch elf Spieltage zu absolvieren. "Dieser Termin ist aber nicht mehr haltbar, wenn wir erst ab dem 4. Mai wieder trainieren können", sagte Kallnik. Die Drittligisten hatten sich zuvor für eine Vorbereitungszeit von drei Wochen vor einer möglichen Fortsetzung ausgesprochen.

11:17 Uhr

Lionel Messi schwärmt von Andres Iniesta

Lionel Messi hat sich bewundernd über seinen jahrelangen Teamkollegen Andres Iniesta geäußert. "Einzigartig. Alle Spieler würden gerne Tore schießen wie er", sagt Messi im offiziellen Trailer der Dokumentation "Andres Iniesta - Der unverhoffte Held", die ab 23. April auf Rakuten TV ausgestrahlt wird. "Er ist etwas ganz Besonderes. Als Spieler und als Mensch", fügt Messi über Iniesta an, der 16 Jahre lang für Barcelonas erste Mannschaft auflief und zuvor in der Nachwuchsakademie La Masia ausgebildet worden war.

11:04 Uhr

Rummenigge: "Markt wird stark leiden"

Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge befürchtet durch die Coronakrise erhebliche Schäden für den Fußball. "Ich glaube, dass der Markt stark leiden wird, weil jeder in den letzten 20 Jahren immer mehr für Transfers und Gehälter ausgegeben hat. Jetzt ist die Zeit der Liquidität. Wer über liquide Mittel verfügt, wird sehr umsichtig damit umgehen", sagte Rummenigge im Interview mit der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera. Rummenigge hofft angesichts der Probleme, dass auch die Champions League zu Ende gespielt werden kann: "Wir müssen Lösungen finden, um diese Saison zu Ende zu bringen. Es gibt bereits sportliche und wirtschaftliche Schäden." In diesem Zusammenhang lobte der Bayern-Boss das Verantwortungsbewusstsein der Profis. "Niemand mag einen Teil seines Gehalts verlieren. Solidarität ist in diesem Moment auf allen Ebenen besonders wichtig, unter Menschen und unter Staaten", sagte Rummenigge. Auch bei den Klubs der Bundesliga sei die Solidarität stark: "Ich glaube, dass wir ein gutes Beispiel für die Politik und für das deutsche Volk sind."

10:51 Uhr

Czichos steigt wieder ins Traning ein

Kölns Rafael Czichos ist knapp sieben Wochen nach seinem Wirbelbruch im Spiel gegen Hertha BSC wieder auf den Platz zurückgekehrt. "Ich bin unglaublich glücklich, dass ich schon wieder auf dem Platz stehen kann", sagte der Innenverteidiger im Interview mit dem Express. Czichos drohte nach einem Zusammenprall mit Herthas Marko Grujic sogar eine Querschnittslähmung. "Ich bin dabei mich wieder an den Ball zu gewöhnen. Dazu kommen verschiedenen Laufübungen, um die Fitness zu bekommen, die ich zum Fußballspielen brauche", so der 29-Jährige: "Der Bruch verheilt so gut, dass das schon wieder möglich ist. Hätte mir jemand vor vier Wochen gesagt, dass ich im April wieder auf dem Platz stehe, hätte ich ihn für verrückt erklärt."

10:42 Uhr

Süle: Durch EM-Verschiebung "keinen Zeitdruck mehr"

Niklas Süle sieht sich als Gewinner der EM-Verschiebung. "Es wäre gelogen, wenn ich was anderes sagen würde. Mir hätte einfach Spielpraxis gefehlt. Ich bin trotzdem stark davon ausgegangen, der Nationalmannschaft helfen zu können. Jetzt ist es natürlich ein ganz klarer Vorteil, dass ich noch ein ganzes Jahr Zeit habe bis zur EM", sagte Süle im Interview mit dem SID. Der 24-Jährige hatte sich im vergangenen Oktober das Kreuzband im linken Knie gerissen und befindet sich im Aufbautraining. Die Coronapause habe seine Reha nun "vereinfacht, weil ich einfach nicht mehr diesen Zeitdruck habe, noch einmal drei, vier, fünf Spiele machen zu müssen, um zur EM zu fahren. Die EM war in meinem Kopf. Und ich ging stark davon aus, dass ich das geschafft hätte. Aber das wäre nach dieser schweren Verletzung ein Risiko gewesen", räumte der Innenverteidiger ein. Sein Ziel sei es nun, "dass ich Ende April, Anfang Mai ins reguläre Mannschaftstraining einsteige, wie auch immer das dann genau aussieht."

10:27 Uhr

Setien: Für Coutinho einen Betrag "der dem Verein zusagt"

Barcelona-Trainer Quique Setien hat betont, dass Philippe Coutinho die Katalanen bei einem guten Angebot im Sommer verlassen könnte. Gleichzeitig machte er aber auch klar, dass er den Brasilianer für einen Spieler hält, der Barca weiterhelfen könnte. Coutinho ist derzeit noch bis Saisonende an den FC Bayern München ausgeliehen, der von der Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro wohl keinen Gebrauch machen wird. Setien beschäftigte sich beim Sender RAC 1 mit den möglichen Interessenten für Coutinho: "Sie müssten entweder die Klausel zahlen oder einen Betrag, der dem Verein zusagt", sagte er, angesprochen auf einen möglichen Abschied des Mittelfeldmanns. Der Coach stellte aber auch klar, dass er Coutinho erst einmal kennenlernen wolle, wenn er im Sommer nach Barcelona zurückkehrt. "Ich zähle darauf, dass er zum Start der nächsten Saison hier ist. Ich weiß nicht, was er machen möchte. Vielleicht muss ich mit ihm darüber sprechen", will sich Setien mit Coutinho zusammensetzen.

10:12 Uhr

SPOX-CL-Voting: Viertelfinale Runde 2

Unser Voting zum schönsten Tor des Champions-League-Geschichte geht in die nächste Runde. Heute wird der Halbfinalgegner von Zinedine Zidane gesucht, der sich mit seinem Treffer gegen Leverkusen 2002 gestern gegen Mario Mandzukic durchsetzen konnte. Folgende Tore stehen im zweiten Teil des Viertelfinals zu Auswahl: Lionel Messis Treffer gegen Real Madrid 2011 sowie der Robben-Hammer gegen Manchester United 2010.

Hier könnt Ihr in unserer Instagram-Story abstimmen.

09:55 Uhr

Italienischer Verband: Alle Spiele in Rom?

Der italienische Fußballverband prüft die Möglichkeit, die restlichen Spiele nur in Rom auszutragen. "Eine Meisterschaft ohne Spiele in Norditalien ist eine Möglichkeit, an die wir denken", sagte Verbandspräsident Gabriele Gravina laut Gazzetta dello Sport. Damit soll vor allem verhindert werden, dass Begegnungen in Städten wie Mailand, Bergamo und Turin gespielt werden, die von der Coronavirusa-Pandemie besonders betroffen sind. Der italienische Verband hatte am Mittwoch ein Protokoll für den Neustart des nationalen Spielbetriebs nach Ende des Lockdowns am 3. Mai entworfen. Geplant ist ein Neustart der Meisterschaft in drei Phasen. Dabei soll der Serie A Priorität eingeräumt werden, danach sollen Serie B und C neu starten.

09:41 Uhr

Martin Braithwaite: Bin der Schnellste bei Barca

Barcelona-Stürmer Martin Braithwaite ist sich sicher, dass er der schnellste Spieler im aktuellen Kader des FC Barcelona ist. "Du sprichst gerade mit ihm", antwortete der Däne in einem Q&A bei Twitter auf die Frage, wer denn der Schnellste bei Barca sei. Braithwaite, der im Februar für 18 Millionen Euro von Leganes zu den Katalanen gewechselt war, sieht sich im Ranking damit unter anderem vor Ousmane Dembele, Nelson Semedo oder Lionel Messi. Der argentinische Superstar hat es dem 28-Jährigen aber dennoch ganz besonders angetan. Auf die Frage, ob es irgendetwas gebe, dass Messi nicht könne, antwortete Braithwaite: "Wenn es etwas gibt, dann habe ich es noch nicht gesehen."

09:26 Uhr

Ex-Barca-Vize über Messi-Verlängerung und Neymar-Transfer

Emili Rousaud, ehemaliger Vize-Präsident des FC Barcelona, hat eine Vertragsverlängerung von Superstar Lionel Messi bei den Katalanen als wahrscheinlich und eine Rückholaktion von Neymar von Paris Saint-Germain im kommenden Sommer als möglich bezeichnet. Rousaud muss in Bezug auf die Barca-Personalplanungen keine Verschwiegenheit mehr bewahren und plauderte deshalb bei ESPN Deportes drauf los. "Ich denke, Messi und Barcelona werden sich über eine Verlängerung einigen", sagte er. "Damit das passiert, müssen beide Parteien aber Zugeständnisse machen. Ich wäre jedoch sehr überrascht, wenn diese tolle Geschichte nicht noch eine weitere Fortsetzung findet", ergänzte er. Neben Messi könnte in der kommenden Saison dann auch Neymar spielen, um den sich Barca bereits im vergangenen Jahr bemüht hatte. "Ich denke, dass es möglich ist, dass Neymar im Sommer zurückkehrt", schätzte Rousaud die Lage ein. "Das sieht für mich überhaupt nicht nach einer unmöglichen Sache aus", machte er klar.

09:13 Uhr

Erster Corona-Fall in der NFL

Die NFL hat ihren ersten Corona-Fall unter den Spielern: Brian Allen, Center der Los Angeles Rams, ist positiv getestet worden, teilte das Teams aus Kalifornien mit. Der 24-Jährige fühle sich gut, bestätigte Coach Sean McVay: "Er ist fit und auf dem Weg der Besserung. Er hat uns frühzeitig informiert, somit konnten wir alle notwendigen Schritte schnell in die Wege leiten." Als Sicherheitsmaßnahme würden die Rams ihr Trainingszentrum vorerst schließen. Dies betrifft allerdings nur wenige Spieler, da die Zentren momentan ohnehin nur für Reha-Zwecke genutzt werden dürfen. Bei den Rams sei dies eine "wirkliche kleine Gruppe", sagte McVay: "Wir werden unsere Entscheidungen mit Bedacht treffen."

09:07 Uhr

Montreal-Profi: Von diesen beiden Spielern schwärmt Thierry Henry

Luis Binks, der bei Montreal Impact unter Trainer Thierry Henry spielt, hat verraten, welche beiden früheren Verteidiger der ehemalige Weltklassestürmer ganz besonders bewundert. "Ich habe ihn neulich nach den beiden besten Verteidigern gefragt, gegen die er je gespielt hat - und er erzählte mir alles über Lilian Thuram und Alessandro Nesta", sagte der 18-jährige Binks, der im Februar aus Tottenhams Nachwuchs zum MLS-Klub gewechselt war, der Daily Mail.

08:54 Uhr

Bojan Krkic nennt seinen besten Trainer

Bojan Krkic, einst Supertalent beim FC Barcelona, hat in einem Q&A bei SPOX und Goal den besten Trainer seiner bisherigen Karriere genannt. Der Name Pep Guardiola fiel dabei nicht. Stattdessen wählte der inzwischen bei Montreal Impact in der MLS aktive Stürmer Frank Rijkaard. Unter dem Niederländer feierte Krkic im September 2007 kurz nach seinem 17. Geburtstag sein Debüt in Barcas erster Mannschaft. Auch in der kompletten Saison 2007/08 setzte Rijkaard dann häufig sogar von Beginn an auf den Youngster, in insgesamt 48 Pflichtspieleinsätzen gelangen Krkic zwölf Tore und sechs Vorlagen. Im Sommer 2008 verließ Rijkaard das Camp Nou dann, der bis dato für das B-Team verantwortliche Guardiola übernahm.

08:31 Uhr

Ex-Co-Trainer: Zweifel an Sanes Charakter nicht nachvollziehbar

Wir spielen den Queerpass von Timo Werner zum nächsten, hochumworbenen Deutschen, Leroy Sane. Dessen ehemaliger Co-Trainer beim FC Schalke 04, Sven Hübscher, hat im Gespräch mit SPOX und Goal sein Unverständnis über die Zweifel an Sanes Charakter ausgedrückt. "Da habe ich keinerlei Informationen", antwortete der 41-Jährige auf die Frage, ob der 24-Jährige bald wieder in der Bundesliga auflaufen wird. "Aber dass sein Charakter infrage gestellt wird, kann ich nicht nachvollziehen." Als Beleg dafür erinnerte sich Hübscher an ein Erlebnis im Jahr nach Sanes Wechsel nach England: "2017 war ich bei Manchester Citys Spiel gegen Monaco im Stadion, am Morgen habe ich ihm kurz geschrieben, dass ich mir das Spiel vor Ort anschauen werde und ihm viel Glück gewünscht. Nach dem Spiel klingelte mein Telefon, Leroy rief an. Er fragte mich, wo ich denn sei. Kurze Zeit später stand er vor mir mit seinem Trikot, das er mir als Überraschung überreichte, und wir quatschten noch ein wenig." Sane sei mittlerweile ein Weltstar, der gleichzeitig seine Bodenhaftung offenbar nie verloren habe, "wenn er sich unaufgefordert auf den Weg macht, seinen Co-Trainer aus Schalker Zeiten zu treffen", schloss Hübscher ab.

08:19 Uhr

USA: Immunologe Faucy rät zu Geisterspielen

Anthony Faucy, medizinischer Berater der US-Regierung und führender Immunologe, sieht in Zeiten der Coronakrise Geisterspiele als einzige realistische Chance, um wieder Profisport in den USA zu ermöglichen. "Es gibt einen Weg, den Sport zurückzubringen", sagte Faucy in der US-Snapchat-Show Good Luck America: "Keine Fans kommen ins Stadion, die Athleten werden in große Hotels gebracht, wo auch immer gespielt werden soll." Dort müssten die Sportler "sehr gut beobachtet und regelmäßig testet werden. Etwa einmal die Woche", führte Faucy aus: "Man muss zusehen, dass es unter den Athleten und deren Familien keine Infektionen gibt - und dann lasst sie die Saison zu Ende spielen." In allen Profiligen ruht derzeit der Spielbetrieb.

08:11 Uhr

Zico und Co. rufen zu Spenden für die Favelas auf

Schöne Geschichte aus Brasilien. Dort hat Fußball-Legende Zico und viele seiner Teamkollegen der WM 1982 in Italien haben in einer Videobotschaft zu Spenden für die Bewohner der Favelas in Rio de Janeiro aufgerufen. "Die Selecao von 1982 und du, zusammen gegen das Coronavirus", erklärte der Regisseur am Ende der Mitschnitts. Auch Falcao, damals Italien-Legionär bei AS Rom, sagte in dem Video: "Die Selecao war berühmt für ihre Kreativität und ihren Zusammenhalt. Und jetzt haben wir ein neues Terrain für Brasilien betreten." Die Spendengelder sollen einer Organisation zukommen, die sich um die Bewohner der Armutsviertel in Rio kümmert. Die Metropolregion der Olympiastadt von 2016 hat mehr als 13 Millionen Einwohner, rund ein Viertel wohnt in den Favelas. Die Menschen dort sind besonders von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen.

08:03 Uhr

Weiteres PL-Team an Werner dran?

In den vergangenen Tagen wurden immer wieder Spekulationen um einen Transfer von RB Leipzigs Timo Werner auf die Insel laut. Vor allem der FC Liverpool soll großes Interesse am 24-Jährigen haben. Nun scheinen die Reds aber nicht mehr der einzige Klub aus England zu sein, der sich mit Werner beschäftigt. Wie der kicker unter Berufung auf englische Medienberichte schreibt, soll auch der FC Chelsea seine Fühler nach dem Stürmer ausgestreckt und sogar schon direkten Kontakt aufgenommen haben.

08:01 Uhr

Ticker-Start

Buenos dias, werte Freunde der runden Kugel. Ich darf Euch heute aus dem Homeoffice zu einer neuen Ausgabe von Rund um den Ball begrüßen. Wir wollen auch nicht lange um den heißen Brei herumreden und fahren das Teil hier nun hoch. Auf geht's!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung