Cookie-Einstellungen
Fussball

Real mit Mühe zum Auftaktsieg

Von Adrian Franke/SPOX
Karim Benzema legte mit seinem Führungstreffer den Grundstein für den Sieg
© getty

Real Madrid sichert sich mit einer durchschnittlichen Leistung die ersten drei Punkte der neuen Saison. Kroos gab sich als Taktgeber und bereitet den Führungstreffer per Ecke vor. Für den Endstand sorgte der Weltfußballer. Atletico muss sich mit einem Punkt gegen Rayo Vallecano begnügen.

Real Madrid - FC Cordoba 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Benzema (30.), 2:0 Cristiano Ronaldo (90.)

Real Madrid ging als haushoher Favorit in ihr erstes Saisonspiel und sie agierten über weite Strecken der Partie sehr routiniert. Den Gästen aus Cordoba gelang es zu Beginn des Spiels noch einige Chancen herauszuspielen, doch nach rund zwanzig Minuten begannen die Madrilenen dominanter aufzutreten.

Nach einer Ecke von Toni Kroos erzielte Karim Benzema den verdienten Führungstreffer (30.). Bei Real passte zum Auftakt noch nicht alles zusammen, die Verteidigung wirkte zwischendurch etwas löchrig und so dass Cordoba zu einigen Chancen kam.

Das Spiel plätscherte lange vor sich hin, weder Cristiano Ronaldo & Co. noch die Gäste aus Cordoba spielten sich gute Torchancen heraus. Nur einmal musste Real zittern, als den Gästen zu Recht ein Abseitstor aberkannt wurde (71.).

Neuzugang James Rodriguez gehörte zu den aktivsten im Offensivspiel des Rekordmeisters, lediglich Torhüter Juan Carlos verhinderte einen Treffer des Kolumbianers.

Sami Khedira wurde trotz anhaltender Wechselgerüchte eingewechselt und stabilisierte zusammen mit Modric das Mittelfeld von Madrid. Die Entscheidung fiel sehr spät, Cristiano Ronaldo entschied die Partie mit einem Traumtor.

FC Barcelona - FC Elche 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Messi (42.), 2:0 El Haddadi (46.), 3:0 Messi (63.)

Rot: Mascherano (Barcelona/43./Notbremse)

Abergläubischen Anhängern des FC Barcelona dürfte in den Anfangsminuten der neuen Saison etwas mulmig zu Mute gewesen sein, als sich eine schwarze Katze auf dem Spielfeld im Camp Nou einnistete. Auch wenn die Vorzeichen schlecht zu stehen schienen, haben die Katalanen gegen Außenseiter Elche jedoch keine Federn gelassen.

Im Pflichtspieldebüt von Trainer Luis Enrique trat der Vizemeister der Vorsaison über die kompletten neunzig Minuten dominant auf und kam zeitweise auf mehr als 80 Prozent Ballbesitz. Daran konnte selbst der Platzverweis für Javier Mascherano, der Rodrigues kurz vor der Pause als letzter Mann in die Hacken stieg, nichts ändern.

Nach zwei Lattentreffern gab wenig überraschend Lionel Messi den Türöffner der Blaugrana, als er sich kurz vor der Pause mit einer einfachen Körpertäuschung Platz vor dem gegnerischen Strafraum verschaffte und problemlos ins Eck abschließen konnte.

Selbst in Unterzahl geriet der Sieg des FCB, bei dem Marc-Andre ter Stegen verletzungsbedingt nur auf der Tribüne saß, nie mehr wirklich in Gefahr. Direkt nach der Pause konnte sich Munir El Haddadi noch über sein erstes Tor in der Primera Division freuen, ehe Messi mit seinem zweiten Saisontor den Schlusspunkt unter den lockeren Auftaktsieg setzte.

FC Sevilla - FC Valencia 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Vidal (44.), 1:1 Orban (88.)

Rot: De Paul (Valencia/67./Tätlichkeit)

In einer hektischen und von vielen Fehlen geprägten ersten Hälfte hatte Valencia, das ohne Shkodran Mustafi antrat, die für lange Zeit größte Möglichkeit. Nach 13 Minuten traf Pablo Piattis Schuss den linken Innenpfosten, der Ball kullerte an den rechten Pfosten und sprang ins Feld zurück. Kurz darauf musste Sevilla-Keeper Beto aufgrund einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden, Mariano Barbosa ersetzte ihn.

Mit dem ersten Schuss auf's Tor gelang den Hausherren die unverdiente Pausenführung. Carlos Baccas Pass fand Aleix Vidal, der zunächst an Torwart Diego Alves scheiterte, den Abpraller jedoch cool verwertete. In der zweiten Halbzeit wurde es ruppig: Valencias Rodrigo De Paul war eine Minute im Spiel, als er Vidal den Ellenbogen ins Gesicht rammte und dafür folgerichtig vom Platz flog. Sevillas Torschütze musste blutüberströmt ausgewechselt werden.

Auch Alves fiel negativ auf, mit gestrecktem Bein sprang er Vitolo außerhalb des Strafraums entgegen, zog aber im letzten Moment zurück. Obwohl sich der Europa-League-Sieger nach dem Seitenwechsel engagierter zeigte, schaffte Valencia den späten Ausgleich. Zwei Minuten vor Schluss drückte Lucas Orban einen abgefälschten Otamendi-Schuss zum 1:1-Endstand über die Linie.

Rayo Vallecano - Atletico Madrid 0:0

In einem ruppigen Spiel bestimmte Atletico Madrid trotz weniger Ballbesitz lange die Partie. Lediglich die schwache Chancenauswertung verhinderte einen frühen Treffer des amtierenden Meisters. Vor allem Cristian Ansaldi setzte häufig Akzente über die linke Seite, doch Neuzugang Mandzukic ließ die beiden besten Chancen liegen.

Das schnelle Umschalten der vergangenen Saison fehlte komplett im Spiel der Gäste und dadurch strahlten sie weniger Gefahr aus.

Im Laufe der Partie gelang es Rayo Vallecano immer besser die Räume eng zu machen und Atleticos Spiel nach vorne zu zerstören, dies taten sie nicht immer mit fairen Mitteln. Die schwachen Standards der Rojiblancos fielen besonders auf und Rayo traute sich mehr.

Im Zweiten Durchgang war es vor allem Javier Aquino der aufseiten der Heim-Elf in Aktion trat. Der Mexikaner leitete einige Chancen ein und sorgte für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Die Gastgeber hätten in dieser Phase des Spiels durchaus in Führung gehen können, die Mühe wurde allerdings nicht belohnt.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung